Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548940

Messe Frankfurt baut für die IAA

Rolltreppenturm an der Halle 3 errichtet/ Heute Einhub

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Nach rund acht Monaten Planungs- und Bauzeit wird pünktlich zur 66. IAA-Pkw, die vom 17. bis 27. September 2015 stattfindet und von Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet wird, eine Außenrolltreppe von der Agora, dem Freigelände im Ostteil des Messegeländes, zur Halle 3.1 in Betrieb genommen. Ein wichtiges Etappenziel für dieses Projekt war der heute erfolgte Einhub der rund 21 Tonnen schweren Rolltreppe.

"Mit der Rolltreppe ermöglichen wir den unmittelbaren Zugang zur oberen Ebene der Halle 3, erhöhen den Nutzen der Halle und machen sie so noch attraktiver für unterschiedliche Veranstaltungsformen", sagt Uwe Behm, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. "Damit kommt die Messe Frankfurt den Wünschen zahlreicher Aussteller und Verbände nach." Klaus Bräunig, Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), betont: "In der Halle 3.1 wird auf der weltweit wichtigsten Automobilmesse die 'New Mobility World' zu sehen sein. Dieser neue Ausstellungsbereich zeigt die Mobilität von morgen, vor allem den Megatrend vernetztes und automatisiertes Fahren. Damit schafft der VDA eine neuartige Plattform, die den Menschen mit seinen sich ändernden individuellen Mobilitätsbedürfnissen in den Mittelpunkt stellt. Für die vielen IAA-Besucher wird der Zugang zur oberen Ebene der Halle 3 jetzt einfacher."

Als freitragendes Bauwerk konstruiert steht die Fahrtreppe auf einem geschweißten Rundrohr-Stahlgerüst, welches sich optisch an das Traggerüst der Messehalle 3 anlehnt. Die Fahrtreppe hat eine Länge von 15 Meter Höhe. Die Dimensionierung der Tragwerkelemente bietet die Option, eine zusätzliche Fahrtreppe zu installieren, um die Fahrtreppen dann in Wechselschaltung zu betreiben.

Die Baukosten liegen bei rund 1,2 Mio. Euro und sind, neben zahlreichen stattfindenden Modernisierungsarbeiten (Eingang Halle 9, Umbau/ Neubau Café Pergola, Halle 6), eine Investition in die Qualität des Messegeländes und deren Infrastruktur.

Messe Frankfurt Exhibition GmbH (Techtextil)

Die Messe Frankfurt ist mit rund 554 Millionen Euro Umsatz und 2.130 Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 29 Tochtergesellschaften und 57 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 160 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen "made by Messe Frankfurt" statt. Im Jahr 2014 organisierte die Messe Frankfurt 121 Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland.

Die 592.127 Quadratmeter große Grundfläche des Messegeländes umfasst zehn Hallen.

Weiterhin betreibt das Unternehmen zwei Kongresszentren. Für Events aller Art ist die historische Festhalle einer der beliebtesten Veranstaltungsorte Deutschlands. Die Messe Frankfurt befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Forum Marketing der Metropolregion Nürnberg trifft sich bei hl-studios

, Medien & Kommunikation, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Eine Region – viele Geschichten: Mit der Mitmachkampagne „Platz für…“ erzählen Menschen aus der Metropolregion Nürnberg ihre Geschichte. Denn...

Quantensprung für Home Video Entertainment-Systeme: Tele Columbus stellt mit advanceTV das Fernsehen der Zukunft vor

, Medien & Kommunikation, Tele Columbus Gruppe

. Multiscreen-fähige LiveTV- und VoD-Plattform mit einheitlicher, intuitiver Benutzeroberfläche Premium-EPG mit Inhaltesuche über sämtliche...

Dringender Bedarf an zusätzlichen Hotelkapazitäten: Hotelgutachten für die Stadt Karlsruhe vorgestellt

, Medien & Kommunikation, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Bis zum Jahr 2030 werden in Karlsruhe rund 1.800 neue Hotelbetten benötigt. Dies ergibt das neue Hotelgutachten für die Stadt Karlsruhe, das...

Disclaimer