Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151548

Vielfalt der Natur, Vielfalt der Angebote

Saisoneröffnung im Pro Natura Zentrum Champ-Pittet

(lifePR) (Basel/Champ-Pittet, ) Am 13. März öffnet das Pro Natura Zentrum Champ-Pittet die Saison 2010. Zu diesem Anlass macht die «Arche der Biodiversität» Halt im Zentrum Champ-Pittet. Das 13 Meter lange und 6 Meter hohe Holzschiff lädt die Besucherinnen und Besucher zu einer Entdeckungsreise ins vielfältige Reich der Biodiversität ein. Das Saison-Programm des Zentrums bietet auch 2010 wieder zahlreiche Attraktionen und hat sich als lehrreiches Ausflugsziel für Familien, Schulklassen und andere Gruppen etabliert.

Besucherinnen und Besuchern des Pro Natura Zentrums Champ-Pittet bei Yverdon-les-Bains VD wird wieder eine grosse Palette an Angeboten präsentiert. Bis im November 2010 steht das Ausflugsziel am Rande der Grande Cariçaie, dem international bedeutenden Schilfgürtel am Neuenburgersee für Entdeckungsreisen offen.

Die Honigbiene (Apis mellifera)...

Empfangen wird man 2010 von der «Arche der Biodiversität» - dem Symbol für die Kampagne «Biodiversität - jede Art zählt». Danach führt der Rundgang weiter zur Honigbiene, einer ganz wesentlichen Akteurin der Biodiversität. Die Honigbiene ist für die Bestäubung zahlreicher wichtiger Pflanzenarten verantwortlich. Ein für die Schweiz einmaliger zwölfeckiger Bienenstock wurde wieder instand gestellt und macht die Einzelheiten der Honigproduktion verständlich. Er wird nach und nach durch die Bemühungen einer leidenschaftlichen Bienenzüchterin wieder bevölkert.

... und ihre wildlebenden Verwandten

Die Honigbiene ist nur eine von über 580 Bienenarten in der Schweiz. Alle anderen sind Wildbienen wie das Tier des Jahres 2010, die Langhornbiene. Eine Ausstellung in einem Wohnwagen zeigt die wenig bekannte und faszinierende Welt der Wildbienen. Wo haben die Wildbienen ihren Ursprung, wie leben sie, was ist ihre Rolle in den Ökosystemen, wodurch sind sie gefährdet und besonders wie können wir ihnen helfen? Diesen Fragen widmet sich die Ausstellung zur Welt der Wildbienen.

Immer noch aktuell: der Bär

Über so viele Bienen dürfte sich der Bär freuen. Die grosse interaktive Ausstellung «Bären in der Nacht» kann man im Dachgeschoss des Chateaus neu oder wieder entdecken. Auf gedämpften Sohlen tritt man in seine nächtliche Welt ein und beobachtet ihn, wie er in seiner Höhle schnarcht, bevor man ihn dann mit seinen Jungen am helllichten Tage auf einer Lichtung sieht - ein unvergessliches Erlebnis!

Foto- und Kunstausstellungen komplettieren das vielfältige Programm der Saison 2010 im Zentrum Champ-Pittet. Daneben gibt es viele geführte oder freie Angebote auf den Naturlehrpfaden des Zentrums und des Naturschutzgebietes für Besucherinnen und Besucher sowie Schulklassen. Ein Blick ins Internet unter www.pronatura.ch/champ-pittet lohnt sich immer wieder.

Die ersten Sonderausstellungen: 13. März - 24. Mai 2010
(weitere Ausstellungen folgen im Sommer und Herbst 2010)

Anna Tosello Liatti:
«Die Zartheit der Bienen» (Bilder)

Anna Tosello Liatti würdigt die Welt der Pflanzen bestäubenden Insekten und besonders der Bienen. Sie widmet ihnen eine Ausstellung von 15 Werken, für die ganz verschiedene Techniken zur Anwendung kommen: Collagen, Sand, Kitt, Sägemehl, Acryl, scharfe Farbpigmente, Öl usw. Sie schafft so Reliefs und Überlagerungen, die an die natürlichen Eigenschaften der Insekten erinnern.

Anna Tosello stammt aus Italien und besitzt ein Diplom der Kunstakademie von Venedig.
Dank einem Bruder, der Berufsimker ist, wurde sie rasch mit der Welt der Bienen vertraut. Sie holt sich ihre Inspiration in der Natur und möchte mit den Betrachterinnen und Betrachtern ihrer Werke ihre Leidenschaft teilen und auch Emotionen hervorrufen.

Eine Fotoausstellung von Friends of the Earth International

«Unsere biologische Vielfalt, unser Leben»

Die Auswahl von 26 Fotografien ist das Ergebnis eines Wettbewerbs zum Thema «Verlorene Vielfalt - erhaltene Vielfalt», der von Friends of the Earth durchgeführt wurde. Die Arbeiten von Berufs- und Hobbyfotografen aus allen Kontinenten illustrieren die Zusammenhänge zwischen Mensch und Biodiversität insbesondere bei den Völkern und Gemeinschaften des Südens. Von Urangruben in Südaustralien über ein Bio-Weizenfeld in Grossbritannien bis zu Blumenkulturen in Indien sensibilisieren die Bilder dieser Ausstellung für den weltweiten Rückgang der Biodiversität und für dessen Folgen für die Menschen.
Pro Natura ist das Schweizer Mitglied von Friends of the Earth.

Pro Natura Zentrum Champ-Pittet, offen vom 13. März bis zum 7. November, Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17.30 Uhr, ebenso an Feiertagen.
Tel. 024 423 35 70, www.pronatura.ch/champ-pittet

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sieben Jahre 7x7energie

, Energie & Umwelt, 7×7 Unternehmensgruppe c/o 7x7sachwerte GmbH & Co. KG

Heute vor sieben Jahren wurde die 7x7energie GmbH gegründet: am 9.12.2009 wurde die Firma mit Sitz in Bonn und Dillenburg beim Amtsgericht Bonn...

Klima- und Ressourcenschutz fördern, Luftqualität verbessern

, Energie & Umwelt, Allianz Freie Wärme

Mit dem Entwurf einer Verordnung über Betriebsbeschränkung­en für kleine Feuerungsanlagen (Luftqualitätsverord­nung-Kleinfeuerungsanlage­n) reagiert...

Schwarzwildsymposium in der Rhön - Effektive Fortführung der Schwarzwildbejagung in Bayern als gemeinsame Intention

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Kernforderungen des BJV-Präsidenten Praktisc­he Themen und angeregte Diskussionen BJV-Maßnahmenpaket „Schwarzwild“ Bayeri­sche Jägerinnen und...

Disclaimer