Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 130026

Uni Magdeburg etabliert interdisziplinären Austausch zur Medizintechnik

Neue fachübergreifende Kolloquiumsreihe für Forschung, Transfer und Anwendung

(lifePR) (Magdeburg, ) An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) wird der inter disziplinäre Austausch im Bereich Medizintechnik weiter etabliert. Am 5. November 2009 startet eine neue Veranstaltungsreihe "Medizintechnik - Forschung, Transfer, Anwendung". Mit diesem, monatlich stattfi ndenden Kolloquium werden internationale und nationale Experten aus universitärer sowie industrieller Forschung und Entwicklung Einblicke in ihre aktuellen Arbeiten geben. Es sollen Trends diskutiert, Netzwerke gebildet und Forschungskooperationen im Bereich der Medizintechnik gefördert werden. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Wissenschaftler aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie an Unternehmen. Aber auch Studierende und Medizintechnikinteressierte aller Fachrichtungen sind herzlich willkommen.

WAS: Auftakt zu Veranstaltungsreihe "Kolloquium Medizintechnik - Forschung, Transfer, Anwendung" der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU)

WANN: Donnerstag, 5. November 2009, 16.00 Uhr

WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Gebäude 5, Raum 205 (Senatssaal), Universitätsplatz 2, 39106 Magdeburg Nach der Eröff nung durch den Rektor der Universität Magdeburg, Prof. Klaus Erich Pollmann wird Dr. Jürgen Simon von der Siemens AG - Healthcare Sector, einen Vortrag zum Thema "Siemens Healthcare - Innovationen durch Kooperation" halten.

Eine Anmeldung für das Kolloquium ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenfrei. Das Kolloquium soll künftig jeden dritten Donnerstag im Monat stattfi nden. Die nächste Veranstaltung ist am 17. Dezember 2009 um 15.30 Uhr im Gebäude 9, Raum 211 des Universitätscampus.

Mehr Informationen zum Programmablauf und zu den nächsten Veranstaltungen unter http://www.ovgu.de/medical_systems

Hintergrund
Ausgehend von der Prämisse, dass aufgrund der demografi schen Entwicklung einerseits und der medizintechnischen Möglichkeiten andererseits der Gesundheitsmarkt die Wachstumslokomotive des 21. Jahrhunderts sein wird, kommt der Forschung und Entwicklung von hochmoderner Medizintechnik künftig eine Schlüsselrolle zu. An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) arbeiten darum Ingenieure, Informatiker, Naturwissenschaftler, Mediziner und Wirtschaftswissenschaftler erfolgreich bei der Entwicklung innovativer Medizintechnik zusammen. Gemeinsam mit regionalen und überregionalen Unternehmen sind an der Universität Magdeburg bereits mehrere erfolgreiche, vom Bund geförderte Projekte etabliert worden. Unter anderem das Forschungsprojekt "INKA" zur Entwicklung modernster Katheter technologien für minimalinvasive Operationen, "TASC", welches sich mit der technisch-ökonomischen Optimierung von Telemedizinlösungen und -strukturen bei der Schlaganfallversorgung befasst, "AIMES": Ferndiagnose und Optimierung der Wartung medizinischer Geräte, "VisHNO": Computer basierte Therapie Planung für Hals- und Leberoperationen, "INUMAC": Entwicklung neuer Methoden für die Kernspinresonanz bei sehr hohen Magnetfeldstärken, bzw. "MOBESTAN": Neuartige Behandlungsstrategien für zerebrale Aneurysmen.

Mehr Infos unter www.ovgu.de/medical_systems

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Matheo Ochocki ist Lehrling des Monats Dezember

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Reutlingen

Die Handwerkskammer Reutlingen hat Matheo Ochocki aus Sigmaringen-Laiz als „Lehrling des Monats“ Dezember 2016 ausgezeichnet. Der 21-Jährige...

Auszeichnung der besten Azubis im Handwerk

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Reutlingen

Die Sieger des diesjährigen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks wurden am 7. Dezember 2016 von Harald Herrmann, dem Präsidenten der...

Passgenaue Weiterbildung für Event-Projektmanager

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Sicherlich war jeder schon einmal auf einer Veranstaltung, auf der alles schief lief. Die reservierten Plätze waren doppelt vergeben, der Service...

Disclaimer