Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151397

Kompetenznetz Asthma und COPD tagt in der MHH Pressegespräch am 15. März mit Experten aus Marburg, Heidelberg und Hannover

(lifePR) (Hannover, ) Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Volkskrankheit entwickelt: Nahezu 15 Prozent der Deutschen leiden an der Erkrankung. Beim Asthma bronchiale sind etwa fünf Prozent der Erwachsenen und zehn Prozent der Kinder betroffen. Die Patienten leiden unter Atemnot, vermehrten Husten und sind in ihrer Lebensqualität häufig eingeschränkt. Bei beiden Erkrankungen sind hinsichtlich Diagnose, Therapie und auch Prävention noch viele Fragen offen. Um die Forschung zu den beiden chronischen Atemwegserkrankungen zu fördern, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)im vergangenen Jahr das bundesweite Kompetenznetz zu Asthma und COPD gegründet.

Schwerpunkt des Kompetenznetzes ist es, den Einfluss von verschiedenen Begleiterkrankungen auf die Entstehung und Entwicklung der COPD zu untersuchen, um so Prävention und Therapie der Erkrankungen langfristig zu verbessern. Darüber hinaus sollen bildgebende Verfahren etabliert werden. Das Kompetenznetz wird zunächst für drei Jahre mit insgesamt 6,4 Millionen Euro gefördert. Geplant sind drei weitere Förderphasen bis zum Jahr 2021, in denen das Netz fortgeführt und ausgebaut werden soll. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der verschiedenen Fachgebiete im Kompetenznetz tagen am 15. März 2010 in der MHH, um erste Erkenntnisse auszutauschen.

Wir laden interessierte Medienvertreter ein, an dem Pressegespräch teilzunehmen am

Montag, 15. März 2010
um 13 Uhr
Im Konferenzraum an der MHH-Lounge, Ladenpassage (Eingang Degussa-Bank), Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

Ihre Gesprächspartner sind:

Professor Dr. Claus Vogelmeier, Philipps Universität Marburg, Sprecher des Kompetenznetzes und des Verbundes Cosyconet
Professor Dr. Tobias Welte, Medizinische Hochschule Hannover, Projektleiter der Cosyconet-Kohortenstudie
Professor Dr. Hans-Ulrich Kauczor, Universität Heidelberg, Sprecher des Verbundes Asthma-MRI
Dr. Marianne Kordel-Bödigheimer, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (Projektträger für das BMBF).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Baustein des Lebens

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Der menschliche Organismus kann ohne Zink nicht arbeiten, da es alle Vorgänge kontrolliert, die mit dem Wachstum von Zellen und Gewebe zusammenhängen....

Zu viel Glühwein kann doppelt schaden

, Gesundheit & Medizin, ARAG SE

Gehört der Besuch des Weihnachtsmarktes zum offiziellen Teil einer betrieblichen Weihnachtsfeier, dann sind Unfälle durch die Berufsgenossenschaft­en...

Gemeinsam helfen: LETI Pharma unterstützt die Charity-Organisation Dentists for Africa

, Gesundheit & Medizin, LETI Pharma GmbH

Nachhaltig, effektiv, vertrauenswürdig. Das zeichnet das Engagement von Dentists for Africa aus. „Die Werte der Hilfsorganisation passen gut...

Disclaimer