Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 133897

Casino Wiesbaden informiert: Der Run auf Round-per-Round

(lifePR) (Wiesbaden, ) Beim gestrigen Wiesbadener Montagsturnier, dem traditionellen Turniertag der Pokerprofis, war wieder einmal die Variante Round-per-Round angesagt: Eine Runde Hold'em und eine Runde Omaha. Diese Turniervariante findet von Turnier zu Turnier immer mehr Anhänger. So war das gestrige Turnier bereits im Vorfeld ausverkauft, mit einem regelrechten Run auf die Warteliste für die Turniernachrücker. Über 100 Pokerbegeisterte drängten sich in der Pokerarena, wer beim Turnier nicht zum Zug kam oder ausgeschieden war, sorgten an den vier Cash-Tischen für reichlich Action.

Da die beiden Rebuys und der Add-On sehr begehrt waren, dauerte es bis zum ersten Seat-Open recht lange. Viele verabschiedeten sich in der Omaha-Runde, da dies doch die aktionreichere Variante ist und die Nuts im Flop oft noch auf dem River durch ein Full-House oder Flush geschlagen werden.

Um 1.00 Uhr stand der Final-Table. Dort ging es um die Verteilung des Preisgeldpools von 16.400.- Euro, entsprechend zäh liefen die Gefechte. Erst gegen 2:45 Uhr einigten sich die letzten fünf Spieler auf einen Pari-Deal, der jedem ein Preisgeld von 2.544,- € einbrachte.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird an allen sieben Tagen der Woche "gecasht", wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cash-Tables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: Das hochklassige Cashgame in der Pokerarena lief an vier voll besetzten Tischen mit Blinds 5/10 (250,-) und 10/10 (250,- & 500,-) bis ca. 3:30 Uhr in der Früh. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blind 1/2. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel stand gestern bei 15.413,66 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: "No flop, no drop". Günstiger geht's nicht!

Turniere: Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz entspannt: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen - ohne Entry-Fee! Oder aber - sofern nicht ausgebucht - bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen - auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht - nur rechtzeitig Bescheid geben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Freudensprünge bei ICECOOL

, Freizeit & Hobby, AMIGO Spiel + Freizeit GmbH

Für ICECOOL läuft es dieser Tage reibungslos: Innerhalb weniger Monate hat das Pinguin-Schnipp-Spiel gleich sechs Ehrungen erhalten. Dass das...

Angebote für Krimifans, Kunst- und Musikliebhaber

, Freizeit & Hobby, Hochschule Bremen

Studierende des Internationalen Studiengangs Angewandte Freizeitwissenschaft der Hochschule Bremen bieten unter der Leitung von Prof. Dr. Renate...

FORT FUN Abenteuerland bietet ab sofort persönlichere Geschenk-Gutscheine an

, Freizeit & Hobby, FIRMEDIA® - Webservices

Personalisierbare Geschenke zu Geburtstagen oder Weihnachten sind ein Zeichen von Wertschätzung und verleihen Geschenken eine besondere Note....

Disclaimer