Montag, 05. Dezember 2016


Mitsubishi auf dem Pariser Automobilsalon 2008

Weltpremiere für Lancer Sportback und “Dakar” Racing Lancer

(lifePR) (Hattersheim, ) .
- Europapremiere für Lancer Ralliart

- Lancer Sportback: Dynamischer Fünftürer ergänzt das Karosserieprogramm
- Lancer Ralliart: Modelle bilden ab 2009 "Brücke" zum Lancer Evolution
- Racing Lancer: neuer Dakar Racer mit 3,0l V6 Turbo-Dieselmotor

Mit den beiden Weltpremieren des fünftürigen Lancer Sportback und des neuen Wettbewerbsfahrzeug von Mitsubishi für die kommende Dakar Rallye - dem Racing Lancer - sowie dem Europadebüt der sportlich betonten "Ralliart"-Modellvarianten feiert Mitsubishi auf der diesjährigen "Mondial de L'Automobile 2008" (Pressetage: 2./3. Oktober 2008) das 35jährige Jubiläum des Lancer.

Als "europäischste" Variante des neuen Mitsubishi Lancer interpretiert der "Sportback" das traditionelle Fünftürer-Schema auf eigenständige Art, während sich der betont sportliche, als Viertürer (Sportlimousine) und Fünftürer (Sportback) in 2009 lieferbare Lancer Ralliart zwischen den Volumenmodellen und der Sportikone Evolution positioniert. Erstmals seit den achtziger Jahren präsentiert Mitsubishi damit wieder eine komplette Lancer Modellfamilie, der auch durch die neuen Varianten "Sportback" und "Ralliart" ein durchgängig sportliches Profil verliehen wird.

Sportliche Tradition und gleichzeitig Kompetenz in der Konzeption umweltfreundlicher und zukunftsträchtiger Antriebe demonstriert Mitsubishi in Paris unter dem Leitmotiv "ein Segment - eine (grüne) Lösung" in Gestalt eines neuen, in Kooperation mit Mitsubishi Heavy Industries Ltd. entwickelten Clean Diesel Motors (4N13) mit Euro 5-Abgasstatus. Er wird ab Frühjahr 2009 produziert und auch in den Lancer-Modellen (Sportback, Sportlimousine) zum Einsatz kommen.

Sportliches Fließheckmodell
Der Lancer Sportback, nahe an der Studie "Concept-Sportback" aus dem Jahr 2005 entwickelt, wurde speziell für den europäischen Markt entworfen. Das Fließheck-Fünftürer-Format genießt hier mit einem Anteil von 75 Prozent innerhalb der Top 5 des C-Segments große Popularität.

Die Vorderansicht des Fahrzeugs ist sofort als weitere Variation des Designthemas "Jetfighter"-Front zu erkennen, in diesem Fall mit voll ausgeformtem Grill, matt-schwarzem Finish und Chromeinfassung. Die Rückansicht mit dem steilen, von einem markanten (und in allen Modellvarianten serienmäßigen) "Roof wing"-Dachspoiler gekrönten Kurzheck lehnt sich eng an die Vorgabe des Concept-Sportback an.

Mit 4.585 Millimetern Länge (Sportlimousine: 4.570 mm) kombiniert der Lancer Sportback Stil und sportliche Präsenz mit cleverer Variabilität (höhenverstellbarer Laderaumboden, Rückenlehnen der Fondsitze mit automatischer Klappfunktion). Die Ladekapazität nach VDA-Norm liegt je nach Position des Laderaumbodens zwischen 288 und 344 Liter und lässt sich auf bis zu 1.394 Liter ausbauen.

Die Motorisierungen sind aus der viertürigen Sportlimousine bekannt. So wird der Lancer Sportback mit einem 1,8 l/105 kW/143 PS Benziner und einem 2,0 l/103 kW/140 PS Diesel angeboten werden. Als Getriebevarianten stehen ein manuelles Fünfgang- (nur f. Benziner), ein manuelles Sechsgang- (nur f. Diesel) und ein 6-Stufen-CVT-Getriebe (nur f. Benziner) mit Lenkrad-Schaltwippen und "Sports-Mode" zur Verfügung. Eingeführt wird der Lancer Sportback im Herbst 2008.

Ralliart: Brücke zwischen Volumenmodellen und Lancer Evolution Mit den sport- und leistungsbetonten Lancer Ralliart-Varianten (als Viertürer oder Fünftürer lieferbar) knüpft Mitsubishi zum 35. Jubiläum des Lancer an eine Tradition an. Mit einem leicht verringerten Einsatz von Highend-Technologie und auch stilistisch etwas weniger ausgeprägt als der Lancer Evolution, machen diese die Sport- und Technikkompetenz der Marke einer breiteren Zielgruppe zugänglich, strahlen aber nicht minder auf das Image der gesamten Modellreihe ab.

