Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 542940

SIGNAL IDUNA Gruppe - Bilanz 2014

(lifePR) (Dortmund, ) Die SIGNAL IDUNA Gruppe steigert ihr Gesamtergebnis deutlich um 14,9 Prozent auf 854,2 Millionen Euro und wappnet sich auch damit für die anstehenden Herausforderungen.

Die Lebensversicherer der Gruppe wuchsen um insgesamt 6,3 Prozent von 1,55 Milliarden Euro auf 1,65 Milliarden Euro und damit deutlich stärker als der Markt (3,1 Prozent). Dabei erhöhten sich die laufenden Beiträge im selbst abgeschlossenen Geschäft um 1,2 Prozent auf 1,29 Milliarden Euro.

Die Krankenversicherer der SIGNAL IDUNA Gruppe haben in diesem wie schon in den letzten Jahren die Beiträge nahezu stabil gehalten. Auch im Jahr 2016 wird es nur moderate Beitragsanpassungen geben.

Die Beiträge der Kompositversicherer wachsen um 3,2 Prozent bei einer im Mehrjahresvergleich sehr erfreulichen Schaden-Kosten-Quote von 90,8 Prozent.

„Die Geschäftsergebnisse sind insgesamt mehr als zufriedenstellend, wobei die gestiegenen Erträge für notwendige Zukunftsinvestitionen und Rückstellungen aufgrund der Niedrigzinsphase benötigt werden", so Ulrich Leitermann, Vorstandsvorsitzender der SIGNAL IDUNA Gruppe, anlässlich der diesjährigen Bilanzpressekonferenz am 11. Juni in Dortmund.

Die Beitragseinnahmen stiegen um 2,2 Prozent auf 5,67 Milliarden Euro (Vorjahr 5,56 Milliarden Euro).

Die von der Gruppe verwalteten Vermögensanlagen (Assets under Management einschließlich der Finanztöchter) wuchsen im Jahr 2014 um 3,4 Milliarden Euro oder 5,8 Prozent auf 62,2 Milliarden Euro (Vorjahr 58,8 Milliarden Euro). Darin enthalten sind rund 44 Milliarden Euro Kapitalanlagen der Versicherungsunternehmen mit einer laufenden Durchschnittsverzinsung von 3,99 Prozent und einer Nettoverzinsung von 4,64 Prozent.

Die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle beliefen sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 4,72 Milliarden Euro (Vorjahr 4,65 Milliarden Euro). Dies entspricht einer Steigerung von 1,7 Prozent.

Der konsolidierte Jahresüberschuss stieg um 32,9 Prozent auf 175,5 Millionen Euro (Vorjahr 132,1 Millionen Euro).

Durchschnittlich waren rund 12.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die SIGNAL IDUNA Gruppe tätig.

Die beiden Krankenversicherer der SIGNAL IDUNA Gruppe erzielten Bruttobeitragseinnahmen von insgesamt über 2,73 Milliarden Euro und damit 0,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Hauptursache dafür waren neben einem verhaltenen Neugeschäft die branchenüberdurchschnittlich stabilen Beiträge, verbunden mit zum Teil deutlichen Beitragssenkungen. Im Ergebnis beliefen sich diese über alle Tarife hinweg auf insgesamt rund 13,3 Millionen Euro.

Etwa 160.000 Kunden profitieren von der Rückzahlung mehrerer Monatsbeiträge (Beitragsrückerstattung) in Höhe von insgesamt 111,5 Millionen Euro.

In der Krankenvollversicherung konnte die Zahl der Versicherten nahezu stabil gehalten werden. In der Voll- und Ergänzungsversicherung sind insgesamt knapp 2,6 Millionen Personen bei den Krankenversicherern der SIGNAL IDUNA Gruppe versichert.

