Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548657

Neue Technologie in der Wundheilung: Intelligente Matrix schaltet freie Sauerstoffradikale gezielt aus

(lifePR) (Lutzerath, ) Die einzigartige Erfindung eines hochkarätigen Teams von Wissenschaftlern aus Prag im Bereich der modernen Wundheilung findet zunehmend die Anerkennung der Experten und Patienten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die neue Produktlinie wundprosan® zur feuchten Wundheilung präsentiert sich gleich zu Beginn mit zwei Produkten – mit wundprosan® Wundgel und wundprosan® Procto Suppositorien.

Nach intensiver Marktrecherche haben die deutsche Vertriebsgesellschaft ORBAMED® Dr. Gützlaff GmbH und der Hersteller VH Pharma AG im April 2015 einen Distributionsvertrag für den deutschsprachigen Raum unterschrieben. „Wir sind sehr stolz, die ersten wundprosan® Produkte den Kunden in Deutschland, Österreich und in der Schweiz exklusiv anzubieten“, freut sich die Geschäftsführerin von ORBAMED®. Dr. Ivanka Gützlaff fügt hinzu: „Nach einer Pre-launch-Phase sind alle Weichen für eine Markteinführung gestellt.“

Im Fokus der Forschungsarbeit standen freie Sauerstoffradikale, die zu den hauptsächlichen Störfaktoren bei einer Wundheilung, vor allem von chronischen Wunden zählen. Freie Sauerstoffradikale (reactive oxygen species, ROS) bauen Wachstumsfaktoren ab, verzögern den Gewebeaufbau und beeinträchtigen die Wundheilung. die ansonsten ohne bzw. mit weniger Komplikationen verlaufen.

Die einzigartige molekulare Matrix in wundprosan® enthält spezielle Makromolekülgruppen, die die ROS chemisch binden und somit Eigenschaften von hocheffektiven Radikalfängern aufweisen (radical scavengers).

Die neuartige ROS-Scavenging-Technologie erweitert die Grenzen der modernen feuchten Wundheilung und öffnet wundprosan den Weg in die ambulante, stationäre sowie häusliche Behandlung von akuten und chronischen Wunden.
Die gezielte chemische Bindung der ROS ersetzt Wirkstoffe eines chemischen oder biologischen Ursprungs und reduziert dadurch das Risiko einer allergischen Reaktion auf das Minimum. Die Radikalfänger-Moleküle dringen aufgrund ihrer Größe nicht in den Körper ein, wo sie die Funktion von wichtigen Organen beeinträchtigen könnten, sondern beseitigen die ROS lokal in der Wunde.
Durch die ROS-Neutralisierung erhält der Körper einen starken Impuls für den eigenen Reparaturprozess und somit eine entscheidende Unterstützung für die schnellere Abheilung einer Wunde, gleich welcher Art und welchen Ursprungs.
Das Alleinstellungsmerkmal von wundprosan® liegt in der bis jetzt einzigartigen Verbindung der bewährten feuchten Wundtherapie mit der neuartigen ROS-Scavenging-Technologie.

Diese äußerst wirksame Kombination hebt die feuchte Wundheilung auf eine qualitativ neue Ebene und bringt eine Vielzahl von Vorteilen sowohl für die Patienten als auch für die Fach- und Pflegekräfte: einen komplikationsarmen Heilungsverlauf mit einer beschleunigten Bildung vom Granulations- und Epithelisierungsgewebe sowie stark reduzierter Schorf- und Narbenbildung. Aus ökonomischer Sicht stellt wundprosan mit einem breiten Indikationsspektrum, einem sparsamen Verbrauch, einer verkürzten Heilungsdauer sowie einer schnelleren Genesung der Patienten einen positiven Wirtschaftlichkeitsfaktor dar.

Klinische Studien und zahlreiche praktische Anwendungen weisen die herausragende therapeutische Wirksamkeit von wundprosan® bei Verletzungen einschließlich Verbrennungen, akuten und chronischen Wunden nach.

wundprosan® Wundgel und wundprosan® Procto Suppositorien bei Hämorrhoidalleiden sind ab sofort in den Apotheken erhältlich.

Wundprosan® Produkte werden von ORBAMED Dr. Gützlaff GmbH, Tel. 02677-951 968 vertrieben. Weitere Informationen auf www.wundprosan.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wissen über Multiple Sklerose - sehen und verstehen: DMSG geht mit Erklärfilmen online

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Gemeinsam mit der AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, hat der DMSG-Bundesverband ein weiteres...

Erkältungszeit = Antibiotikazeit? NEIN!

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Die zunehmenden Antibiotikaresistenz­en bei Bakterien sind ein ernstes Problem für die Gesundheit und das Gesundheitssystem, neue Antibiotika-Entwicklungen...

Das Krankenhausstrukturgesetz - eine Jahrhundertreform?

, Gesundheit & Medizin, Hessische Krankenhausgesellschaft e. V

Es geht ein Ruck durch die deutsche Krankenhauslandschaf­t. Dies wurde auf dem diesjährigen Hessischen Krankenhaustag deutlich. In Hanau waren...

Disclaimer