Dienstag, 27. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 539200

Deutschland auf Platz drei in den QS World University Rankings by Subject 2015

Fünf deutsche Universitäten in den Top 20 weltweit

(lifePR) (London, ) 48 deutsche Universitäten belegen insgesamt 475 Plätze in 36 gelisteten Studienfächern in den QS World University Rankings by Subject, die heute auf www.topuniversities.com veröffentlicht wurden. Dieses entspricht 5,7% aller Positionen in den Rankings und macht Deutschland damit neben Australien zu dem drittstärkstem Land nach den USA mit 23,1% und Großbritannien mit 11,2%.

In 2015 wurde das Ranking um sechs neue Disziplinen ergänzt und besteht nun aus 36 gelisteten Studienfächern. Deutschland steht mit fünf Universitäten in mindestens einem der Fächer in den weltweiten Top 20.

Die beste Platzierung erreicht die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen mit Platz zwölf im Bereich Luftfahrttechnik und Maschinenbau. Die Technische Universität München belegt Platz 19 im gleichen Fachgebiet und liegt zudem auf Platz 14 in Physik und Astronomie sowie auf Position 20 im Fach Chemie.

Ebenfalls in Physik und Astronomie vertreten ist die Ludwig-Maximilians-Universität München auf Rang 13. Weitere deutsche Hochschulen in den Top 20 sind die Humboldt-Universität Berlin mit dem 14. Platz für Moderne Sprachen und die Freie Universität Berlin mit Platz 19 in Politik und International Studies.

Insgesamt 42 Universitäten sind in mindestens einem Fach in den Top 200 vertreten und zeigen mit ihrer starken Präsenz eine zunehmende, internationale Wettbewerbsfähigkeit.

"Die Rankings zeigen, dass deutsche Universitäten in bestimmten Fachbereichen Forschung auf Weltklasseniveau hervorbringen", sagt QS Forschungsleiter Ben Sowter. "Durch eine zielgerichtete Ranking-Methode konnten wir die bestimmten Stärken der Universitäten in Deutschland stärker herausstellen als das es in generellen Rankings einer gesamten Universität möglich wäre."

Innerhalb der EU dominiert Großbritannien weiterhin die Rankings. Die Schweiz und Schweden führen jedoch beide in je einem Fach. So belegt die ETH Zürich Platz eins in Geo- und Meereswissenschaften, noch vor der University of Oxford, und Platz drei in Umweltwissenschaften. Das schwedische Karolinska Institut liegt auf Rang eins für Zahnmedizin. Die Delft University of Technology aus den Niederlanden schafft es auf den zweiten Platz im Fach Bauingenieurswesen und auf den dritten Platz für Architektur.

Weitere herausstechende Leistungen kommen von der belgischen Katholieke Universiteit Leuven mit Rang 5 in Zahnmedizin sowie für das Fach Agrarwissenschaften mit der Wageningen University aus den Niederlanden auf Platz drei und der schwedischen University of Agricultural Sciences auf Rang zehn.

Wenig überraschend ist die Dominanz von Harvard und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT), die in 21 von 36 Fächern die Spitzenposition untereinander aufteilen.

Insgesamt stehen 15 verschiedenen Hochschulen in mindestens einem der 36 Fächer der QS World University Rankings by Subject auf Platz eins.

QS World University Rankings by Subject

Since 2011, QS has extended the scope of the world's rankings to include the evaluation of 36 individual disciplines. The methodology utilizes adaptive weightings for the four criteria, to take into account the differences among disciplines. Details of the methodology can be found at http://www.iu.qs.com/university-rankings/subject-tables/

The rankings are based on research citations, alongside reputational surveys of over 126,000 academics and graduate employers worldwide.

