Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153138

Usa: Key Player und potenzielle Steuersenkungen locken internationale Akteure auf den Markt

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Laut Savills, einem der führenden, weltweit tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmen, wird die jüngst gestiegene Investorenpräsenz auf dem US-amerikanischen Markt für Gewerbeimmobilien das Interesse sowohl von Neueinsteigern als auch traditioneller Akteure ankurbeln.

Das Unternehmen berichtet, dass in den ersten drei Monaten des Jahres einige namhafte Investoren zu den Kaufinteressenten auf dem US-Immobilienmarkt zählten und Gebote abgegeben haben. Dieses breite Interesse hat die Marktstimmung positiv beeinflusst und könnte im Jahresverlauf zu einer deutlichen Belebung des Investmentgeschehens führen, so Savills. Zudem berichtet das Unternehmen, dass der Gesetzesentwurf zum Real Estate Revitalization Act of 2010 (RERA) eine Änderung der Besteuerung ausländischer Investoren vorsieht. Das derzeit in Washington, D.C. in der Prüfung befindliche Gesetz könnte den US-Markt für ausländische Investoren attraktiver machen.

"Im Moment entwickelt sich auf den US-amerikanischen gewerblichen Immobilienmärkten ein außergewöhnlich günstiges Umfeld", sagt Borja Sierra, Executive Managing Director der in New York City ansässigen Zentrale von Savills USA.

"Nachdem der Wettbewerb um Objekte im Core-Segment bereits zunimmt, gehen wir davon aus, dass man sich an das Jahr 2010 erinnern wird als den Beginn des Aufschwungs auf dem US-Gewerbeimmobilienmarkt. Wie sonst lässt es sich erklären, dass das 'Who is Who' der Investoren zurück auf dem Markt ist und sowohl Einzelobjekte als auch Portfolien auf US-amerikanischem Boden kaufen will? Wenn dann noch das neue Gesetz verabschiedet und damit die Steuerlast ausländischer Investoren bei Akquisitionen in den USA reduziert wird, dürfte die Nachfrage weiter steigen."

Bekannte Unternehmen sowohl aus dem öffentlichen als auch dem privaten Sektor der Immobilienbranche konkurrieren um Objekte. Unter anderem stehen die Simon Property Group, Vornado und Brookfield Asset Management im medienwirksamen Wettstreit um das gewaltige Shopping-Center-Portfolio der General Growth Properties. Darüber hinaus zählt der Immobilien-Tycoon Sam Zell, der in der Hochphase des Marktes sein Tochterunternehmen Equity Office Properties für 39 Milliarden $ verkauft hatte, wieder zu den Käufern: Im Februar hat Zells Tochtergesellschaft Equity Residential (NYSE: EQR) für 85 Millionen $ eine Wohnimmobilie mit 220 Apartments in Virginia sowie zwei Mehrfamilienhäuser in Manhattan von dem angeschlagenen New Yorker Projektentwickler Harry Macklowe gekauft. Erst letzte Woche hat das Private-Equity-Unternehmen Angelo, Gordon & Co. gemeinsam mit dem New Yorker Projektentwicklungsunternehmen Extell Development für ungefähr 170 Millionen $ ein Hotel in Manhattan aus dem Vermögen von Leona Helmsley erworben.

Im Januar wurde der Gesetzesentwurf zum Real Estate Revitalization Act of 2010 (RERA) dem US-Kongress vorgelegt. Das neue Gesetz würde die Besteuerung ausländischer Investoren ändern, die in US-Immobilien investieren möchten. Im Jahr 1980 wurde ausländischen Investoren mit dem Foreign Investment Real Estate Property Tax Act (FIRPTA) eine Kapitalertragsteuer in Höhe von 55 % auf Gewinne aus der Veräußerung von US-Immobilienbesitz sowie Anteilen an REITs bzw. REOCs auferlegt. Befürworter des RERA betonen, dass ausländische Investoren auch andere US-Anlagen wie Schatzbriefe, Unternehmensanleihen sowie Aktien kaufen können, ohne einer derart hohen steuerlichen Belastung ausgesetzt zu sein. Die Abschaffung des FIRPTA könnte den US-Immobilienmarkt für Investoren aus dem Ausland bedeutend attraktiver machen.

"Wir sind mit einer großen Anzahl US-amerikanischer als auch ausländischer Investoren intensiv im Gespräch", fügt Sierra hinzu. "Wenngleich ihre Ergebniserwartungen unterschiedlich sein mögen, verfolgen sie doch allesamt das Ziel, gewerbliche Core-Immobilien in den USA zu kaufen und zu halten. Nachdem der US-amerikanische Gewerbeimmobilienmarkt sich derzeit wieder festigt, wird auch das Vertrauen in den Markt rasch zurückkehren, so dass wir relativ zügig die ersten Transaktionen erwarten."

Savills Immobilien Beratungs-GmbH

Savills ist eines der führenden, weltweit tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmen mit Hauptsitz und Börsennotierung in London. Das Unternehmen wurde 1855 gegründet und blickt auf eine lange Geschichte mit überwältigendem Wachstum zurück. Savills setzt Trends statt ihnen zu folgen, und verfügt heute über 200 Büros und Partner in Amerika, Europa, Afrika, dem asiatisch-pazifischen-Raum sowie dem Nahen Osten mit insgesamt über 19.000 Mitarbeitern.

In Deutschland ist Savills mit rund 180 Mitarbeitern in sieben Büros in den fünf wichtigsten Immobilienstandorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München präsent.

Eine einzigartige Kombination aus Branchenkenntnis und unternehmerischem Denken und Handeln bietet unseren Kunden Zugriff auf Immobilienwissen von höchster Qualität. Unsere Mitarbeiter werden sowohl für ihre innovativen Denkansätze als auch für ihre ausgeprägte Verhandlungsstärke geschätzt. Savills hat sich auf einen ausgewählten Kundenkreis spezialisiert und bietet diesen Unternehmen und Personen hochprofessionellen Service zur Erreichung der gemeinsamen Ziele. Savills steht synonym für eine Premiummarke und ein qualitativ hochwertiges Serviceangebot, das Immobilien individuell betrachtet und in strategische Beziehungen investiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer