Samstag, 21. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 68525

Electronic Sound System im Club Kafka mit Special Guest Pascal FEOS

(lifePR) (Traunstein, ) Wenn jemand das Prädikat "Global Player" verdient hat, dann ist es Pascal FEOS. Seit über 15 Jahren spielt er den ganz individuellen Stil seiner Musik in den angesagtesten Clubs von Tokyo bis Ibiza. Man muss heute lange suchen, bis man einen wie ihn findet - einen von denen, die früher angefangen haben und länger dabei sind als die meisten anderen. Pascal FEOS gehört zur alten Schule, zu denen, die ihr Handwerk noch von der Pieke auf gelernt haben. Dass dieses Bewusstsein der "alten Schule" in jedem Quadratzentimeter seines Körpers lebt, ist schnell zu spüren. Ganz gleich, ob man ihn als DJ hinter den Plattentellern kennenlernt oder ob eine man seine vielzähligen Produktionen hört - die Wirkung, die Pascal FEOS bei den Menschen hinterlässt, ist unverwechselbar.

Er produziert Platten auf seinen eigenen Labels, fertigt Remixe für andere Größen des Musik-Geschäftes und betreibt eine eigene Booking-Agentur. Nicht umsonst findet man in seiner Discographie illustre Namen von Laurent Garnier über Sven Väth bis hin zu Anne Clark und nach wie vor zählt Pascal FEOS zu den meist gefragtesten Künstlern der elektronischen Musik.

Am Freitag, den 10. Oktober steht er zusammen mit Resident Steve Ramone an den Plattentellern im Club Kafka und beehrt das Traunsteiner Publikum.

Einlass ab 18 Jahren, Infos unter www.monta-music.de, Tickets nur an der Abendkasse.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Qualität zahlt sich aus

, Musik, Oper Leipzig

Die Oper Leipzig zieht Bilanz und kann auf das erfolgreichste Jahr in den letzten 15 Jahren zurückblicken. Im Kalenderjahr 2016 kamen insgesamt...

Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude

, Musik, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

„Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“, sagte der weltberühmte Geiger Yehudi Menuhin und trat dafür ein, diese wohltuende Wirkung...

Countertenor und Frauenchor - Artist in Residence Bejun Mehta mit Damen des MDR Rundfunkchores im Konzert

, Musik, Dresdner Philharmonie

Klanglich farbenprächtig und mit dem Kontrast der Stimmfarben äußerst reizvoll – mit „Dream of the Song“ des Briten George Benjamin (*1960) ist...

Disclaimer