Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 152723

Absolutes Novum beim begleitenden Fachkongress der WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2011

Erstmals alle Verbände und Institutionen unter einem Dach

(lifePR) (Berlin, ) Auf der im Mai 2011 stattfindenden WASSER BERLIN INTERNATIONAL wird es ein absolutes Novum für die Wasserwirtschaft und die in diesem Bereich tätigen Industrie- und Dienstleistungsunternehmen geben. Erstmals haben sich alle relevanten Verbände und Institutionen entschieden, den begleitenden viertägigen Fachkongress unter Federführung des DVGW, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V., gemeinsam durchzuführen. Unter dem Titel "wat + WASSER BERLIN INTERNATIONAL" deckt die Veranstaltung das gesamte Spektrum der Branche an aktuellen Themen ab. Eine entsprechende Kongressstruktur wurde am 19. Februar von 13 Verbänden und Institutionen in Berlin verabschiedet. WASSER BERLIN INTERNATIONAL baut damit ihre klare Positionierung als rein auf das Thema "Wasser" fokussierte Fachveranstaltung weiter aus.

Im Einzelnen engagieren sich folgende Verbände und Institutionen bei der gemeinsamen Veranstaltung:

- BDEW - Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.
- Berliner Wasserbetriebe AöR
- BWK - Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e.V.
- DME - Deutsche MeerwasserEntsalzung e.V.
- DVGW - Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.
- DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.
- figawa - Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V.
- GWP - German Water Partnership e.V.
- GSTT - German Society For Trenchless Technology e.V.
- IWA - International Water Association
- KWB - Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH
- rbv - Rohrleitungsbauverband e.V.
- VKU - Verband kommunaler Unternehmen e.V.

Für die Kongressteilnehmer bringt die Neuerung deutliche Vorteile mit sich. So legen die Verantwortlichen bei der Konzeption besonderen Wert darauf, dass nur hochaktuelle nationale und internationale Branchenthemen behandelt werden und die Themen sich inhaltlich wie zeitlich ergänzen.

Gleichzeitig wird auf eine gute Infrastruktur mit enger Anbindung an die Fachmesse geachtet. Über einen Virtual Market Place und einen Matching-Service wird ein direkter Bezug zwischen den auf dem Kongress behandelten Themen und den an der Messe teilnehmenden Ausstellern, die in diesen Bereichen tätig sind, hergestellt. Darüber hinaus wird der organisatorische Aufwand weiter reduziert. Mit nur einer Eintrittskarte, die auch über das Internet erworben werden kann, können die Teilnehmer jeden Veranstaltungsblock besuchen. So können die vier Tage in Berlin optimal für die persönliche Informationsbeschaffung gestaltet werden.

"In intensiven Vorgesprächen konnten wir sicherstellen, dass ausschließlich Themen behandelt werden, die ganz nah am Puls der Zeit sind.", erläutert Cornelia Wolff von der Sahl, die verantwortliche Projektleiterin der WASSER BERLIN INTERNATIONAL. "Ein Ergebnis, das nur zu erreichen war, indem alle Verbände und Institutionen ausgesprochen konstruktiv zusammengearbeitet haben und ihr vielfältiges Know-How eingebracht haben, um den Nutzwert des Fachkongresses weiter zu steigern."

WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2. bis 5. Mai 2011

Weitere Informationen unter: www.wasser-berlin.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ideas in boxes und die wichtigsten Tipps für eine entspannte Adventszeit

, Freizeit & Hobby, ideas in boxes

Die Schlauen haben schon die komplette Vorweihnachtszeit in Checklisten organisiert, die Kreativen und „Auf den letzten Drücker Schenker“ werden...

Misswahl beim FANCLUB-Fest am 22. April 2017: Wer wird Miss Meckatzer 2017?

, Freizeit & Hobby, Meckatzer Löwenbräu Benedikt Weiß KG

Meckatzer sucht Frauen, die sich trauen – nicht zu heiraten, sondern eine langjährige Verbindung mit Meckatzer einzugehen, denn am 22. April...

Fendt-Caravan in Mertingen

, Freizeit & Hobby, Fendt-Caravan GmbH

Fendt-Caravan wurde mit dem Label "TOP-Arbeitgeber DONAURIES" ausgezeichnet Arbei­tgeber im Landkreis sind partnerschaftliche Unternehmenskultur...

Disclaimer