Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 68431

"Kindersegen" im Neunkircher Zoo

(lifePR) (Neunkirchen, ) Im herbstlichen Zoo springen dieses Jahr drei Timor-Hirschbabys durch das bunte Laub. Die aus Indonesien stammende Hirschart ist in Deutschland nur in zwei zoologischen Gärten anzutreffen und somit eine echte Rarität, um so größer die Freude über die drei Jungtiere der seltenen Hirsche in diesem Jahr. Auch bei Familie Erdmännchen hat sich Nachwuchs eingestellt. Die neue Erdmännchengruppe des Neunkircher Zoos bezog erst dieses Jahr ihr neues Domizil und hat sich offensichtlich schon ganz gut eingelebt, denn am 22. August brachte das dominante Weibchen drei kleine Erdmännchen zur Welt. Da die weiblichen Tiere noch sehr unerfahren waren und die zwei "Tanten" sich nicht so recht mit ihrer für Erdmännchen üblichen Babysitter-Rolle abfinden wollten, mussten sich Tierpfleger, Tierärztin und Erdmännchenvater die Hauptarbeit teilen. Eines der Babys hatte zur Intensivüberwachung sogar einen mehrtägigen "Gastauftritt" im tierärztlichen Haushalt, wo es mit Milchaustauscher wieder aufgepäppelt wurde. Glücklicher Weise gelang die Wiedereingliederung in die Gruppe problemlos. Das Familienleben klappt nun seit geraumer Zeit auch ohne menschliche Unterstützung hervorragend und die Kleinen knurren beim spielerischen Balgen um Futter schon wie die ganz Großen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Extreme Klimaerscheinungen ganz oben

, Energie & Umwelt, Dachdeckerhandwerk Baden-Württemberg Landesinnungsverband

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Vision, Spinnerei oder Logik?

, Energie & Umwelt, Care-Energy Verlag GmbH

Eine unabhängige Marktstudie ergab, dass alleine durch die Marktanwesenheit von Care-Energy und deren attraktive Angebote, der Durchschnittspreis...

Australischer Umweltminister opfert Delfine für den Tourismus

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Josh Frydenberg, neuer australischer Umweltminister, hat mit einer Sondererlaubnis das Stellen von bis zu 10 Hainetzen an fünf Stränden entlang...

Disclaimer