Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154751

Otto Group mit herausragendem Geschäft in Deutschland

Vorläufige Zahlen der Otto Group für das Geschäftsjahr 2009/2010

(lifePR) (Hamburg, ) .
- Otto Group wächst in Deutschland um 6,8 Prozent
- Gesamtumsatz steigt um 1,5 Prozent auf 10.138 Mio. Euro
- Wachstum in allen Geschäftssegmenten
- Online-Umsatz mit zweistelligem Zuwachs
- Otto Group baut Position als weltweit größter Online-Händler (B2C) für Fashion und Lifestyle aus

Die Otto Group, Hamburg, konnte ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2009/2010 (28. Februar) nach vorläufigen Berechnungen von 9.993* auf 10.138 Mio. Euro steigern. Sie lag damit trotz schwieriger Konsumkonjunktur um 1,5 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres. Währungskursbereinigt erzielt die Otto Group ein Umsatzplus von 1,8 Prozent. Eine besonders gute Umsatzentwicklung wurde hierbei in Deutschland mit einem Plus von 6,8 Prozent auf 5.791 Mio. Euro erreicht. Die Otto Group wird nach vorläufigen Berechnungen auch beim operativen Ergebnis klar über dem Vorjahr liegen. "Vor dem Hintergrund des schwierigen Konsumklimas sind wir mit dem Umsatz und dem operativen Ergebnis zufrieden", erläutert der Vorstandsvorsitzende der Otto Group, Hans-Otto Schrader, die vorläufige Bilanz. "Besonders erfreut hat uns allerdings das stark wachsende Geschäft in Deutschland und im weltweiten Online-Handel."

Als treibende Kraft erwies sich der Online-Handel mit dem Endverbraucher (B2C): Nach vorläufigen Berechnungen stieg der durch E-Commerce erzielte Umsatz um 22 Prozent auf 3.628 Mio. Euro. Im Durchschnitt kaufen Kunden der Otto Group damit täglich Waren im Wert von fast 10 Millionen Euro über die rund 50 Online-Plattformen der Unternehmensgruppe. Der Anteil des E-Commerce-Umsatzes am Umsatz des Segments Multichannel-Einzelhandel beträgt 41 Prozent. Bei einzelnen Unternehmen wie der Einzelgesellschaft OTTO ist der Anteil auf 62 Prozent gewachsen. Mit einem E-Commerce-Umsatz von 3.628 Mio. Euro hat die Otto Group ihre weltweit herausragende Position als Online-Anbieter im Geschäft mit dem Endverbraucher ausbauen können. Die Otto Group ist weltweit der größte Online-Händler für Fashion und Lifestyle, insgesamt die Nummer 2 hinter Amazon und in Europa und Deutschland die unangefochtene Nummer 1.

Eine weitere treibende Kraft war im abgelaufenen Geschäftsjahr das Deutschland-Geschäft der Gruppe. Der Gesamtumsatz stieg um 6,8 Prozent auf 5.791 Mio. Euro. "Dieser Umsatzerfolg in einem an sich rückläufigen Markt ist nur zu einem geringen Teil auf die Insolvenz von Quelle zurückzuführen", betont Hans-Otto Schrader, "vielmehr haben sich die erheblichen Investitionen in unsere Marken und Online-Aktivitäten ausgezahlt."

Die Einzelgesellschaft OTTO machte sich zum 60. Geburtstag selbst das größte Geschenk: Aufgrund neuer Angebotskonzepte und erheblicher Investitionen in Marke und Marketing konnte OTTO seinen Umsatz überplanmäßig um 12,1 Prozent auf 1.869 Mio. Euro steigern. Ebenso erfolgreich entwickelte sich die Bonprix-Gruppe. Sie errang 11,7 Prozent Umsatzplus auf 972 Mio. Euro. Rechnet man die Umsätze der erfolgreichen russischen Aktivitäten mit der Marke Bonprix hinzu, übersprang die Bonprix-Gruppe erstmals die magische 1-Millarden-Umsatzmarke. Die Heine-Gruppe schloss das vergangene Jahr mit einem erwarteten Umsatzminus von 3,7 Prozent auf 632 Mio. Euro ab. Überdurchschnittliche Erfolge erzielten wiederum andere Spezialversender der Otto Group: Die Schwab-Gruppe steigerte ihren Umsatz um 6,1 Prozent auf 985 Mio. Euro, die Baur-Gruppe legte um 3,3 Prozent auf 468 Millionen Euro zu und SportScheck errang ein Umsatzplus von 4,8 Prozent auf 277 Mio. Euro. Diese Umsatzzuwächse wurden erreicht, bevor die Otto Group die Marke Quelle nutzen kann.

Während sich der Umsatz im deutschen Markt nach vorläufigen Zahlen sehr positiv entwickelte (plus 6,8 Prozent), ging der Umsatz der Otto Group im Ausland zumeist konjunkturbedingt um 4,9 Prozent auf 4.347 Mio. Euro zurück. In Europa außerhalb Deutschlands hatte die Otto Group nach diesen Berechnungen einen Umsatzrückgang von 5,7 Prozent auf 3.117 Mio. Euro zu verzeichnen. In Nordamerika ging der Umsatz um 2,2 Prozent auf 978 Mio. Euro zurück. Auch Asien musste Umsatzeinbußen in Höhe von 4,9 Prozent auf 251 Millionen Euro hinnehmen.

So musste die 3 Suisses International Gruppe, Frankreich, in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Federn lassen. Der Handelsumsatz ging um 7,9 Prozent auf 1.906 Mio. Euro zurück. Die in Umstrukturierung befindliche Freemans Grattan Holdings in Großbritannien verlor auf niedrigem Niveau ein Drittel ihres Umsatzes und erwirtschaftete 262 Mio. Euro Umsatz. Die renommierte Einrichtungs- und Lifestyle-Gruppe Crate and Barrel in den USA und Kanada schlug sich im dort zweistellig sinkenden Einzelhandelssegment vergleichsweise gut und hatte lediglich einen Umsatzrückgang von 4,3 Prozent auf 927 Mio. Euro zu verzeichnen.

Eine sehr erfreuliche Entwicklung zeigen auch die Aktivitäten der Otto Group in Russland auf. Der Marktführer Otto Group Russia wuchs mit den Marken Bonprix, OTTO, Witt und den erworbenen Marken der Nadom-Gruppe um 126 Prozent auf 183 Mio. Euro. Darin sind die Umsätze der im Winter erworbenen Quelle Russia noch nicht enthalten.

Im Geschäftssegment Multichannel-Einzelhandel schloss die Otto Group in Summe mit einem Umsatzplus von 1,4 Prozent auf 8.923 Mio. Euro ab. Wechselkursbereinigt erhöhte sich der Umsatz um 1,6 Prozent.

Ähnlich positiv entwickelte sich im vergangenen Geschäftsjahr das Segment Finanzdienstleistungen. Auf vergleichbarer Basis wurde der Umsatz hier um 2,6 Prozent, kursbereinigt um 3,1 Prozent gesteigert und erreichte nach vorläufigen Berechnungen 394 Mio. Euro. Maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen hat die international agierende EOS Gruppe mit Sitz in Deutschland. Ihr gelang ein Umsatzzuwachs um 5,6 Prozent auf 289 Mio. Euro.

Weiter auf klarem Wachstumskurs blieb auch das Segment Service. Nach vorläufigen Zahlen steigerte das im Wesentlichen von der Hermes Europe-Gruppe und Hermes UK geprägte Segment seinen Umsatz insgesamt um 1,9 Prozent auf 821 Mio. Euro. Wechselkursbereinigt konnte sogar ein Umsatzplus von 3,8 Prozent erzielt werden. Diese Umsatzzahl setzt sich allerdings ausschließlich aus den Außenumsätzen der Unternehmen zusammen, die eigentliche Bedeutung der Unternehmen in ihren jeweiligen Märkten wird damit nicht angemessen sichtbar.

Für das Geschäftsjahr 2010/2011 verfolgt die Otto Group weiterhin hohe Ziele. Die Umsatzdynamik in Deutschland ist auch im ersten Monat des neuen Geschäftsjahres ungebrochen positiv. Die internationalen Geschäfte sollen weiter ausgebaut werden. Die im Berichtsjahr begonnene E-Commerce-Offensive soll fortgeführt werden und die im Multichannel-Einzelhandel liegenden Potenziale weiter heben. Zudem wird sich die Otto Group als international bedeutender Dienstleister für Handel und E-Commerce etablieren.

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr betont Hans-Otto Schrader: "Wir wollen auch in diesem Jahr der konjunkturell schwierigen Situation in vielen Ländern trotzen und erwarten für das laufende Geschäftsjahr einen weiteren Zuwachs bei Umsatz und Ertrag."

*auf vergleichbarer Basis

Otto (GmbH & Co KG)

1949 in Deutschland gegründet, ist die Otto Group heute eine weltweit agierende Handels- und Dienstleistungs-gruppe mit 48.653 Mitarbeitern (Stand Februar 2010). Die Otto Group ist mit 123 wesentlichen Unternehmen in 20 Ländern Europas, Nordamerikas und Asiens präsent. Ihre Geschäftstätigkeit erstreckt sich auf die drei Segmente Multichannel-Einzelhandel, Finanzdienstleistungen und Service. Im Geschäftsjahr 2009/2010 (28. Februar) erwirtschaftete die Otto Group nach vorläufigen Berechnungen einen Umsatz von 10.138 Mio. Euro. Die Otto Group ist weltweit der größte Online-Händler für Fashion und Lifestyle, insgesamt die Nummer 2 hinter Amazon und in Europa und Deutschland die unangefochtene Nummer 1. Kataloggeschäft, E-Commerce und der stationäre Einzelhandel bilden die drei Säulen des Multichannel-Einzelhandels der Otto Group.

Weltweite Konzernaktivitäten und eine Vielzahl von strategischen Partnerschaften und Joint Ventures bieten Otto ausgezeichnete Voraussetzungen für Know-how-Transfer und die Nutzung von Synergiepotenzialen. Ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit der nationalen Unternehmen garantiert zugleich Flexibilität und Kundennähe sowie eine optimale Zielgruppenansprache in den jeweiligen Ländern.

Nähere Informationen zur Otto Group liegen im Internet unter www.ottogroup.com für Sie bereit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Extraschutz ab sofort auch als Reparaturprodukt erhältlich

, Finanzen & Versicherungen, Einhaus-Gruppe GmbH

Extrapolice24 bietet seinen Vertriebspartnern ab sofort die Möglichkeit, den Extraschutz24 mit einem Reparaturservice anzubieten. „Es gibt nach...

Eigentümer haften unbegrenzt und auch ohne Verschulden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

In den Wintermonaten läuft die Heizung auf Hochtouren. Wer mit Öl heizt, trägt eine große Verantwortung. Schon ein Liter Heizöl kann eine Million...

Disclaimer