Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548155

Herzinfarkt: Wie gefährdet sind Sie?

Machen Sie den persönlichen Risikotest der Deutschen Herzstiftung

(lifePR) (Regensburg, ) "Gefahr erkannt, Gefahr gebannt", heißt ein beliebtes Sprichwort. Auch auf das tödliche Risiko eines Herzinfarktes kann man es anwenden. Denn wer sich einmal bewusst gemacht hat, welche Lebensweise ihm gefährlich werden kann, tut sich leichter, sein Verhalten zu ändern. Jährlich sterben weltweit mehr als 17 Millionen Menschen an Herzinfarkt oder Schlaganfall. "Viele Betroffene könnten noch leben, wenn sie rechtzeitig und regelmäßig auf eine Überprüfung ihres Herz-Kreislauf-Risikos geachtet hätten", versichert Prof. Helmut Gohlke, Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung.

Um möglichen Betroffenen bei der Einstufung ihres persönlichen Risikos zu helfen, hat Prof. Gohlke den nachstehenden Test entwickelt. "Viele Menschen leben gefährlich und ahnen es nicht einmal", sagt der Herzmediziner. Das liegt unter anderem daran, dass einige schwerwiegende Risikofaktoren wie Bluthochdruck und zu hohe Cholesterin- oder Blutzuckerwerte die Blutgefäße über Jahre hinweg schädigen, ohne dass die Betroffenen etwas davon merken. "Weil man diese Risikofaktoren nicht spüren kann, muss man sie messen", erklärt Prof. Gohlke. "Zum Beispiel im Rahmen des von den gesetzlichen Krankenkassen für Versicherte ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre bezahlten Gesundheits-Checks."

Faktoren, die das Herzinfarkt-Risiko drastisch erhöhen, sind außer Bluthochdruck und erhöhten Cholesterinwerten auch das Rauchen, Übergewicht, mangelnde körperliche Bewegung, falsche Ernährung und vor allem hoher Kochsalzverzehr. "Nur drei Gramm weniger Salzkonsum pro Tag - also ein halber Teelöffel Salz - kann die Zahl der durch Bluthochdruck verursachten tödlichen Herzkranzgefäß-Erkrankungen um 16 bis 22 Prozent vermindern", erklärt Prof. Gohlke.

Machen Sie nun diesen Test

Ist in Ihrer Familie bei Vater, Mutter, Geschwistern oder Kindern bereits ein Herzinfarkt oder Schlaganfall aufgetreten?
Vor dem 70. Lebensjahr Ja (4) Nein (0)
Vor dem 55. Lebensjahr Ja (6) Nein (0)

Rauchen Sie?
Bin Nichtraucher (0)
Weniger als 20 Zigaretten/Tag (6)
Mehr als 20 Zigaretten/Tag (8)
Mehr als 20 Zigaretten + Anti-Baby-Pille (10)

Wie hoch ist Ihr Body-Mass-Index?
(Körpergewicht in kg geteilt durch das Quadrat der Körperlänge in m.
Beispiel: 70 kg : (1.70 x 1.70))

Frauen: unter 19 (0) Männer: unter 20 (0)
19 - 24 (0) 20 - 25 (0)
25 - 30 (1) 26 - 30 (1)
über 30 (2) über 30 (2)

Essen Sie täglich frisches Obst, Salate und Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte sowie zwei Fischmahlzeiten pro Woche?
Praktisch immer (-4)
Häufig (-2)
Eher nicht (0)

Bevorzugen Sie deftige Speisen wie rotes Fleisch, Bratwürste, Pommes, Vollmilchprodukte, Sahne, Kuchen, Süßigkeiten, Nachtische?
Praktisch immer (4)
Häufig (2)
Eher nicht (0)

Wie oft bewegen Sie sich sportlich (mindestens 20 Minuten am Stück)?
Mindestens ein- bis zweimal pro Woche (-2)
Mindestens einmal pro Monat (0)
Seltener als 1 x pro Monat (2)

Was wissen Sie über Ihre Blutfettwerte?
Nicht bekannt (2)
Stark erhöht (über 280 mg/dl) (6)
Etwas erhöht (200 - 280 mg/dl) (3)
Normal (unter 200 mg/dl) (0)

Wie hoch ist Ihr Blutdruck?
Nicht bekannt (2)
Oberer Wert unter 140 mmHg (0) Unterer Wert unter 90 mmHg (0)
Oberer Wert 140 - 160 mmHg (1) Unterer Wert 90 - 95 mmHg (2)
Oberer Wert über 160 mmHg (6) Unterer Wert über 95 mmHg (4)

Haben Sie erhöhten Blutzucker?
Nicht bekannt (2)
Nein (0)
Ja, aber benötige noch keine Medikamente (6)
Nehme Tabletten für den Blutzucker (8)
Muss Insulin spritzen (8)

Arbeiten Sie dauernd unter Zeitdruck oder Stress?
Nein (0)
Gelegentlich (0)
Häufig (2)
Praktisch dauernd (4)

Haben Sie gelegentlich bei körperlicher Belastung, bei Kälte oder bei Stress Beschwerden im Brustbereich, evtl. mit Ausstrahlung in den Hals oder in den Arm?
Nein (0)
Bei körperlicher Belastung (10)
Bei Stress (6)
Gelegentlich in Ruhe oder nach Belastung (4)

Haben Sie bereits einmal länger als fünf Minuten anhaltende druckartige Beschwerden im Brustkorb verspürt?
Ja (10)
Nein (0)

Wurden Sie bereits wegen eines Herzinfarktes oder Verdachtes auf Infarkt behandelt?
Ja (10)
Nein (0)

Auswertung:

Addieren Sie die Zahlen hinter den Kästchen, die Sie angekreuzt haben (Bei der Ernährungsfrage und bei der Bewegung kann es Punktabzug geben). Haben Sie

0 bis 4 Punkte: Herzlichen Glückwunsch! Ihr Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall ist unter dem Durchschnitt!

5 bis 8 Punkte: Sie haben ein durchschnittliches Risiko. Versuchen Sie, beeinflussbare Risiken auszuschalten.

9 bis 16 Punkte: Erhöhtes Risiko. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Möglichkeit der Verminderung von Risiken und achten Sie besser auf Ihren Lebensstil

17 und mehr Punkte: Ihr Risiko ist deutlich erhöht. Für Sie ist eine Besprechung mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit eines gesünderen Lebensstils besonders wichtig.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Überarbeitung des Methodenpapiers: IQWiG stellt Entwurf für Version 5.0 zur Diskussion

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat den Entwurf für die nächste Version seiner Allgemeinen Methoden...

Wenn schwangere Ärztinnen zum Skalpell greifen…

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Die kleine Revolution in der Chirurgie vollzieht sich unbemerkt von Patienten und der breiten Öffentlichkeit: Immer mehr Ärzte am Operationstisch...

Steinheilkunde in der TCM

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Prof. Li Wu und seine beiden Co-Autorinnen Dr. Natalie Lauer und Caroline Baronin de Liser vermitteln in ihrem Ratgeber wertvolles Wissen über...

Disclaimer