Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 130491

Kuratorium für den Nationalpark Hainich tagte

(lifePR) (Bad Langensalza, ) Am vergangenen Montag tagte in Bad Langensalza nach längerer Pause wieder das Kuratorium für den Nationalpark Hainich. Als neuer Vorsitzender wurde Bernhard Bischof, Bürgermeister der Gemeinde Hörselberg-Hainich im Wartburgkreis, gewählt, sein Stellvertreter ist Manfred Kollaschek, der Bürgermeister von Kammerforst im Unstrut-Hainich-Kreis.

Das Kuratorium besteht aus rund 20 Mitgliedern und setzt sich aus den zwei Landräten, acht Bürgermeistern und diversen Verbandsvertretern zusammen. Es soll die Nationalparkverwaltung in wichtigen Fragen beraten und Konzepte, Planungen und Strategien vorschlagen. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Beratung des Entwurfs des Nationalparkplans, zu dem das Kuratorium ein Mitwirkungsrecht hat. Seitens der Nationalparkverwaltung wurde der Entwurf vorgestellt, der grundsätzlich Zustimmung bei den Vertretern fand. Informiert wurde außerdem über den Stand des Projektes "Weltnaturerbe Buchenwälder". Der Informationsaustausch zwischen Kuratorium und Nationalparkverwaltung soll zukünftig optimiert werden, damit möglichst viele gute Ideen und Anregungen in die weitere Arbeit zugunsten der Entwicklung des Nationalparks und der Region einfließen können.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Energie- und Wassersperren im Land Bremen rückläufig

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Die Mitglieder des Runden Tisches „Energiesperren vermeiden“ freuen sich, dass ihre Arbeit erste Früchte trägt: Die Zahl der Strom-, Erdgas-...

Saubere Sonnenergie für Sachsen-Anhalt: 1-Megawatt-Solaranlage von 7C Solarparken und E.ON am Netz

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Solarenergie für die Region: In Steinburg in Sachsen-Anhalt ist am 30. November eine Solaranlage mit einer Leistung von 1 Megawattpeak (MWp)...

HBCD-haltige Dämmstoffe: Handwerk freut sich über pragmatische Lösung

, Energie & Umwelt, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

„Endlich ist die überfällige pragmatische Lösung zur Entsorgung hochkonzentrierter HBCD-haltiger Dämmstoffe unter Dach und Fach“, freut sich...

Disclaimer