Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 344565

Daniel Abt feiert in Spa seinen ersten GP3-Sieg

(lifePR) (Hamburg, ) .
- Rookie übernimmt Führung mit einer mutigen Aktion
- Abt: „Ich wusste, dass ich cool bleiben musste“
- Platz fünf nach Aufholjagd im zweiten Rennen

Starke Leistung beim GP3-Wochenende in Spa-Francorchamps: Nach einem spektakulären Überholmanöver fuhr Daniel Abt im Hauptrennen am Samstag zu seinem ersten Sieg in der GP3-Serie.

Lotus-Pilot Daniel Abt, der vom dritten Startplatz ins Rennen gegangen war, lag nach zwei Runden hinter dem Portugiesen Felix da Costa und dem Neuseeländer Mitch Evans auf Rang drei. „Ich wusste, dass ich cool bleiben und den richtigen Moment abwarten musste“, berichtete Abt. Der 19-Jährige sah seine Chance, als da Costa und Evans um die Führung kämpften. „Ich kenne diese Jungs so gut und wusste, dass sie extrem spät bremsen würden“, erklärte der Kemptener, der mit einer mutigen Aktion gleich an beiden Kontrahenten vorbeizog. „Ich überholte Evans in der ersten Rechtskurve, blieb für die folgende Linkskurve außen und kam so auch an Felix da Costa vorbei. Danach wollte da Costa seine Führung zurück, aber ich konnte meinen Vorsprung ausbauen.“ In der vierten Runde wurde das Rennen, das bereits vorab wegen einer Verzögerung auf 25 Minuten verkürzt wurde, nach einem Unfall mit der Roten Flagge abgebrochen.

„Ich bin sehr glücklich über diesen Erfolg. Es ist mein erster Sieg seit Ende 2010. Wir waren in unserer Premierensaison in der GP3-Serie stark, aber für einen Sieg hatte es bisher nicht gereicht. Dass ich ausgerechnet in Spa siegen würde, hatte ich nicht erwartet“, jubelte Daniel Abt.

Wichtige Punkte holte der Lotus-Pilot auch im zweiten Rennen am Sonntag. Als Achter gestartet, lag er bereits auf Rang sechs, als er von einem Konkurrenten touchiert wurde. „Ich habe dadurch etwa fünf Plätze verloren und mein Auto war beschädigt“, berichtete Abt, der sich mit einer starken Aufholjagd auf den fünften Platz vorkämpfte.

„Insgesamt ist mein Fazit des Wochenendes durchweg positiv. Wir hatten ein gutes Qualifying, es wäre sogar die Pole-Position möglich gewesen, wenn ich nicht in der letzten Runde geblockt worden wäre. Beide Rennen liefen sehr gut, wir hatten eine starke Pace“, analysierte der Lotus-Pilot.

Viel Zeit, den Erfolg in Spa auszukosten, hat der Deutsche nicht: Bereits am kommenden Wochenende (7.–9. September) steht im italienischen Monza das Saisonfinale des GP3-Serie auf dem Programm. „Monza ist für mich noch Neuland“, so Daniel Abt. „Ich kenne diese Strecke nur aus dem Simulator, sicherlich erwarten uns dort einige packende Windschatten-Duelle. Nach dem Erfolg in Belgien bin ich natürlich hoch motiviert und möchte beim letzten Rennen meiner GP3-Premierensaison besonders gut abschneiden.“

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Terminverschiebung für den Deutschen Motorrad Grand Prix

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Wie die FIM Fédération Internationale de Motocyclisme und die Dorna Sports, internationaler Rechteinhaber der Motorrad-Weltmeisterschaft heute...

Nikolaus-Charity-Aktion von TOP12.de und dem FCK

, Sport, Printmania GmbH

Für das Zweitligaspiel der Roten Teufel gegen Erzgebirge Aue am 10. Dezember 2016 stellt der Hauptsponsor des 1. FC Kaiserslautern, TOP12.de,...

Starke Aufstellung in allen Disziplinen: BMW ordnet Einsatzgebiete seiner Teams neu

, Sport, BMW AG

BMW Motorsport geht mit einem veränderten Team- Aufgebot in die Saison 2017 und trägt damit der strategischen Neuausrichtung seiner Engagements...

Disclaimer