Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 66061

ÖBB präsentieren railjet

Premiere: Erster railjet aus der neuen 67teiligen ÖBB-Hochgeschwindigkeitsflotte vorgestellt

(lifePR) (Wien, ) 230 km/h Höchstgeschwindigkeit, 185 Meter Länge, 330 Tonnen Gewicht, 408 Sitzplätze, sieben Wagen und eine Taurus-Lok. Das ist der railjet. Der neue Hochgeschwindigkeitszug der ÖBB, der Geschwindigkeit, Komfort, Design, High-Tech und Qualität in sich verbindet wie noch kein Zug zuvor. Das erste Exemplar der neuen Züge wurde heute Abend in feierlichem Rahmen einem faszinierten Publikum vorgestellt - darunter Peter Klugar, Vorstandssprecher der ÖBBHolding AG, Gabriele Lutter, Vorstandsdirektorin der ÖBB-Personenverkehr AG und Brigitte Ederer, Vorsitzende des Vorstandes der Siemens AG Österreich.***

Eine neue Dimension im europäischen Fernreiseverkehr
"Mit dem Einsatz des railjet wird in Österreich und Europa eine neue Dimension im Fernreiseverkehr beginnen. Knapp 30 Jahre lang wurden keine Neuanschaffungen im Fernreiseverkehr getätigt. Daher freut es mich, dass wir unseren Kunden durch den railjet eine neue Qualität des Reisens bieten können ", so Peter Klugar. "Mit einem Investitionsvolumen von 816 Millionen stellt der railjet die größte Fuhrparkerneuerung im Fernverkehr in der Geschichte der ÖBB dar."

Auch Gabriele Lutter ist sichtlich beeindruckt: "Ich bin stolz darauf, was hunderte Mitarbeiter der ÖBB und Siemens in knapp zwei Jahren geschafft haben. Der heutige Rollout zeigt uns, dass mit vereinten Kräften ein Premium-Produkt mit hoher österreichischer Wertschöpfung geschaffen werden kann, das Europa bewegen wird." Weiters betont sie die innovative Kraft: "Der railjet ist ein auf Triebwagenbasis fixer Zugverbund, der mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h von einer Taurus- Hochleistungslokomotive geschoben bzw. gezogen wird. Damit zählen die ÖBB zu den innovativsten Bahnen in Europa, da ein derartiges Konzept europaweit erstmals zum Einsatz kommt." Mit dem Ausbau der Westbahn sind ab 2012 auch Höchstgeschwindigkeiten über 200 km/h möglich.

"Siemens Österreich unterstreicht mit dem railjet seine Kompetenz im Sektor Mobility. Besonders erfreulich ist, dass dieses Projekt zu 80 Prozent österreichische Wertschöpfung realisiert und insgesamt 300 österreichische Arbeitsplätze gebunden werden konnten", so Brigitte Ederer.

Ein Premium-Produkt für alle verbindet Budapest und München
Im Fahrplanjahr 2009 sind 17 railjet-Verbindungen geplant, die mit 11 Zügen geführt werden. Der Einsatz des railjet wird dabei stufenweise erfolgen. In der ersten Etappe, die mit Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2008 beginnt, gibt es eine railjet- Verbindung von Budapest nach München (via Wien) und eine railjet-Verbindung von München (via Wien) nach Budapest. Zusätzlich zu diesem Angebot verkehrt ein railjet täglich zwischen Wien-West und Budapest (hin und retour). Ab April 2009 werden weitere railjet-Züge auf der Relation Wien - München eingesetzt.

Neues Servicekonzept setzt auf Qualität
Unsere Kunden kommen in den Genuss eines völlig neuen Servicekonzeptes. Jeder Reisende kann zwischen der Economy Class, First Class oder Premium Class wählen. Das Servicekonzept reicht dabei vom völlig neuen Trolley-Service über Bistrowagen und "Am-Platz-Service" bis hin zu gratis Snacks und Getränken in der Premium Class. Gehobener Sitzkomfort in allen drei Klassen, sehr breite Wagenübergänge, extra große Fenster und Barrierefreiheit sorgen zudem für ein angenehmes Reisen. Auch auf Kundeninformation wird im railjet besonderen Wert gelegt: Info-Monitore, Innenlautsprecher, Außenanzeigen, elektronische Sitzplatzreservierungsanzeigen, ein zentraler Infopoint und Notrufstellen machen den railjet zu einem hochmodernen und komfortablen Hochgeschwindigkeitszug.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bridgestone Reifen mit Run Flat-Technologie als Erstausrüstung auf Lexus LC 500 / LC 500h

, Mobile & Verkehr, Bridgestone Deutschland GmbH

Lexus hat für den neuen Luxus Coupé LEXUS LC 500 und LC 500h Run Flat-(RFT)-Reifen von Bridgestone gewählt. Das weltweit führende Unternehmen...

TÜV SÜD Tschechien eröffnet DYCOT-Testlabor für OEM in Mittel- und Osteuropa

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD hat ein neues Entwicklungslabor für OEM in Tschechien eröffnet. Im Dynamic Component Testing (DYCOT)-Labor können die TÜV SÜD-Fachleute...

Continental: Ohne Winterreifen kann es teuer werden

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Fahren unter winterlichen Bedingungen ohne Winterreifen kostet Geldbuße und Punkte Versicherunge­n können Schadenskosten bei falscher Bereifung...

Disclaimer