Die Positionierung der Ralliart-Modelle liegt zwischen den Volumenmodellen und der Hochleistungsversion Lancer Evolution: Die markanten Modelleigenschaften im Überblick:

- Design: Karosserie- und Raddesign der Volumenversionen, kombiniert mit der Leichtbau-Aluminiummotorhaube (minus 7,9 kg) des Lancer Evolution einschließlich Doppelentlüftung und dem speziell geformten "Naca" Einlass.
- Motor: Leistungsreduzierte Variante des Lancer Evolution-Motors 2.0 l Turbo MIVEC "4B11" mit 176 kW/240 PS bei 6.000 1/min und 353 Nm bei 3.000 1/min (Lancer Evolution 295 PS bei 6.500 1/min und 366Nm bei 3.500 1/min).
- Getriebe: TC-SST-Doppelkupplungs-Getriebe wie im Lancer Evolution, lediglich ohne "Super Sport"-Schaltprogramm.
- Antrieb/Fahrwerk: Permanent-Allradantriebssystem "AWC" ohne aktive Giermomentregelung und ohne Sport-ABS des Lancer Evolution.
- Bremsen: Optimiertes Serienbremssystem, u.a. mit belüfteten Scheibenbremsen an der Vorderachse und größerem Hauptbremszylinder.
- Karosserieversionen: viertürig (Sportlimousine) und fünftürig (Sportback).

Die Markteinführung des Mitsubishi Lancer Ralliart ist für das Jahr 2009 vorgesehen.

Der neue "Dakar Racer" von Mitsubishi - der Racing Lancer - feiert wie der Lancer Sportback Weltpremiere in Paris. Das dynamisch gezeichnete Wettbewerbsgerät, dessen Silhouette sich an die neue Fünftürer-Fließheckversion Lancer Sportback anlehnt, erfüllt eine besonders anspruchsvolle Mission. Denn das Ziel lautet: Sieg bei der kommenden Rallye Dakar 2009, die mit einem Wechsel von Afrika nach Südamerika ebenfalls zu neuen Ufern aufbricht.

Im Unterschied zu seinem Vorgänger Pajero Evolution, steuert der als On- und Offroadrenner ausgelegte Racing Lancer eine breitere Zielgruppe an. Ähnlich dem 2006 (ebenfalls parallel zur Neuauflage des Serienmodells) vorgestellten Pajero Evolution unterstützt er die mittelfristige Modellstrategie von Mitsubishi in Europa, indem er die sportlich geprägte Markentradition mit einem betont umweltfreundlichen Konzept verbindet. Das ungewöhnliche Motto: "One segment, one (green) solution - ein Segment, eine (grüne) Lösung."

Ungewöhnlich ist auch die Rolle des Racing Lancer als Botschafter neuester Mitsubishi-Dieseltechnologien, gewissermaßen der "grünen Antwort" des Unternehmens auf die Anforderungen im C-/D-Segment. Technisch gesehen handelt es sich bei ihm um einen Vertreter der Kategorie "Super Production Cross Country" nach FIA-T1-Reglement, der darüber hinaus auch den neuen, 2010 in Kraft tretenden, Regularien entspricht.

Alle Neuheiten wird Mitsubishi Motors am ersten Pressetag des Automobilsalons in Paris präsentieren. Die Pressekonferenz findet am Donnerstag, den 2. Oktober 2008 um 10.45 Uhr am Stand von Mitsubishi Motors in Halle 3 statt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

VAG: Kein Fahrplanwechsel in diesem Jahr

, Mobile & Verkehr, Freiburger Verkehrs AG

Der Jahresfahrplan 2016 der Freiburger Verkehrs AG (VAG) hat bis einschließlich zum 5. März 2017 Gültigkeit. Der Grund, weshalb die VAG den Wechsel...

Schauinslandbahn

, Mobile & Verkehr, Freiburger Verkehrs AG

Ab Sonntag, den 10.12.2016, fährt die Schauinslandbahn nach erfolgter Revision wieder. Der Schauinsland ist auch im Winter ein traumhaftes Erlebnis...

Dobrindt: Mehr Teilnehmer, mehr Daten, mehr Tempo!

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Bundesminister Alexander Dobrindt startet heute den 2nd BMVI DATA-RUN, den zweiten Regierungs-Hackathon in Deutschland. 24 Stunden lang entwickeln...

Disclaimer