Ben Sowter

Sowter is the Head of Research at QS, QS Intelligence Unit. He holds a BSc in Computer Science from the University of Nottingham, where he was also awarded the Union Prize for outstanding contribution to the student union and served as chairman of the Nottingham University Debating Society. Ben is fully responsible for the operational management of all major QS research projects and is actively involved in all the collection, compilation and tabulation of all the data that lead to, amongst others, the World University Rankings research in which he has been involved since its initial inception in 2004. A frequent contributor to the press, Ben's opinion on global education trends and his expertise is used regularly by major global publications.

About Scopus

Scopus is the largest abstract and citation database of peer-reviewed literature and features tools to track, analyze and visualize scholarly research. Its comprehensive database contains 55+ million items indexed from 21,000 titles from more than 5,000 publishers worldwide, ensuring broad interdisciplinary coverage in the fields of science, technology, medicine, social sciences and arts and humanities. Scopus was designed and developed with input from researchers and librarians and features direct links to subscribed full-text articles, other library resources and interoperability with applications such as reference management software. Scopus is part of the Elsevier Research Intelligence portfolio which includes the SciVal tools, the Pure system, rich data assets and custom Analytical Services.

About Elsevier

Elsevier is a world-leading provider of information solutions that enhance the performance of science, health, and technology professionals, empowering them to make better decisions, deliver better care, and sometimes make groundbreaking discoveries that advance the boundaries of knowledge and human progress. Elsevier provides web-based, digital solutions - among them ScienceDirect, Scopus, Elsevier Research Intelligence and ClinicalKey - and publishes over 2,500 journals, including The Lancet and Cell, and more than 33,000 book titles, including a number of iconic reference works. Elsevier is part of RELX Group plc, a world-leading provider of information solutions for professional customers across industries.

Über QS Quacquarelli Symonds Ltd

Founded in 1990, QS Quacquarelli Symonds is the leading global provider of higher education and careers information, independent research and solutions. Its activities span across 50 countries, working with over 2,000 international universities and business schools. QS's mission is to enable motivated people around the world to fulfil their potential by fostering international mobility, educational achievement and career development. QS provides services at each key career stage; first degree, Masters, PhD, MBA, and Executive-level. The team at QS consists of over 250 highly dedicated individuals from every corner of the world; collectively speaking 35 languages. QS is headquartered in London. Main offices: Paris, Singapore, Bucharest, Stuttgart. Satellite offices: Alicante ( Spain), Beijing, Johannesburg, Philadelphia, Portland ( Oregon), Shanghai, Sydney and Washington DC.

QS has been conducting research in a range of areas since 1990 beginning with a global survey of MBA employers. The QS World University Rankings®, the most established of the range of research projects that QS operates, have been in existence since 2004. To meet the increasing public interest for comparative data on universities and organisations, and the growing demand for institutions to develop deeper insight into their competitive environment, the QS Intelligence Unit (QSIU) was formed in 2008 as a distinct and autonomous department. Committed to the key values of rigorous integrity, unique insight, undeniable value and accessible presentation, QSIU strives to be the most trusted independent source of global intelligence on the higher education sector.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Rund 3.400 neue Studierende an der Hochschule Osnabrück begrüßt

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Mit stimmungsvollen Immatrikulationsfeie­rn hat die Hochschule Osnabrück rund 2.700 Erstsemester in Osnabrück begrüßt. Vor und nach der Begrüßungsfeier...

TU rekonstruiert ursprüngliches Bebauungsmodell für den Stuttgarter Weißenhof und ist an Berliner Ausstellung über Werkbundsiedlungen beteiligt

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Seit Jahrzehnten galt es als unwiederbringlich verloren. Nun ist es, im Rahmen einer Studienarbeit am Lehrstuhl Geschichte und Theorie der Architektur...

IT-Fachkräfte für den regionalen Arbeitsmarkt

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Kooperationen als Schlüssel zum Erfolg: Um mehr dringend benötigte Fachkräfte zu gewinnen, haben sich Bremer Unternehmen und Hochschulen im Jahr...

Disclaimer