Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 158064

Der Countdown bis zur Einführung läuft: Der neue Saab 9-5 ist bereit für die Straße

(lifePR) (Rüsselsheim, ) .
- Fahrwerkstests über mehr als 500.000 km auf europäischen Straßen
- Fahrverhalten, Fahren und Feinabstimmung wurden anhand von 250 Messkriterien eingeschätzt
- einzigartige Herausforderung durch Waldteststrecke am Polarkreis
- In vielen Märkten können Kunden bereits den neuen Saab 9-5 bestellen.

Der Haupttestpilot von Saab, Peter Johansson, und sein kleines Team von Fahr-werksexperten haben einige der herausforderndsten Straßen Europas befahren - von den Eiswüsten Nordschwedens bis zu den heißen Ebenen Südspaniens -, um die Dynamik der nächsten Generation des Saab 9-5 zu perfektionieren.

Peter Johansson und sein Team haben bei ihrer Suche nach der idealen Einstel-lung mehr als 500.000 km zurückgelegt - eine Strecke, die zwölf Weltumrundun-gen entspricht. Dabei galt es, viele technische Merkmale zu optimieren: zwei verschiedene Aufhängungsvarianten, die Kraftübertragung bei Front- und Allradantrieb, passive und aktive Fahrwerksfunktionen und zwei Lenksysteme, und all das mit unterschiedlichen Bremssystemen, Rädern, Reifengrößen sowie fünf verschiedenen Antriebsmöglichkeiten.

Die Kunden können schon bald die Ergebnisse ihrer Arbeit genießen. In vielen Märkten kann der neue Saab 9-5 bereits bestellt werden und die ersten Ausliefe-rungen des neuen Flaggschiffs, der neuen Saab 9-5 Limousine, werden später in diesem Jahr erfolgen.

Das sechs Mann starke Team konzentrierte sich auf eine Kerntestflotte mit 15 Fahrzeugen, die alle wichtigen technischen Permutationen umfassten, und entwickelten eine Matrix zur Einschätzung von Fahrverhalten, Fahren und Feinabstimmung anhand von beinahe 250 Messkriterien.

Computersimulationen können zwar die meisten dynamischen und akustischen Fahrzeugeigenschaften vorausberechnen, aber es gibt keinen Ersatz für das Feedback von realen, menschlichen Fahrern. Um dieses zu erhalten, hat das Testteam den neuen Saab 9-5 auf realen Straßen in Schweden, Großbritannien, Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien und Italien perfektioniert. Auf marmorglatten Straßen und solchen mit tiefen Spurrillen und vielen Schlaglöchern, auf Serpentinen und Geraden, bei Regen und bei Sonnenschein, Tag und Nacht.

Peter Johansson und sein Team haben sich darauf konzentriert, das wahre Saab Feeling herauszustellen: bei der Lenkung, den Bremsen, der Art und Weise, wie das Fahrzeug reagiert, und durch das, was Fahrer und Insassen im Fahrzeug wahrnehmen. Während sie die Kilometer zurücklegten, überprüften sie auch die Systeme im Fahrzeuginnenraum wie Klimaanlage, Audiosystem, Licht, Sitzkomfort und die Ergonomie bei deren Bedienung.

"Wenn man sich in das Fahrzeug setzt und losfährt, fühlt man sich wie ein Teil des Fahrzeugs. Man fühlt sich direkt mit der Steuerung verbunden und das Fahrzeug wird tatsächlich zu einer Verlängerung des Fahrers", so Peter Johansson. "Deshalb macht der neue Saab 9-5 so viel Spaß und es lohnt sich, ihn zu fahren. Während der Entwicklungsphase haben wir uns darauf konzentriert, dem Fahrzeug alle aufregenden Fahreigenschaften zu geben, die man von einem Saab erwartet."

"Die elektronischen Systeme wie Stabilitätskontrolle, DriveSense adaptives Fahr-werk und unser XWD-System müssen alle zusammenarbeiten. Die Stabilitätskon-trolle darf beispielsweise nicht die Vorzüge der Fahrwerks- und Übertragungssys-teme stören."

"Ich würde sagen, in diesem Fahrzeug spürt man das komplette Saab Feeling durch das Lenkrad sowie durch Gefühl und Intuition. Wir haben ein Fahrzeug entwickelt, dass ein voraussagbares, neutrales Fahrverhalten in den meisten Situ-ationen zeigt. Beim Kurvenfahren mit extremer Zuladung reagiert es ausgleichend und ist leicht zu kontrollieren - ohne Überraschungen."

