Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 67769

Effie-Gewinner 2008 investieren mehr als 67 Prozent ihrer Mediaspendings im TV

Fernsehen ist effektivstes Werbemedium / Goldmedaille für das Werbemedium Fernsehen

(lifePR) (Unterföhring, ) Fernsehen ist im Mediamix der mit Abstand wichtigste Kanal für effektive Werbung. Das zeigt eine Sonderauswertung zu den aktuellen Gewinnern des diesjährigen Effie-Awards, die der ProSiebenSat.1-Vermarkter SevenOne Media durchgeführt hat: Durchschnittlich 67,1 Prozent des Brutto-Werbevolumens der Preisträger flossen 2007 ins TV. Während die mit Gold ausgezeichneten Unternehmen 45,7 Prozent ihrer Brutto-Mediaspendings im TV platzierten, investierten die Silber-Effie-Preisträger vergangenes Jahr 54,1 Prozent und die Bronze- Gewinner sogar knapp 80 Prozent ihrer Brutto-Werbegelder ins TV. Der Effie-Award wird einmal im Jahr vergeben. Er gilt in der Werbewirtschaft als wichtigster Preis für effektive Kommunikation.

Bei den Gold-Effies setzten die Initiatoren der "Du bist Deutschland"- Kampagne besonders stark auf das Medium TV: 73,2 Prozent des Brutto- Werbevolumens flossen in diesen Kanal. Bei den Silber-Effie-Gewinnern entfiel der größte TV-Share auf die Karstadt Quelle Versicherung (KQV): 73,7 Prozent der Gelder wanderten in das audiovisuelle Medium. Henkel war dasjenige Unternehmen, das bei den mit Bronze ausgezeichneten Gewinnern mit 92,3 Prozent den größten Anteil der Bruttowerbespendings ins TV investierte. Ausgezeichnet wurde die Kampagne "Rein in die Zukunft".

Michael Krautwald, Vorsitzender der Geschäftsführung von SevenOne Media: "Die Ergebnisse zeigen deutlich: Wer in Deutschland ein Kommunikationsziel effizient erreichen will, der definiert TV als sein Medium Nummer Eins. Kein anderes Medium erreicht so schnell so viele Menschen und kann Emotionen und Images aber auch Informationen gleichermaßen glaubhaft transportieren."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer