Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 345550

FLIMMO-Ausgabe 3/2012 jetzt kostenlos erhältlich

Titelthema: Star Wars - Sternenkrieg im Kinderzimmer?

(lifePR) (München, ) Lichtschwerter, Raumschiffe, tapfere Helden mit übermenschlichen Fähigkeiten, die für das "Gute" kämpfen: Der Star Wars-Kosmos fasziniert Mädchen, wie Jungen und das mittlerweile schon seit mehreren Generationen.

Mit den Filmen fing im Jahre 1978 alles an. Mittlerweile ist Star Wars zu einem Phänomen der Mehrfachver-marktung geworden. Es gibt eigene LEGO-Editionen, sämtliche Alltagsgegenstände vom Trinkbecher bis zur Bettwäsche, natürlich Spiele für alle Konsolen, Utensilien für die Schule und vieles mehr. Besonders beliebt unter Grundschülern sind derzeit die Sammelkarten. Hier geht es vor allem darum, sein Album zu füllen, mit anderen zu tauschen und sich damit zu brüsten, welche Karten man bereits besitzt.

Dieses Überangebot stellt Eltern vor keine leichte Aufgabe. Nicht nur aus Kostengründen müssen Grenzen gesetzt und zahlreiche Diskussionen durchgestanden werden. Und damit nicht genug. Denn sowohl die Star Wars-Filme als auch die Serie wurden von FLIMMO nicht ohne Grund in die Rubrik "Mit Ecken und Kanten" einsortiert - geht es doch hauptsächlich ums Kämpfen. Unerschrockene Helden stellen sich dem Bösen und setzen jede Menge Gewalt ein. Vor allem Jungen eifern ihren Idolen nach und messen sich mit eigenem Kör-pereinsatz, über die Spielkonsole oder mit Spielfiguren in Lichtschwertduellen. Der kritische Blick der Eltern ist also gefragt. Wenn sich alles nur noch um "Die Macht" dreht, ist es Zeit gegenzulenken. Wie man am besten mit der Faszination für Star Wars umgeht, wie die Filme einzuschätzen sind und was Eltern sonst noch über Star Wars wissen sollten, erfahren Sie in der aktuellen FLIMMO-Ausgabe.

Wie immer gibt es die komplette Broschüre auch als PDF zum Herunterladen auf www.flimmo.tv

Programmberatung für Eltern e.V.

Der FLIMMO ist in vielen Apotheken, Arztpraxen und Bibliotheken kostenlos erhältlich.
Öffentliche Bezugsstellen finden Interessierte im Internet unter: www.flimmo.tv/bezugsstellen

Einzelabos für Eltern und kostenlose Probeexemplare gibt es unter:
Programmberatung für Eltern e.V., Heinrich-Lübke-Str. 27, 81737 München
Telefon: 089/63808-279, E-Mail: vertrieb@flimmo.tv

Der FLIMMO ist ein Programmratgeber für Eltern. Er bespricht das Fernsehprogramm und gibt Tipps zur Fernseherziehung. Neben dem Kinderprogramm werden auch solche Sendungen berücksichtigt, die sich zwar an Erwachsene richten, aber bei Kindern zwischen drei und 13 Jahren ebenfalls beliebt sind. Bewertet wird, wie Kinder in unterschiedlichem Alter mit bestimmten Fernsehinhalten umgehen und wie sie diese verarbeiten. Der FLIMMO betrachtet das Programm also stets aus der Kinderperspektive.

Der FLIMMO ist ein Projekt des Vereins Programmberatung für Eltern e.V. Mitglieder sind sämtliche vierzehn Landesmedienanstalten und das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI). Mit der Durchführung ist das JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis beauftragt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer