Mittwoch, 18. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 153114

Quiksilver & Roxy holen 4 Silbermedaillen bei den ersten European Winter X Games Tignes

Torah Bright (AUS) und Mathieu Crepel (FRAU) in Superpipe Snowboard / Kjersti Buaas (NOR) und Sage Kotsenburg (USA) in Slopestyle Snowboard

(lifePR) (München, ) .
Finale Superpipe Snowboard - Männer

Der von Quiksilver gesponserte Snowboarder Matheiu Crepel holte eine Silbermedaille im Superpipe-Finale der Winter X Games Europe. In einer überragenden Performance zeigte er unter anderem einen frontside double cork 1080° sowie einen frontside 1260° tail grab melon to fakie, was ihn direkt aufs Podium brachte. Erster wurde der Schweizer Louri Podlatchikov, Dritter der Amerikaner Louie Vito.

Finale Slopestyle Snowboard - Frauen

Bereits am Morgen holte Kjersti Buaas dank ihrem zweiten Run die Silbermedaille im Finale des Slopestyle Snowboard. Ihr fehlte nur die Geschwindigkeit, um Gold zu holen. Roxy-Rider Silje Nordendal belegte den vierten Platz.

Finale Superpipe Snowboard - Frauen

Die sechs für das Finale qualifizierten Frauen zeigten eine unglaublich professionelle Performance mit wunderschönen Drehungen, Höhe und sehr gewagten Tricks. Roxy-Girl und frischgebackene Olympiasiegerin in Vancouver, Torah Bright, gewann nach einem fantastischen Run die Silbermedaille. Den Sieg holte die Amerikanerin Kaitlyn Farrington, Bronze die Franzoesin Sophie Rodriguez. Kjersti Buaas wurde hier Sechste.

Finale Slopestyle Snowboard - Männer

Ebenfalls eine Medaille bei Winter X Games holte der Amerikaner Sage Kotsenburg für das Quiksilver-Team, der mit 85.33 Punkten Silber im Slopestyle-Finale der Männer gewann und damit neben seinem Landsmann Eric Willet (Gold) und dem Slowaken Marco Grilc (Silber) auf dem Podium landete. Quiksilver-Rider Travis Rice wurde Siebter.

Finale Slopestyle Ski - Frauen

Erstmals nahm auch die 26-jährige deutsche Roxy-Teamfahrerin Lena Stoffel an X Games teil und qualifizierte sich für das Finale des Slopestyle Ski der Frauen. Sie erzielte mit 68 Punkten einen großartigen fünften Platz. Die gebürtige Allgäuerin lebt derzeit in Innsbruck und ist eine exzellente Freestylerin und Freeriderin.

Finale Quiksilver & Roxy Radar

Neben den offiziellen Wettkämpfen konnten sich die zukünftigen Ski- und Snowboard-Stars außerdem im Finale des European Quiksilver & Roxy Radar Contests messen. Nach der Qualifikationsrunde in sieben europäischen Ländern gewannen den Contest schließlich STIAN SVENDSEN (Skifahrer aus Norwegen) und MICHAEL SCHAERER (Snowboarder aus der Schweiz), beide 13 Jahre alt. Als Preis erhielten sie einen Einjahres- Sponsorvertrag mit Quiksilver und den Aufenthalt bei den Winter X Games Europe in Tignes. Überreicht wurde die Trophäe den beiden Gewinnern von Torah Bright, Olympiasiegerin in der Halfpipe und Superpipe- Silbermedaillengewinnerin bei den X Games.

Die ersten europäischen X Games in Kürze:
3 Wettkampftage
66.200 Zuschauer
150 Fahrer aus aller Welt
8 Goldmedaillen
166 teilnehmende Länder
370 internationale Journalisten

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sporttrainer müssen Sozialabgaben leisten

, Sport, ARAG SE

Wer nicht über seine eigene Arbeitszeit bestimmen kann, geht laut Definition des Sozialgesetzbuches Teil IV einer abhängigen Beschäftigung nach....

BMW M4 GT4 meistert ersten Härtetest - Sorg Rennsport feiert doppelten Klassensieg bei den 24h Dubai

, Sport, BMW AG

Kundensport: BMW M4 GT4 spult in Dubai knapp 3.000 Testkilometer unter Rennbedingungen ab. 24h Dubai: Volle BMW Power mit elf Rennwagen beim...

HC Erlangen ist Mannschaft des Jahres 2016 in Erlangen

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Der HC Erlangen spielte noch am Samstagnachmittag unentschieden beim Testspiel in Bietigheim und wurde dann am Abend beim "Ball des Erlanger...

Disclaimer