Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 65489

Porsche-Mobil1-Supercup, 12. Lauf beim GP von Italien, Vorschau: Der Fürst und der königliche Park

(lifePR) (Stuttgart, ) Das Finale des Porsche-Mobil1-Supercup 2008 auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Monza (Italien) steht unter ganz besonderen Vorzeichen. Erstmals startet Jeroen Bleekemolen vom Team Jetstream Motorsport PZ Essen als frischgebackener Champion im Kampf um einen Sieg. Als weitere Premiere steuert Fürst Albert II. von Thurn und Taxis (Regensburg) einen 420 PS starken Porsche 911 GT3 Cup im königlichen Park.

Das Oberhaupt der Adelsfamilie Thurn und Taxis wird in Italien als außergewöhnlicher Stargast an den Start gehen. Auf Einladung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, pilotiert er den Porsche 911 GT3 Cup mit der Startnummer 40. Das Fahrzeug wird bei ausgewählten Läufen für prominente Gaststarter eingesetzt. Fürst Albert II. von Thurn und Taxis reiht sich damit in eine lange Liste von VIP-Piloten ein. In den vergangenen Jahren steuerten den Elfer unter anderem der zweifache Formel 1-Weltmeister Mika Häkkinen (Finnland), der fünffache Le Mans-Sieger Frank Biela (Neuss) und Bruno Senna (Brasilien), der Neffe des verstorbenen dreifachen Formel 1-Weltmeisters Ayrton Senna.

Nach einem ersten Kennenlernen seines Einsatzfahrzeugs zeigte sich von Thurn und Taxis beeindruckt. "Allein optisch ist der Elfer eine Augenweide", sagte der 25-Jährige über den Porsche, der sich 2008 in einem edlen, mattweißen Maßanzug von Porsche-Design präsentiert. Besonders fasziniert war der ambitionierte Privatrennfahrer jedoch von den Fahreigenschaften des 911. "Das Fahrzeug überzeugt auf der ganzen Linie. Der Elfer wirkt leichtfüßig, ist sehr kraftvoll und hat eine tolle Balance", so Prinz Albert II. von Thurn und Taxis. "Um den Wagen am Limit zu bewegen, ist viel Erfahrung nötig. Das Rennen in Monza ist eine Herausforderung, auf die ich mich sehr freue."

Als einziger Sohn von Johannes Prinz von Thurn und Taxis und Mariae Gloria geborene Gräfin von Schönburg-Glauchau ist Fürst Albert II. das Oberhaupt der Adelsfamilie Thurn und Taxis. Im vergangenen Jahr startete der Privatrennfahrer bei den ADAC GT Masters, wo er insgesamt vier Siege errang und die Saison als Vizemeister beendete.

Aus sportlicher Sicht steht beim Finale in Italien der Kampf um die Vize-Meisterschaft im Porsche-Mobil1-Supercup an. Als einer der Favoriten gilt der aktuelle Zweitplatzierte Damien Faulkner (Irland), der derzeit mit 116 Punkten vor Chris Mamerow (Waltrop) und dem vierfachen Supercup-Champion Patrick Huisman (Niederlande) liegt, die beide jeweils 98 Punkte eingefahren haben. Allerdings könnten Faulkner noch 18 Punkte aufgrund eines vermeintlichen Regelverstoßes beim Rennen in Monaco aberkannt werden. Die endgültige Entscheidung des Sportgerichts in dieser Angelegenheit liegt noch nicht vor.

Der 5,79 Kilometer lange Grand Prix-Kurs in Monza ist der ideale Austragungsort für den temporeichen Endspurt des schnellsten internationalen Markenpokals der Welt. Als einer der letzten echten Hochgeschwindigkeitskurse fordert er sowohl die Fahrer als auch die Technik. Die Kombination von langen Geraden und langsamen Schikanen bedeutet beispielsweise höchste Belastungen für die Porsche-Keramikverbundbremse PCCB, die exklusiv im Supercup zum Einsatz kommt. Besonders herausfordernd für die Piloten ist die Kurvenkombination Variante Rettifilo, die gleich auf die Start-Ziel-Gerade folgt. Auf diese extrem langsame Schikane schießen die Porsche-Piloten mit mehr als 270 km/h zu.

Die Fernsehsender "Premiere" und "Eurosport" übertragen das Rennen im königlischen Park von Monza am Sonntag (14. September) live ab 11.40 Uhr. Zusätzlich bringt "Eurosport" am Sonntagabend eine Zusammenfassung in der Sendung "Motorsports Weekend".

Fahrerwertung nach elf von zwölf Läufen:

1. Jeroen Bleekemolen (Niederlande), 176 Punkte
2. Damien Faulkner (Irland), 116 Punkte
3. Chris Mamerow (Waltrop), 98 Punkte
4. Patrick Huisman (Niederlande), 98 Punkte
5. Jaap van Lagen (Niederlande), 93 Punkte

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Partnerschaftliche Vereinbarkeit - auch auf die Betriebe kommt es an!

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Unternehmen haben einen wesentlichen Einfluss darauf, ob sich Mütter und Väter mit kleinen Kindern die Aufgaben in Familie und Beruf partnerschaftlich...

Schwanger und Essen? So ernähren sich Mutter und Kind am besten

, Familie & Kind, Kompetenzzentrum für Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft ist die beste Grundlage für eine optimale Entwicklung des Kindes. Einige Regeln...

Mit der Diakonie zum Freiwilligendienst ins Ausland

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Plätze für einen Freiwilligendienst im Ausland bietet das Diakonische Werk Württemberg für den Jahrgang 2017/2018 an. Im entwicklungspolitisc­hen...

Disclaimer