Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 63429

"Land lebt auf" bald auch in der Steiermark und in Salzburg

Innovatives Nahversorgungskonzept ist ein Renner

(lifePR) (Linz, ) Das "Land lebt auf"-Nahversorgungsmodell hat voll eingeschlagen: Vier Standorte gibt es derzeit, drei in Oberösterreich und einen in Niederösterreich. Bis Jahresende 2009 wird sich die Zahl der neuartigen Nahversorgungszentren mit Tankstelle und einem sieben Tage in der Woche geöffneten Lebensmittelmarkt auf neun verdoppeln. "Land lebt auf" wird es dann auch in der Steiermark und in Salzburg geben. Für das Projekt in Eppenstein in der Steiermark erfolgte nun der Spatenstich.

Innovatives Nahversorgungskonzept verbessert Lebensqualität der Gemeinden

Das innovative Konzept "Land lebt auf", das die Raiffeisenlandesbank OÖ in Zusammenarbeit mit der Pfeiffer-Gruppe entwickelt hat, trägt dazu bei, die Nahversorgung insbesondere in jenen Gemeinden zu verbessern, deren Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs zuletzt nicht mehr optimal war. "Unsere Gemeinden müssen funktionsfähig bleiben. Nahversorgung ist Lebensqualität und daher ein ganz wesentlicher und notwendiger Bestandteil unseres Lebensumfeldes", so Dr. Ludwig Scharinger, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich.

Erfolgsmodell wird österreichweit umgesetzt

Die derzeit bestehenden vier "Land lebt auf"-Standorte entwickeln sich hervorragend. Insgesamt vier weitere Standorte befinden sich bereits in Umsetzung. Neben Eppenstein sind in der Steiermark noch zwei weitere Standorte geplant. Fixiert ist bereits St. Martin am Grimming. In Oberösterreich wird in Suben gebaut. Scharinger: "Zahlreiche Gemeinden aus ganz Österreich zeigen Interesse an 'Land lebt auf'. Neben den bereits fixierten Standorten haben wir weitere in intensiver Prüfung, sodass wir 2009 sicherlich insgesamt fünf Standorte eröffnen können."

Kundenfreundlicher Nahversorger mit breitem Zusatzangebot

Die "Land lebt auf"-Nahversorgungszentren bieten nicht nur ein breites Lebensmittelangebot zu Supermarktpreisen, sondern zeichnen sich mit einem vielfältigen ergänzenden Angebot wie zum Beispiel einer Tankstelle und Waschanlage, einer Post- und Lotto/Toto-Annahmestelle, Buffet, etc. aus. Besonders kundenfreundlich sind auch die Öffnungszeiten. Die "Land lebt auf"-Lebensmittelmärkte haben sieben Tage in der Woche geöffnet: An den Wochentagen und samstags von 06.00 bis 19.00 Uhr, sonntags von 08.00 bis 19.00 Uhr. An der Selbstbedienungstankstelle kann rund um die Uhr getankt werden.

Nähe zum Ortszentrum besonders wichtig

Eine besonders große Rolle bei der Wahl des Standortes des neuen "Land lebt auf"-Nahversorgers in Eppenstein spielte die zentrale Lage. Der neue Nahversorger wird an der Bundesstraße 78, etwa 100 Meter vom Gemeindeamt entfernt, errichtet und ist somit für den Großteil der 1.330 Einwohner zu Fuß erreichbar. Derzeit müssen die Bewohner von Eppenstein zum Einkaufen noch in das vier Kilometer entfernte Weisskirchen fahren. Mit der Eröffnung des neuen Nahversorgers entstehen auch sieben neue Arbeitsplätze. Darüber hinaus werden Kleingewerbetreibende und Bauern als Lieferanten in das Konzept integriert. "Land lebt auf" in Eppenstein wird noch im Dezember dieses Jahres eröffnet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer