Donnerstag, 19. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67915

Monika Hohlmeier: "Ich glaube, in den letzten fünf Jahren ist eine ganze Menge passiert, was den einen oder anderen einfach verärgert hat"

(lifePR) (Berlin, ) Monika Hohlmeier (CSU), Tochter des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Franz-Josef Strauß und ehemalige stellvertretende CSU-Vorsitzende sowie Ex-Kultusministerin im Freistaat, hat sich in der N24-Sendung "Links-Rechts" zu den Ursachen für das Debakel der CSU bei der jüngsten Landtagswahl geäußert. Hohlmeier: "Ich glaube, in den letzten fünf Jahren ist eine ganze Menge passiert, was den einen oder anderen einfach verärgert hat. (...) Und dazu gehört sicher auch die Frage der Führung der Partei. (...) Die Menschen draußen mögen es einfach nicht, wenn wir uns in der Partei um Führungspositionen streiten. Und dieser zermürbende Übergang von Edmund Stoiber hin zu Beckstein und Huber war etwas, was viele gestört hat. Das ist einfach so."

Zu den Sachthemen, die das Wahlergebnis negativ beeinflusst haben könnten, zählt Hohlmeier das Hin-und-Her beim Rauchverbot in Bayern sowie eine mittelstandsfeindliche Steuerpolitik der Großen Kolalition in Berlin. Hohlmeier weiter: "Wir haben bei dieser Wahl tatsächlich zu spüren bekommen, dass die Menschen glauben, dass wir sie in einigen Themen nicht mehr adäquat und auch nicht nachhaltig genug vertreten. (...) Wenn sie von einer Lohnerhöhung drei Viertel beim Staat abliefern müssen, dann schreibt man das auch uns zu. Das ist einfach so. Und dann glaubt man uns auch nicht, wenn wir kurz vor der Wahl sagen, wir wollen nach der Wahl die Steuern senken. Da ist dann der Glaube einfach etwas eingeschränkt."

Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!"Links-Rechts" - immer dienstags um 23.30 Uhr auf N24.
Die komplette Sendung im Internet auf http://www.N24.de/Links-Rechts

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Ergänzendes Hilfesystem: Opfer sexueller Gewalt können weiter Hilfe beantragen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Wer als Kind oder Jugendlicher im institutionellen Bereich sexuell missbraucht wurde, kann weiterhin Leistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem...

Disclaimer