Die äußerste Herausforderung: geschlossene Teststrecken

Geschlossene Teststrecken wie die Nordschleife des Nürburgrings in Deutschland und die Hochgeschwindigkeitsbahn bei Nardó in Italien standen ebenfalls auf der Testfahrtagenda.

Für extreme Schnee- und Eistestfahrten wagte sich das Team dahin, wo andere Hersteller Bedenken haben, zu fahren: auf die 10 Kilometer lange am Polarkreis gelegene Waldstrecke des Colmis Testgeländes in Nordschweden. Diese Strecke bietet eine herausfordernde Achterbahnfahrt über Gefälle, Gipfel, Hügel, Kurven und Schräghang (Off-Camber) mit teilweise unerbittlichen Felsblöcken und Bäumen entlang des schmalen Streckenrandes. Saab ist der einzige Automobilhersteller, der diese Strecke für Testfahrten nutzt. "Nach jeder Änderung der Feinabstimmung gehen wir auf diese Strecke, um zu sehen, ob das Fahrverhalten gut ist", so Peter Johansson. "Wenn eine Änderung nicht funktioniert, wissen wir, wird es sich hier zeigen."

Während der Fahrwerksentwicklung hielt das Testteam in regelmäßigen Abstän-den firmeninterne Bewertungsrunden ab, bei denen die Testfahrzeuge an Kolle-gen aus anderen Abteilungen weitergegeben wurden. Das war ein weiterer Test, um herauszufinden, ob die vorgenommenen Einstellungen auch wahrgenommen wurden. Vor allem konnte das Team aber sicher sein, dass das Fahrzeug all die Reaktionen und das Fahrgefühl eines typischen Saab hervorruft.

"In dieser Hinsicht arbeiten wir bei Saab ein wenig anders", meint Peter Johans-son, "Wir beziehen in diesen Bewertungsrunden gerne Kollegen aus anderen Ab-teilungen mit ein, insbesondere aus den Bereichen Technische Planung und De-sign. Sie haben alle einen Teil zu diesem Projekt beigetragen. So können sie die Ergebnisse ihrer Arbeit erleben. Und ihr Feedback ist sehr wichtig für den Feinabstimmungsprozess."

Peter Johansson war bereits verantwortlich für die Einbindung der neuesten vier-ten Generation des Haldex XWD-Antriebssystems in die Saab 9-3 Modellreihe. Diese innovative Allradantriebsfunktion wird nun auch in die Saab 9-5 Modellreihe übernommen. Für Peter Johansson hat das neue Fahrzeug auch persönlich eine besondere Bedeutung. Er steht am Ende einer Saab Familiengeschichte: Vor mehr als 60 Jahren stellte sein Großvater bereits Werk-zeuge für die ersten Saab Fahrzeuge her und sein 77 Jahre alter Vater, Sigge, arbeitete im Competition Department. Und jetzt hat Peter Johansson die Feinarbeiten an dem neuesten Produkt von Saab vorgenommen.

"Ich bin mir sicher, dass die beiden sehr beeindruckt von dem wären, was wir mit dem neuen Saab 9-5 erreicht haben", ergänzt Peter Johansson. "Das ist zweifellos das vollkommenste und anspruchsvollste Fahrzeug, das Saab je produziert hat. Ich kann es kaum erwarten, bis die Kunden hinterm Steuer sitzen, um zu sehen, ob sie das Fahren genauso sehr genießen wie wir."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Azubis ergrillen 1.500 Euro für Brot für die Welt

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Am traditionellen Wintergrillstand verbinden Auszubildende des Diakonischen Werks Württemberg Kulinarisches mit Wohltätigkeit und Verantwortung....

Diakonie Württemberg fordert sofortigen Abschiebestopp für Menschen aus Afghanistan

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Diakonie Württemberg fordert einen sofortigen Abschiebe-Stopp für Menschen aus Afghanistan. „Eine Rückkehr nach Afghanistan ist derzeit nicht...

IsoFree(R) - Befreit sanft und schonend Nase und Atemwege

, Familie & Kind, Pharma Stulln GmbH

Schnupfen bei Säuglingen, Klein- und Schulkindern kann zu einer großen Belastung werden. Gerade Babys sind durch eine verstopfte Nase in ihrem...

Disclaimer