Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 155050

Golf - hier bei uns in MV

Jürgen Seidel: Land wirbt mit Golfmagazin um neue Zielgruppen

(lifePR) (Schwerin/Göhren-Lebbin, ) Im Land Fleesensee in Göhren-Lebbin ist heute das neue Golfmagazin "Golf - hier bei uns in Mecklenburg-Vorpommern" vorgestellt worden. "Das Interesse am Golfsport in Mecklenburg-Vorpommern ist groß und wächst jährlich. Fast 60 Prozent aller Golfrunden werden bei uns im Land von Golftouristen gespielt. Dies unterstreicht auch die touristische Bedeutung des Golfsports für unser Land", sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel am Mittwoch vor Ort. "Zudem binden Golfanlagen neue Zielgruppen, die zur Auslastung der Platz- und Hotelkapazität der touristischen Orte beitragen können. Über das Thema Golf werden Image- und Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen Regionen realisiert."

Golfen ist längst kein Randsport mehr, sondern eine Trend- und Breitensportart. "Allerdings gibt es bei den golf-interessierten Besuchern noch viel Potenzial, welches noch erschlossen werden sollte. Hier müssen wir noch aktiver für unser Bundesland werben. Mit dem neuen Golfmagazin 'Golf - hier bei uns in Mecklenburg-Vorpommern' wollen wir in- und ausländische Touristen sowohl für den Golfsport begeistern, als auch touristische Möglichkeiten, die MV bietet, bekannter machen. Die Publikation lädt zu einer Entdeckungsreise durch unser Land ein", so Seidel weiter.

Erstmalig werden in bebilderten Berichten alle Golfregionen des Landes mit ihren Golfplätzen in einem Tourismus-Golfmagazin präsentiert. Investoren und Betreiber von Golfplätzen berichten in Anekdoten, warum sie in MV investiert haben. Prominente, wie beispielsweise der Boxer Sven Ottke, Ex-Fußball-Profi Uwe Seeler oder der Golf-Bundestrainer Ulrich Zilg erzählen in Interviews, aus welchen Gründen Golfen für sie so faszinierend ist und was sie am Land begeistert. Das Magazin ist in deutscher und englischer Sprache erschienen und in Zusammenarbeit mit dem Golfverband MV und dem Tourismusverband MV entstanden. Das Golfmagazin wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziert.

Die Nachfrage nach Golfplätzen steigt beispielsweise für das Segment Kurzreisen. "Für die regionalen Anbieter sind nicht allein die fortgeschrittenen Golfer die Zielgruppe, sondern ebenfalls die große Anzahl an interessierten Nicht-Golfern, die erst während des Urlaubs die Sportart ausprobieren. Somit trägt Golf generell zu einer Attraktivitätssteigerung des Freizeitangebotes in einer Region bei. Die Verweildauer der Gäste wird verlängert", unterstrich Seidel. Zu den interessanten Quellmärkten gehören unter anderem Skandinavien, Mittel- und Norddeutschland sowie der Großraum Berlin. Im vergangenen Jahr sind rund 360.000 Übernachtungen durch Golftouristen erzielt worden.

In MV kann zwischen 16 Golfanlagen mit für Einsteiger günstigen 9-Loch-Anlagen sowie mit 18-Loch-Meisterschaftsplätzen gewählt werden. Golfkurse für Anfänger und Fortgeschrittene runden das Angebot ab. "Mit circa 10.000 Mitgliedern in 16 Golfvereinen erfreut sich der Golfsport einer wachsenden Beliebtheit", sagte Seidel.

Mit den vorhandenen und neu entstehenden Golfdestinationen im Land werden auch Wertschöpfungsketten verlängert. "Um attraktive Angebote für Touristen zu schaffen, müssen sich der Sport- und der Gesundheitstourismus mit Branchen wie der Medizintechnik oder der Ernährungsindustrie vernetzen. Besonders viel versprechend sind dabei Komplettpakete für Golf-Touristen. Dazu gehören unter anderem medizinische Informationen, gute Übernachtungsmöglichkeiten, gesunde Ernährung und Präventionsangebote", betonte Seidel.

Golfsport wird als Wirtschafts- und Arbeitsmarktfaktor durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze und durch seine Bereicherung der touristischen Vor- und Nachsaison weiter an Bedeutung gewinnen. In die Golfplatzinfrastruktur sind in Mecklenburg-Vorpommern bislang rund 55 Millionen Euro investiert worden. Im Bereich des Golftourismus arbeiten derzeit rund 600 Beschäftigte.

Die Golfplätze im Land verfügen weitgehend über verkehrsgünstige Anbindungen an Autobahnen und an den Fährverkehr. "So sind sie leicht erreichbar. Das ist für alle Gäste attraktiv, beispielsweise auch für die Skandinavier, die im Vergleich zu ihren Heimatländern in Mecklenburg-Vorpommern bereits einen Monat früher und auch einen Monat länger Golf spielen können", so Seidel.

Vor Ort haben gleichzeitig 15 Green Keeper des Golf & Country Clubs Fleesensee ihr Ausbildungszertifikat erhalten. Die in Mecklenburg-Vorpommern bislang einmalige Ausbildung erstreckte sich im ersten Abschnitt über fünf Monate. Den professionellen Green Keepern fällt auf dem Golfplatz eine entscheidende Rolle zu, da sie für die korrekte und fachgerechte Instandhaltung sowie die Pflege der gesamten, hoch komplexen Anlage verantwortlich sind. "Es ist wichtig, dass für spezifische Aufgaben rechtzeitig entsprechend Fachkräfte ausgebildet werden", erklärte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel. Der Minister warb für die im Oktober des vergangenen Jahres gestartete Fachkräftekampagne "Durchstarten in MV - Dein Land, Deine Chance" (www.durchstarten-in-mv.de). Die Kampagne wird mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) unterstützt.

Das Golfmagazin steht auf der Seite des Wirtschaftsministeriums unter www.wm.regierung-mv.de (Publikationen, linke Spalte) zum Download bereit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

An diesem Ort wird Sammlerleidenschaft entfacht

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Rumlaufen, den Blick schweifen lassen und … zugreifen! Im Wunderland Kalkar muss niemand nur in Träumen schwelgen, hier werden Schatzsucher-...

Prickelnde Vorweihnachtsmomente im Wunderland Kalkar

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Ein besonderes Bonbon wird am Samstag, den 17. Dezember mit dem Winter-Weihnachtsevent „The show must go on“ in der Eventhalle des Wunderland...

ideas in boxes und die wichtigsten Tipps für eine entspannte Adventszeit

, Freizeit & Hobby, ideas in boxes

Die Schlauen haben schon die komplette Vorweihnachtszeit in Checklisten organisiert, die Kreativen und „Auf den letzten Drücker Schenker“ werden...

Disclaimer