Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 138490

"Weltspiegel" ist auch 2009 die Nummer 1 der Auslandsmagazine

(lifePR) (München, ) 2009 erreichten die 46 Ausgaben des "Weltspiegel" durchschnittlich 2,49 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei 9,3 Prozent. Damit konnte das Auslandsmagazin ein leicht gestiegenes Publikumsinteresse gegenüber 2008 (durchschnittlich 2,43 Millionen Zuschauer, Marktanteil 9,1 Prozent) verzeichnen. Die meistgesehene Sendung 2009 war die vom 18. Januar, als 3,40 Millionen Zuschauer einschalteten.

Damit bleibt der "Weltspiegel" das mit Abstand meistgesehene Auslandsmagazin; das "auslandsjournal" im ZDF erreichte durchschnittlich 1,36 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 7,8 Prozent.

ARD-Chefredakteur Thomas Baumann: "Unser Konzept hat sich neuerlich bewährt. Der 'Weltspiegel' bietet nicht nur politische Hintergrundinformationen an, sondern gewährt auch einen Blick auf den Alltag der Menschen in anderen Ländern. Hier werden Auslandsthemen beispielhaft und lebensnah erklärt."

Seit dem 5. April 1963 berichten die Auslandskorrespondenten der ARD im "Weltspiegel" über politische Ereignisse, spannende Entwicklungen und interessante Menschen. Der "Weltspiegel" wird im Wechsel vom BR, NDR, SWR und WDR ausgestrahlt.

Im nächsten Jahr wird "Afrika" einen Schwerpunkt der ARD-Auslandberichterstattung bilden. Vor der Fußball-WM in Südafrika, von Ostern bis Mitte Juni 2010, zeigt Das Erste zahlreiche Dokus und Reportagen rund um den Kontinent.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer