Sonntag, 25. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 534163

Hamburger Stiftung macht sich für Kinder stark

Dr. Michael Otto und Janina Otto unterstützen neues Kinderrechte-Projekt des Weltzukunftsrats

(lifePR) (Hamburg, ) Der Unternehmer und Hamburger Ehrenbürger Dr. Michael Otto und seine Tochter Janina Otto, selbst lange Zeit in der Entwicklungszusammenarbeit tätig, unterstützen für die nächsten fünf Jahre das Projekt "Die Rechte der Kinder" des Hamburger Weltzukunftsrats mit einem Beitrag von insgesamt einer Million Euro.

"Seit seiner Gründung in 2007 unterstütze ich den Weltzukunftsrat, weil er mit seiner wertvollen Arbeit dazu beiträgt, dringende Probleme jetzt anzupacken und zu lösen. Dies gilt insbesondere für die Rechte der Kinder", sagt Dr. Michael Otto, Ehrenratsmitglied des Weltzukunftsrats. "Die Zukunft beginnt heute - mit unseren Kindern und Enkeln. Sie haben ein Recht darauf, gesund und gewaltfrei aufzuwachsen und sich zu entfalten. Gute Gesetze und deren konsequente Durchsetzung sind unerlässlich, um diese Sicherheit zu bieten."

Zurzeit sind über 370 internationale Expertinnen und Experten vom Weltzukunftsrat aufgerufen, ihre Nominierungen für den Future Policy Award, dem "Oscar" für gute Gesetze, einzureichen. Die Gewinner-Gesetze werden im Dezember im Rahmen einer Veranstaltung in Hamburg bekannt gegeben und im kommenden Jahr über Landesgrenzen hinweg verbreitet.

Jakob von Uexküll, Gründer des Weltzukunftsrats, bedankte sich herzlich für die langjährige Zusammenarbeit mit der Familie Otto, die den Weltzukunftsrat schon seit Gründungstagen unterstützen. "Wir freuen uns sehr darüber, dass Dr. Michael Otto und seine Tochter Janina unsere Arbeit zur Stärkung von Kinderrechten fördern.

Es ist die Verantwortung der Erwachsenen, die Welt so zu gestalten, dass nachfolgende Generationen in einer intakten Umwelt aufwachsen und leben können. Die großzügige Unterstützung der Familie Otto ist für uns ein wichtiger Meilenstein, um die Rechte von Kindern weltweit zu stärken. Jetzt brauchen wir weitere Unterstützerinnen und Unterstützer, um in den nächsten Jahren viel bewegen zu können."

Seit 25 Jahren gibt es die UN-Konvention über die Rechte der Kinder, die alle Staaten außer den USA und Süd-Sudan ratifiziert haben. Dennoch werden immer noch Millionen von Mädchen und Jungen ihre Rechte vorenthalten. Sie sterben an Hunger, sind mangelernährt oder werden aufgrund von Umweltzerstörung oder kriegerischen Auseinandersetzungen vertrieben. Zwar werden mehr Kinder eingeschult, aber die Unterrichtsqualität ist oft mangelhaft und viele Kinder brechen den Schulbesuch zu früh ab, weil sie arbeiten müssen, zu früh verheiratet werden oder in der Schule die eigene Sprache nicht unterrichtet wird. Dem will der Weltzukunftsrat nun mit dem neuen Projekt "Die Rechte der Kinder" Abhilfe schaffen. Das Konzept des Weltzukunftsrats, gute politische Lösungen zu identifizieren und dann zu verbreiten, hat auch TV Moderator Jörg Pilawa überzeugt. Er setzt sich als Botschafter der Organisation für Kinderrechte ein.

Über Otto (GmbH & Co KG)

1949 in Deutschland gegründet, ist die Otto Group heute eine weltweit agierende Handels- und Dienstleistungsgruppe mit rund 54.260 Mitarbeitern (Stand Februar 2014). Die Gruppe ist mit 123 wesentlichen Unternehmen in mehr als 20 Ländern Europas, Nord- und Südamerikas und Asiens präsent. Ihre Geschäftstätigkeit erstreckt sich auf die drei Segmente Multichannel-Einzelhandel, Finanzdienstleistungen und Service. Im Geschäftsjahr 2013/14 (28. Februar) erwirtschaftete die Otto Group einen Umsatz von 12 Milliarden Euro. Sie ist weltweit der zweitgrößte Onlinehändler mit dem Endverbraucher (B2C) und in Europa der größte Onlinehändler für Fashion und Lifestyle mit dem Endverbraucher (B2C). E-Commerce, Kataloggeschäft und der stationäre Einzelhandel bilden die drei Säulen des Multichannel-Einzelhandels der Otto Group. Weltweite Konzernaktivitäten und eine Vielzahl von strategischen Partnerschaften und Joint Ventures bieten der Otto Group ausgezeichnete Voraussetzungen für Know-how-Transfer und die Nutzung von Synergiepotenzialen. Ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit der Konzernunternehmen garantiert zugleich Flexibilität und Kundennähe sowie eine optimale Zielgruppenansprache in den jeweiligen Ländern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Eltern müssen Kindergeld zurückzahlen

, Familie & Kind, ARAG SE

Wenn die Familienkasse zuviel gezahltes Kindergeld zurückfordert, müssen nach Auskunft von ARAG Experten immer die Eltern diese Zahlung leisten....

Keine Steuervorteile für 'Wilde Ehen'

, Familie & Kind, ARAG SE

Wer in einer so genannten wilden Ehe lebt, also nicht verheiratet ist, hat schlechte Karten, wenn es um gewisse Steuervorteile geht. So haben...

Asklepios Klinikum Uckermark wird Markenpartner und begrüßt die Neu-Uckermärker in besonderer Weise

, Familie & Kind, Investor Center Uckermark GmbH Regionalmarken Management

Babys, die im Asklepios Klinikum Uckermark geboren werden, erhalten ab sofort eine Uckermark-Geburts- und Begrüßungsurkunde, die sie als echte...

Disclaimer