Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 544077

Viele Wege: Mit Berufsausbildung an die Hochschule

(lifePR) (Bonn, ) Zum Vorschlag "Berufliche Bildung plus Abitur" des Zentralverbands des deutschen Handwerks sagt der Generalsekretär der Kultusministerkonferenz, Udo Michallik:

"Die KMK begrüßt grundsätzlich die Bemühungen zur Stärkung der dualen Berufsausbildung. Es erwerben immer mehr Jugendliche mit Hauptschulabschluss oder Mittlerem Abschluss in beruflichen Schulen höherqualifizierende Abschlüsse. Neben dem Besuch einer allgemeinbildenden gymnasialen Oberstufe gibt es viele Wege zum Abitur und zum Studium. Die vielen Wege zeigen, dass das föderale Bildungssystem für die verschiedenen beruflichen Karrieren alle Türen offen hält." Diesen Trend spiegle auch der Bildungsbericht 2014 ("Abschlusstrends im Vergleich der Schularten", Seite 93) wieder.

http://www.bildungsbericht.de/daten2014/bb_2014.pdf

Die verschiedenen Wege:

- Doppelt qualifizierende Bildungsgänge
Sie führen zu einer Abiturprüfung in Verbindung mit einer beruflichen Abschlussprüfung, in der Regel in einem Beruf nach Landesrecht (z. B. Assistentin/Assistent an Berufsfachschulen, Erzieherinnen/Erzieher). Erworben wird eine Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung.

- Berufliche Gymnasien
Hierbei handelt es sich in der Regel um Gymnasiale Oberstufen, in denen ein berufsbezogenes Fach profilgebend ist. Erworben wird eine Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung.

- Berufsoberschule
Nach einem Mittleren Schulabschluss und einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung kann in zweijährigem Vollzeitunterricht die Fachgebunde Hochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife erworben werden.

- Fachoberschule
Sie baut auf dem Mittleren Schulabschluss auf und vermittelt nach einer Berufsausbildung in einem einjährigen Vollzeitunterricht eine Fachhochschulreife. An die Stelle einer Berufsausbildung kann auch eine fachpraktische Ausbildung in der Jahrgangsstufe 11 erfolgen.

- Ausbildungsbegleitender Erwerb der Fachhochschulreife
In Verbindung mit einer Berufsausbildung kann die Fachhochschulreife erworben werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

- Duale Berufsausbildung und Allgemeine Hochschulreife
Hier bestehen in einzelnen Ländern einige Angebote, zum Teil als Schulversuche.

- Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber ohne Hochschulzugangsberechtigung
Meister, Techniker, Fachwirte und Inhaber gleichgestellter beruflicher Fortbildungsabschlüsse können einen allgemeinen Hochschulzugang, Absolventen einer dualen Berufsausbildung und vergleichbarer schulischer Berufsabschlüsse können unter bestimmten Voraussetzungen einen fachgebundenen Zugang zur Hochschule erhalten Dies hat die Kultusministerkonferenz am 06.03.2009 beschlossen.

- Anrechnung beruflicher Kenntnisse
Alle Länder sehen vor, außerhalb des Hochschulwesens erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten auf ein Hochschulstudium anrechnen zu lassen.

Die Kultus- und Wissenschaftsministerien der Länder informieren mit ihren Internetangeboten über die Möglichkeiten neben einer Berufsausbildung eine Hochschulzugangsberechtigung zu erwerben bzw. mit einer Berufsausbildung ein Studium aufzunehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neuer Kinospot des Handwerks zeigt: Der Weg des Meisters lohnt sich

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Seit 1. Dezember zeigt das Handwerk mit dem neuen Kinospot „Der Weg des Meisters": Es lohnt sich, Einsatz und Willenskraft zu zeigen und über...

"Certificate in Management": Berufsbegleitende Weiterbildungsmodule

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Ab Januar 2017 bietet die Hochschule Bremen weitere kompakte Einführungen in verschiedene betriebswirtschaftli­che Themen­felder für Berufstätige....

Neuer Ratgeber zum Thema Auslandspraktikum - kostenlos als E-Book

, Bildung & Karriere, Kompetenznetz Bildung (JobDL)

Auslandspraktika nehmen im Rahmen eines Studiums in zahlreichen Fachbereichen zunehmend eine wichtigere Rolle ein. Erfahrungen, die in Unternehmen...

Disclaimer