Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548100

Start ins Berufsleben für 28 Auszubildende

(lifePR) (Ludwigshafen, ) Sparkasse Vorderpfalz setzt mit attraktiver Ausbildung auf eigene Nachwuchskräfte und sucht bereits jetzt Bewerber für das kommende Jahr.

Weiterhin stark in Sachen Ausbildung ist die Sparkasse Vorderpfalz: Vierundzwanzig angehende Bankkaufleute und vier Studenten des Studiengangs Bachelor of Arts (DHBW) - Fachrichtung Bank - starteten am 3. August ihre berufliche Zukunft bei der Sparkasse Vorderpfalz. Die Ausbildungsplätze sind begehrt. Aus gutem Grund: "Die Ausbildung ist vielseitig und interessant", sind sich die Azubis einig.

Das Vorstandsmitglied Elke Rottmüller begrüßt die neuen Auszubildenden und Studenten und bestätigt sie in ihrer Entscheidung: Sie haben die beste Wahl getroffen, weil sie bei der Sparkasse das Bankgeschäft in allen Facetten gründlich kennen lernen werden. Um den zukünftigen Unternehmenserfolg nachhaltig zu sichern, sei es wichtig, schon heute in die Fachkräfte von morgen zu investieren und diese sowohl zu fördern als auch zu fordern. Die Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die sich daraus ergebenden Perspektiven und die damit verbundene Sicherheit sind nur einige der Gründe, weshalb sich die jungen Frauen und Männer für die Sparkasse Vorderpfalz als Ausbildungsunternehmen entschieden haben. Die Ausbildung zur Bankkauffrau und zum Bankkaufmann ist auch finanziell attraktiv: Die angehenden Banker erhalten, je nach Schulabschluss und Dauer der Ausbildungszeit, bereits im ersten Ausbildungsjahr rund 900 Euro und Studenten des Studiengangs Bachelor of Arts rund 950 Euro als monatliche Ausbildungsvergütung. "Nach wie vor ist die Philosophie der Sparkasse: Wir bilden aus, um zu übernehmen", betont Rottmüller. Bei entsprechend guten Leistungen garantiert die Sparkasse Vorderpfalz - wie auch in den vergangenen Jahren - die Übernahme in das Angestelltenverhältnis mit Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. "Wir sind stolz darauf, unseren leistungsorientierten jungen Mitarbeitern nach erfolgreicher Abschlussprüfung einen festen Arbeitsvertrag mit vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten und umfangreichen, überdurchschnittlichen Sozialleistungen anbieten zu können", unterstreicht Rottmüller.

"Wir investieren viel in unsere Aus- und Weiterbildung, erwarten dafür aber auch Leistung", erläutert Ausbildungsleiterin Tatjana Kamrad. "Eine qualifizierte Kundenberatung erfordert gut und umfassend ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daher hat die berufliche Aus- und Weiterbildung bei der Sparkasse Vorderpfalz einen hohen Stellenwert. Im Verlauf der Ausbildung steht neben Schulungen, Planspielen und Projektarbeiten insbesondere die berufliche Praxis im Vordergrund. Dabei kommt es einerseits auf das notwendige Fachwissen an. Genauso entscheidend sind allerdings die persönlichen Fähigkeiten wie Freundlichkeit, Engagement sowie Kunden- und Serviceorientierung", betont Tatjana Kamrad und ergänzt: "Für 2016 bieten wir kreativen und leistungsbereiten Bewerbern Ausbildungsplätze an. Interessenten können sich ab sofort bei Ausbilderin Kristin Baunack (Telefon 0621 / 5988-123) oder unter www.sparkasse-vorderpfalz.de über unsere Ausbildung informieren und online bewerben."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer