Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 343257

Was tun bei typischen Sommerbeschwerden?

Der große Sommerfahrplan

(lifePR) (Augsburg, ) Der Sommer läuft auf Hochtouren und wir erfreuen uns tagein tagaus an seinen schönen Seiten: Grillen, Baden und Sonne tanken stehen jetzt hoch im Kurs. Doch mit der warmen Jahreszeit kommen auch gesundheitliche Probleme. Typische Sommerleiden sind Sonnenbrände, Insektenstiche und Allergien.

Sonnenbrand

Wer sich gerade zu Beginn des Sommers nicht mit einer angemessenen Sonnencreme schützt, kriegt schnell einen Sonnenbrand. Als erste Maßnahme gilt es, die betroffenen Hautstellen zu kühlen. Am besten geht das mit kaltem Wasser oder Joghurt-Umschlägen. Bei leichten Hautrötungen eignen sich After-Sun Lotionen (z. B. Daylong® après Lotion, neu: Daylong® after sun Gel aus der Apotheke) zur Pflege. Sie geben der gestressten Haut, was sie jetzt dringend benötigt: Feuchtigkeit und Kühlung.

Blasenentzündung

Ständiger Harndrang, Brennen beim Wasserlassen und krampfartige Schmerzen im Unterleib – diese Symptome weisen auf eine Blasenentzündung hin. Insbesondere im Sommer haben akute Fälle Hochsaison: Wer nach dem Baden nicht seine nasse Badekleidung wechselt, ist gefährdet. Viel trinken hilft!

Allergien

Sobald es draußen wärmer wird, beginnt auch der Pollenflug. Für Allergiker bedeutet das: Geschwollene Augen, triefende Nasen und Niesattacken. Abhilfe können Antihistamin-Präparate aus der Apotheke schaffen. Juckende und brennende Rötungen, Pusteln oder Bläschen auf der Haut weisen auf eine "Sonnenallergie" hin. Im Akutfall hilft es, die betroffenen Hautstellen zu kühlen. Wer Sonnenschutzlotionen mit einem geringen Fett- und Emulgatorenanteil (z. B. Daylong®, Apotheke) verwendet, kann einer Sonnenallergie vorbeugen.

Insektenstiche

In der warmen Jahreshälfte sind Mücken, Bienen und Wespen zumeist ständige Begleiter. Insektenstiche sind zwar sehr unangenehm, doch in der Regel harmlos und verschwinden nach einigen Tagen wieder. Zuverlässigen Schutz bieten Moskitonetze, aber auch Insektenschutzmittel zum Einreibenkönnen helfen. Bei einem Stich sollte man die betroffenen Hautstellen kühlen und den Stachel entfernen. Bei starkem Juckreiz und Entzündungen helfen Salben mit Antihistaminika oder Hydrocortison (Apotheke).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zahnzwischenraumreinigung hoch drei:

, Gesundheit & Medizin, Tandex

Die einen nennen sich das Original, bei den anderen verliebt sich das Zahnfleisch, die nächsten bezeichnen sich als Vorreiter. TANDEX erhält...

Zahnzwischenraumkaries? Nicht mit uns!

, Gesundheit & Medizin, Tandex

Gute Mundhygiene und zahnärztliche Prophylaxe haben Karius und Baktus weitgehend vom Platz verwiesen. Dies bestätigte jüngst die fünfte Deutsche...

Südwest-Ärztekammern sind sich einig: "Wir müssen mehr Anstrengungen für den Ärztenachwuchs unternehmen!"

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Bei der Gestaltung des Medizinstudiums besteht Handlungsbedarf. Darin sind sich die drei Landesärztekammern im Saarland, in Hessen und in Rheinland-Pfalz...

Disclaimer