Die IDUNA Leben blickt erneut auf ein positives Geschäftsjahr zurück. So stiegen die gebuchten Bruttobeiträge der IDUNA Leben im Vergleich zum Vorjahr marktüberdurchschnittlich um 5,6 Prozent von 1,38 Milliarden Euro auf 1,45 Milliarden Euro.

Die Neugeschäftsbeiträge der IDUNA Leben wuchsen im abgelaufenen Geschäftsjahr insbesondere durch das starke Jahresendgeschäft auf 456,5 Millionen Euro, das entspricht einem Plus von 22,9 Prozent.

Die Beitragseinnahmen der SIGNAL IDUNA Pensionskasse AG sanken um 0,9 Prozent auf 117,6 Millionen Euro (Vorjahr: 118,7 Millionen Euro), gleichzeitig konnte der Bestand auf 240 Tsd. Verträgen, das entspricht einem Plus von 3,2 Prozent (Vorjahr: rund 230 Tsd. Verträge), gesteigert werden.

Rentenversicherungen haben sich als Altersvorsorgeprodukt weiter etabliert. Auch 2014 war die Nachfrage ungebrochen: Mit rund 44 Prozent (Vorjahr 36 Prozent) machten sie den größten Teil des Neugeschäfts – bezogen auf die Beiträge – aus.

Für die Kompositversicherer der SIGNAL IDUNA Gruppe war das Jahr 2014 – anders als das Vorjahr – nicht geprägt von Schäden durch Naturgewalten. Auch aufgrund dessen sanken die Aufwendungen für Versicherungsfälle 2014 um 10,4 Prozent auf 879,9 Millionen Euro (Vorjahr 982,1 Millionen Euro).

Auf großes Interesse stößt der AppDrive-Tarif, der sich seit Oktober 2014 in der Testphase befindet. Der Tarif richtet sich an junge Fahrer unter 30. Bei Abschluss des AppDrive-Tarifes erhält der Kunde bereits bis zu 15 Prozent Nachlass. Durch das persönliche Fahrverhalten (ohne Empfang GPS-Daten) können die Versicherten zusätzlich bis zu 25 Prozent Beitrag sparen. Dazu gibt die App Tipps, den Fahrstil und damit den Score zu optimieren. Dies ist ein Beispiel für die Interaktion zwischen Kunden und Versicherer, die im Zuge der Digitalisierung der SIGNAL IDUNA Gruppe weiter forciert werden soll.

Wie sich AppDrive auf die Unfallzahlen auswirkt, lässt sich aufgrund der kurzen Laufzeit des Pilotprojektes noch nicht sagen.


Insgesamt stiegen die gebuchten Bruttobeiträge aller inländischen Kompositversicherungs-gesellschaften auf 1,16 Milliarden Euro.

Auch die Finanztöchter der SIGNAL IDUNA Gruppe blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Die SIGNAL IDUNA Bauspar AG setzte ihren Aufwärtstrend 2014 fort. Das Bauspar-Neugeschäft legte deutlich zu: Es konnte um 17,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 651,4 Millionen Euro Bausparsumme gesteigert werden. Eine neue Rekordmarke erreichte das angenommene Baufinanzierungsvolumen, das sich auf 843,9 Millionen Euro belief.

Die Privatbank DONNER & REUSCHEL hat das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem Jahresergebnis nach Steuern in Höhe von 23 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen und wird aus dem Gewinn das Kernkapital erneut deutlich stärken. Das Zinsergebnis lag trotz des weiter deutlich gesunkenen Zinsniveaus mit rund 56 Millionen Euro nur gering unter Vorjahresniveau (57,3 Mio. Euro).

Auch die HANSAINVEST Hanseatische Investment GmbH schloss 2014 erneut mit einem sehr erfreulichen Geschäftsergebnis ab: Mit einem Jahresergebnis von 10,4 Millionen Euro erzielte sie zum wiederholten Mal in Folge ein Rekordergebnis. Das Fondsvolumen wurde um 2,4 Milliarden Euro gesteigert.

