Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 62915

Zurück zur Schöpfung

Renaturierungsprojekt North Island

(lifePR) (München, ) Bekannt ist North Island als Hideaway für Luxus-verwöhnte Exklusiv-Urlauber. Allerdings wissen viele der Gäste vor ihrer Anreise gar nicht, dass sie mit ihrem Besuch finanziell dazu beitragen, die Seychellen-Insel in ihren ursprünglichen Natur-Zustand zurückzuentwickeln.

Nachdem die Briten North Island eingenommen hatten und als Kopraplantage missbrauchten, befand sich die Insel in den 1970-ern nach dem Zusammenbruch der Kokosnussindustrie in einem desaströsen Ungleichgewicht. Nicht-einheimische Tierarten wie Kühe, Ratten und Schweine sowie hartnäckiges Unkraut und Kokosnusspalmen hatten bereits beinah die Hälfte der endemischen Tier- und Pflanzenwelt verdrängt.

Die Eigentümer von North Island setzten sich ein Ziel, nachdem namhafte Ökologen Alarmsignale für den Zustand von North Island ausriefen: mit einem Arche-Noah-Konzept sollte North Island komplett renaturiert werden. Alle Pflanzen und Tiere, die von Menschenhand auf die Insel kamen, sollten weichen und Platz schaffen für Flora und Fauna, die vor der Okkupierung den zwei mal drei Kilometer großen Granitfelsen belebten.

Mit der Eröffnung des Luxus-Hideaways im Jahr 2003 und dem Betrieb seiner 11 Gästevillen begann die Erfolgsgeschichte des nachhaltigen Luxus-Tourismus in Verbindung mit der Renaturierung. Mittlerweile zeigen viele Beispiele, dass die Bemühungen des Biologen-Teams auf North Island fruchten. Mehr als 35 Riesenschildkröten leben wieder auf der Insel. Für den als "entscheidend gefährdet" eingestuften Seychellen-Brillenvogel wurde sein notwendiger Lebensraum wiederhergestellt. Die winzigen Vögel haben ihr zurück gewonnenes Zuhause so gut angenommen, dass ihr Populationszustand sogar bereits auf "gefährdet" zurückgestuft werden konnte.

Beim Betrieb der Luxusvillen ist es selbstverständlich, ebenfalls so wenige Fußabdrücke wie möglich in der Natur zu hinterlassen. So wurden für den Bau der Villen vornehmlich kranke und abgestorbene Bäume verwendet. Bei allen verwendeten Produkten wird auf ihre Umweltverträglichkeit geachtet. Es wird recycelt und Müll getrennt. Gefischt wird nur für den direkten Konsum auf der Insel und Gemüse wie wilder Spinat, Kräuter, Tomaten, Auberginen sowie Orangen, Papaya, wilde Beeren und andere Früchte kommen aus dem eigenen Garten. Gäste können auf Wunsch an den Naturprojekten teilnehmen - z.B. mit geführten Naturspaziergängen und dem Beobachten des Schildkröten-Nistens bzw. -Schlüpfens.

Für das Team von North Island ist der nachhaltige Umweltschutz das Herz der Philosophie und der Geist der ständigen Bemühungen genauso wie die Gastfreundschaft auf menschlichem und höchstem Niveau.

Preis pro Person/Nacht: ab ca. 1.500€

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Winter auf dem Zürichsee

, Reisen & Urlaub, Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft

Der Winter hält Einzug, Weihnachten steht vor der Tür. Auch in der kalten Jahreszeit bietet die Zürichsee Schifffahrt (ZSG) ein breites Angebot...

Karlsruhe im Städteranking auf Platz 1

, Reisen & Urlaub, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Jetzt ist es offiziell! Karlsruhe ist die lebenswerteste Stadt Deutschlands, so das Ergebnis des aktuellen Fraunhofer Morgenstadt City-Index....

Übernachtung plus Drei-Gänge-Menü zum Überraschungs-Preis

, Reisen & Urlaub, Hotel Krauthof

Ludwigsburg ist über das ganze Jahr eine Location für Kunstliebhaber, für Naturfreunde, für Freizeitsportler und für Genießer. Doch zu Weihnachten...

Disclaimer