Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 347773

Hartz-Anhebung hilft den Betroffenen nicht gegen explodierende Strompreise

(lifePR) (Berlin, ) Zum Medienbericht über die Hartz IV-Anhebung erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

Die angekündigte Anhebung reicht nicht aus. Schon allein der sich abzeichnende Strompreis-Tsunami führt dies deutlich vor Augen. Längst können sich viele Hartz-Bezieher Energie einfach nicht mehr leisten und geraten aufgrund der explodierenden Strompreise immer öfter in eine Kostenfalle. Die Betroffenen drohen damit bei der Energieversorgung außen vor zu bleiben. Das Problem der Energiearmut kommt in der Regelsatzdebatte bisher viel zu kurz. Dieser Punkt darf deshalb keine Sekunde länger unterschlagen werden. Die Bundesregierung muss konsequent handeln. Notwendig ist eine realitätsgerechte Neuberechnung der Hartz IV-Regelsätze. Zudem muss ein Rezept gegen die Energiearmut gefunden werden, das den betroffenen Menschen hilft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Vorschlag zur Reform der Öko-Verordnung gescheitert

, Verbraucher & Recht, Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren begrüßt die Einschätzung des Berichterstatters des EU-Parlaments Martin Häusling, dass die Beratungen...

Mieten, streiten, wohnen

, Verbraucher & Recht, ROLAND-Gruppe

Ganz gleich ob aus Überzeugung oder finanziellen Gründen: Deutlich mehr Deutsche leben in einem Mietverhältnis als in den eigenen vier Wänden....

Wer haftet wenn es beim Beifahrer kracht?

, Verbraucher & Recht, Eurojuris Deutschland e.V.

Auf Parkplätzen kommt es häufig zu Schäden, die durch das "Anecken" an stehenden Fahrzeugen entstehen. Sei es durch eine Fehlkalkulation des...

Disclaimer