Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 67042

Stoffbeutel statt Plastiktüte:NKD setzt auf die Umwelt

(lifePR) (Bindlach, ) Zu Gunsten der Umwelt möchte der Fashiondiscounter NKD die Zahl an PVC-Tüten in seinen mehr als 1.200 Filialen zurückfahren. Als Alternative bietet der Textilfilialist seit Anfang August eine umweltfreundliche Stofftasche mit dem Aufdruck "Pro Nature by NKD". Bereits in den ersten Wochen nach Einführung kommt diese Neuerung bei den Kunden sehr gut an. 40.000 Stoffbeutel gingen bereits über die Ladentische.

Mit den wiederverwendbaren Beuteln will NKD nach Unternehmensangaben ein Zeichen in Sachen Umwelt- und Klimaschutz setzen. Angeboten werden die Taschen zum Selbstkostenpreis von 79 Cent. In vielen Filialen waren sie bereits nach wenigen Tagen ausverkauft, wie die NKD-Unternehmenszentrale in Bindlach bei Bayreuth meldet. Ein noch größeres Kontingent sei deshalb schon geplant.

Die PVC-Tüten wird NKD dennoch nicht aus den Filialen verbannen. Diese erhalten Kunden allerdings nicht mehr kostenlos, sondern gegen einen kleinen Betrag von 10 Cent. Dies soll dazu beitragen, die Flut der Plastiktüten einzudämmen und die Kunden für das Thema zu sensibilisieren.

Der Einsatz von Stofftaschen ist ein weiterer Schritt des Unternehmens im Bemühen um mehr Nachhaltigkeit. So bietet der Fashiondiscounter seit Frühjahr 2008 unter anderem Kleidung aus Bio-Baumwolle an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Extreme Klimaerscheinungen ganz oben

, Energie & Umwelt, Dachdeckerhandwerk Baden-Württemberg Landesinnungsverband

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Vision, Spinnerei oder Logik?

, Energie & Umwelt, Care-Energy Verlag GmbH

Eine unabhängige Marktstudie ergab, dass alleine durch die Marktanwesenheit von Care-Energy und deren attraktive Angebote, der Durchschnittspreis...

Australischer Umweltminister opfert Delfine für den Tourismus

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Josh Frydenberg, neuer australischer Umweltminister, hat mit einer Sondererlaubnis das Stellen von bis zu 10 Hainetzen an fünf Stränden entlang...

Disclaimer