Die osteuropäischen Auslandsgesellschaften erzielten 2014 insgesamt ein Beitragsplus von rund 25 Prozent.

Dabei entwickelten sich insbesondere die Töchter in Ungarn und Rumänien deutlich über dem jeweiligen Marktdurchschnitt. So stiegen die Beiträge der SIGNAL Versicherung AG, Budapest, um 31 Prozent auf umgerechnet rund75,4 Millionen Euro. Damit erreichte das Unternehmen erstmalig einen Platz unter den Top Ten des ungarischen Versicherungsmarktes.

Die SIGNAL IDUNA Versicherung AG, Bukarest, konnte mit inzwischen knapp 70.000 versicherten Personen in der betrieblichen Krankenversicherung ihre Marktposition weiter ausbauen.

Die polnischen Erstversicherungsgesellschaften haben ihr Restrukturierungsprogramm 2014 erfolgreich abgeschlossen und steigerten ihre Beitragseinnahmen um 7 Prozent.

Insgesamt positiv entwickelt sich die im Jahr 2004 gegründete Rückversicherungstochter in der Schweiz. Die Beiträge sanken trotz des schwierigen Marktumfeldes in der Rückversicherung nur um 0,5 Prozent auf 128,4 Millionen Euro (Vorjahr 129,1 Millionen Euro). Das Unternehmen wird aber auch für das Jahr 2014 zum sechsten Mal in Folge eine Dividende in Höhe von vier Prozent an die SIGNAL IDUNA Allgemeine abführen.

Ausblick 2015: Die SIGNAL IDUNA Gruppe erzielte im ersten Quartal 2015 ein Beitragsplus von 1,2 Prozent. Das Gesamtvertriebsergebnis entwickelte sich ebenfalls positiv mit einer Steigerung von 6 Prozent.

"Die SIGNAL IDUNA Gruppe steht vor großen Herausforderungen. Neben der anhaltenden Niedrigzinsphase müssen wir uns auf ein immer schneller sich wandelndes Kundenverhalten im Zuge der Digitalisierung einstellen", so der Vorstandsvorsitzende Ulrich Leitermann zum Schluss der Bilanzpressekonferenz. "Um auf Erfolgskurs zu bleiben, werden wir unser Zukunftsprogramm 2018 konsequent weiter führen und bei mehr Kundenorientierung und Steigerung der Kompetenz die Komplexität und die Kosten weiter reduzieren."

Die SIGNAL IDUNA Gruppe geht zurück auf kleine Krankenunterstützungskassen, die Handwerker und Gewerbetreibende vor über 100 Jahren in Dortmund und Hamburg gegründet hatten. Heute hält die SIGNAL IDUNA das gesamte Spektrum an Versicherungs- und Finanzdienstleistungen für alle Zielgruppen bereit.

Das Vertriebsnetz ist eines der größten in der deutschen Versicherungslandschaft. Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen Kunden und Verträge und erzielt Beitragseinnahmen in Höhe von rund 5,7 Milliarden Euro.

Weitere Informationen zur SIGNAL IDUNA Gruppe finden Sie auf
www.signal-iduna.de

SIGNAL IDUNA Gruppe

1999 fusionierten die 1907 gegründeten Dortmunder SIGNAL Versicherungen mit der Hamburger IDUNA NOVA Gruppe, gegründet 1906, zur SIGNAL IDUNA Gruppe. Der Deutsche Ring Krankenversicherungsverein, Hamburg, schloss sich 2009 dem Gleichordnungskonz...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Extraschutz ab sofort auch als Reparaturprodukt erhältlich

, Finanzen & Versicherungen, Einhaus-Gruppe GmbH

Extrapolice24 bietet seinen Vertriebspartnern ab sofort die Möglichkeit, den Extraschutz24 mit einem Reparaturservice anzubieten. „Es gibt nach...

Disclaimer