Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 157902

Ryanair bestätigt weitere Flugstreichungen bis Mittwoch 13 Uhr

Vulkanasche behindert weiterhin Flugverkehr über Europa

(lifePR) (Dublin, ) Ryanair hat als Folge des anhaltenden Ausstoßes von Vulkanasche über Island sowie aufgrund der meteorologischen Prognosen zu Wochenbeginn alle An- und Abflüge in folgende Länder bis einschließlich Mittwoch, 21. April 2010 13 Uhr gestrichen: Großbritannien, Irland, Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden, Belgien, Holland, Frankreich, Deutschland, Polen und in die baltischen Staaten.

Ryanair-Flüge von Spanien, den Kanaren- und Balearen-Inseln sowie Süd-Italien (Pisa, Rom, Sardinien und Sizilien), Malta und Nord-Afrika werden nur auf inländischen und südlichen Flugrouten planmäßig fortgesetzt. Diese Entscheidung wurde aufgrund von Wetterprognosen entschieden, die in den kommenden Tagen Wind aus nordwestlicher Richtung voraussagen. Vulkanasche könnte sich somit weiterhin über den britischen Inseln, Skandinavien und weiten Teilen Europas ausbreiten - womit weitere Beeinträchtigungen des Flugverkehrs wahrscheinlich sind.

Diese Entscheidung wurde getroffen, um Passagieren Zeit zum Umbuchen oder Stornieren ihrer Flüge zu gewähren. Ryanair hofft, dass der Flugplan ab Mitte der Woche zur Norm zurückkehrt, so dass Passagiere auf Flüge ab Donnerstag ausweichen können. Die weitere Entwicklung der Situation im europäischen Luftraum kann derzeit jedoch nicht genau vorhergesagt werden. Ryanair beobachtet die Entwicklungen und wird entsprechende Informationen an seine Passagiere weitergeben, so dass diese sich auf alternative Reisemöglichkeiten einstellen können. Der irische Carrier wird auf www.ryanair.de über aktuelle Entwicklungen berichten, so dass Kunden kontinuierlich Informationen zu ihren Flügen erhalten.

Michael O'Leary, CEO von Ryanair, erklärt:

"Die Verbreitung der Aschewolke ist ein beispielloses Ereignis für Ryanair und wir arbeiten weiterhin rund um die Uhr daran, die Auswirkungen auf unsere Flugpläne und Konsequenzen für unsere Passagiere zu minimieren. Alle Ryanair-Flüge in Spanien, Süd-Italien und Nord-Afrika werden planmäßig auf den Inlands- und Südeuropa-Routen fortgesetzt.

Wir hoffen, dass durch die Streichung aller Ryanair-Flüge in die betroffenen Länder bis Mittwoch, 21. April 2010 um 13 Uhr, Fluggästen genügend Zeit bleibt, ihre Flüge umzubuchen beziehungsweise zu stornieren.

Wir entschuldigen uns aufrichtig bei unseren Kunden, deren Reisepläne beeinträchtigt wurden. Ryanair wird alles dafür tun, dass von Streichungen betroffene Passagiere so schnell wie möglich umbuchen können oder ihr Geld zurückerhalten. Wir hoffen auf eine baldige Entspannung der Lage, damit der Flugverkehr wieder sicher und nach Plan in die betroffenen Länder erfolgen kann."

Ryanair

Ryanair, Europas führende Niedrigpreisfluggesellschaft, bedient derzeit über 1100 Strecken in 26 Ländern und fliegt dabei 154 verschiedene Flughäfen an. Der Preiswertanbieter verfügt aktuell über 41 europäische Basen und unterhält eine Flotte von 232 Boeing 737-800NG, hinzu kommen 82 Festbestellungen für weitere Maschinen, die in den kommenden zweieinhalb Jahren ausgeliefert werden sollen. Ryanair beschäftigt zur Zeit über 7.000 Angestellte und plant, im Geschäftsjahr 2010/11 bis zu 73 Millionen Passagiere zu transportieren.

In Deutschland bietet Ryanair derzeit Routen ab den Flughäfen Frankfurt-Hahn (Basis mit derzeit elf stationierten Flugzeugen), Bremen (Basis mit drei stationierten Flugzeugen) und Düsseldorf (Weeze), ca. 70 km von Düsseldorf an der A 57 gelegen (Basis mit acht stationierten Maschinen), sowie ab Lübeck, Berlin-Schönefeld, Leipzig-Altenburg, Karlsruhe/Baden-Baden und seit April 2009 auch ab dem Allgäu Airport Memmingen (München West) an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bridgestone Reifen mit Run Flat-Technologie als Erstausrüstung auf Lexus LC 500 / LC 500h

, Mobile & Verkehr, Bridgestone Deutschland GmbH

Lexus hat für den neuen Luxus Coupé LEXUS LC 500 und LC 500h Run Flat-(RFT)-Reifen von Bridgestone gewählt. Das weltweit führende Unternehmen...

TÜV SÜD Tschechien eröffnet DYCOT-Testlabor für OEM in Mittel- und Osteuropa

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD hat ein neues Entwicklungslabor für OEM in Tschechien eröffnet. Im Dynamic Component Testing (DYCOT)-Labor können die TÜV SÜD-Fachleute...

Continental: Ohne Winterreifen kann es teuer werden

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Fahren unter winterlichen Bedingungen ohne Winterreifen kostet Geldbuße und Punkte Versicherunge­n können Schadenskosten bei falscher Bereifung...

Disclaimer