Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 138901

Nürburgring-Ausbau: Kai Richter wirft positiven Schulterblick auf die letzten sechs Monate

(lifePR) (Düsseldorf, ) Über 100.000 Besucher in der Discothek Eifel-Stadl, bestätigte Prognosen in den Übernachtungsbetrieben und eine Angebots-Umwandlungsquote von 75 Prozent lassen Mediinvest-Geschäftsführer Kai Richter positiv in das Jahr 2010 blicken.

Kurz vor Jahresende bietet sich für Mediinvest Geschäftsführer Kai Richter ein positives Bild seines Nürburgring-Engagements. "Die letzten Monate waren sicher die wohl aufregendsten in unserer Unternehmensgeschichte. Wir haben viel Bestätigung erhalten, aber mindestens ebenso viel Kritik. Nach rund einem halben Jahr Betrieb können wir jedoch sagen, dass sich unser Konzept am Nürburgring bereits bewährt hat", freut sich Kai Richter, der als geschäftsführender Gesellschafter der Mediinvest GmbH u. a. das Eifeldorf Grüne Hölle, das Congress und Motorsporthotel Nürburgring und den Lindner Ferienpark in Drees projektiert und zusammen mit einer Investorengemeinschaft auch finanziert hat.

So werden die Angebote sehr gut angenommen, die Gästezufriedenheit und Weiterempfehlungsquote liegt hoch. Nicht nur Touristen, sondern auch regionale Gäste geben ein sehr positives Feedback. Allein in der Discothek Eifel-Stadel konnte in den ersten sechs Monaten über 100.000 Gäste begeistern - viele von ihnen sind längst Stammgäste geworden. Gerade im November und Dezember konnte die Auslastung in den Restaurants und Kneipen des Eifeldorfes z.B. durch Weihnachtsfeiern noch einmal gesteigert werden. Dort, wo vor etwas mehr als einem Jahr nur ein großer Parkplatz war. Die neue Nordschleifengastronomie Devil's Diner besitzt bereits jetzt bei vielen Touristenfahrern Kultstatus, die Umsätze dort lagen monatlich jeweils um ein Vielfaches höher als die Umsätze des vormaligen Pächters.

Als besonders positiv bewertet Kai Richter dabei auch die sogenannte Umwandlungsquote von einer Nachfrage in ein konkretes Angebot. Über 75 Prozent aller an einem Angebot interessierten Kunden nehmen dieses auch wahr. "Wer bei uns nach einer Leistung fragt, erhält offensichtlich ein hochattraktives Angebot. Diese Quote ist in der Hotel- und Gastronomiebranche fast sensationell."

Mit der geplanten Verlegung des Nürburgring-Betriebes in eine neue Gesellschaft verbindet Kai Richter viele Vorteile. "Die Mediinvest GmbH und die Lindner Unternehmensgruppe planen als jeweils 50prozentige Gesellschafter die Gründung einer neuen Gesellschaft, die künftig gebündelt den Gesamtbetrieb aller Angebote des Nürburgrings übernimmt. Unter einer Führung können Veranstalter und Gäste dann noch umfangreichere und günstigere Paketangebote nutzen. Der Betrieb wird wirtschaftlicher, weil wichtige Synergien entstehen".

Der Nürburgring ist als Rennstrecke eine lebende Legende und wird von seinen Anhängern ehrfurchtsvoll Grüne Hölle genannt. Er ist heute einer der traditionsreichsten und gleichzeitig innovativsten Motorsportplätze der Welt. Und eines der beliebtesten Nationalmonumente in Deutschland. Rund zwei Millionen Besucher erleben hier jedes Jahr rund 100 Rennen und 200 weitere Veranstaltungen. Formel 1, DTM, 24h-Rennen, Rock am Ring sowie Truck- und Oldtimerrennen gehören ebenso dazu wie Fahrertrainings, Offroad-Touren und Touristenfahrten.

Nürburgring Betriebsgesellschaft mbH

Der Nürburgring wurde zu einem ganzjährig geöffneten Freizeit- und Businesszentrum ausgebaut und hat sich damit zu einer attraktiven, modernen Freizeitdestination und Event-Location rund um zwei der faszinierendsten Rennstrecken der Welt gewandelt. Zahlreiche neue Angebote wie die ring°arena - eine Indoor-Arena für Konzerte, Ausstellungen, Präsentationen- und der ring°boulevard - eine überdachte Flaniermeile mit automobilen Markenerlebniswelten von Aston Martin, Ferrari, Veritas u.v.m. - bieten viele neue Möglichkeiten für Familien und Motorsportfans. Seit August finden die Besucher im neuen Freizeitpark ring°werk das Motorsport-Abenteuer für die ganze Familie. Mit historischen Rennwagen, Multi-Media-Theater zum Mythos "Grüne Hölle", zahlreichen Simulatoren, interaktivem Laborbereich und 4-D-Kino zum 24h-Rennen. Im rund 100 Meter von der Grand-Prix-Strecke entfernten Eifeldorf Grüne Hölle stehen mehrere Restaurants und themenbezogene Bars zur Verfügung. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten wie das Lindner Congress und Motorsport Hotel, das Lindner Hotel im Eifeldorf Grüne Hölle und der neue Lindner Ferienpark in Drees mit rund 100 Ferienhäusern laden zum Wochenendtrip an den Nürburgring ein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Lutz Hauenschild neuer Verlagsleiter Marketing für Dach- und Holzbau-Medien in der Rudolf Müller Mediengruppe

, Medien & Kommunikation, Rudolf Müller Mediengruppe

Lutz Hauenschild übernahm zum 1. November 2016 die neu geschaffene Position des Verlagsleiters Gesamt-Marketing des Dach-Fachverlages in der...

Achilles verstärkt das Creatura-Team

, Medien & Kommunikation, Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.)

Druckveredelung ist ein Erfolgsmodell. Das stellt die Brancheninitiative Creatura mit perfekten multisensorischen Inszenierungen immer wieder...

Schweriner Kommissar ermittelt auf Pilgerweg - EDITION digital bringt vergriffenes Hinse-Buch wieder heraus

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Es ist ein Bestseller unter den E-Books der EDITION digital aus Godern bei Schwerin. Zugleich war die erstmals 2009 im damaligen Scheunen-Verlag...

Disclaimer