Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 61642

medienwoche@IFA vom 29. August bis 5. September 2008

(lifePR) (Berlin/Potsdam, ) .
- Keynotes von BBC-Chef Mark Thompson, Mark Goldman, Marco Börries, Jeremy Allaire
- Leitmedium Internet, Quo Vadis Bundesliga, Lessons from Obama und medienpolitik@IFA
- IFA: Größer, spannender und unterhaltsamer denn je
- M100 Sanssouci Colloquium: Die Krise im Kaukasus und die Rolle der Medien

Mehr als 15.000 internationale und nationale Fachbesucher werden von Freitag, 29. August, bis Freitag, 5. September, bei der Berliner Medienwoche erwartet. Unter der neuen Dachmarke medienwoche@IFA und in der Verbindung von Medienkongress (1.-3. September), IFA Berlin (29. August - 3. September), dem Format medienpolitik@IFA (1.-2. September), M100 Sanssouci Colloquium (5. September) und zahlreichen weiteren Events ist die Veranstaltung DIE branchenübergreifende, internationale Kommunikationsplattform in der Hauptstadt.

Kongress: Die Transformation der Medien durch das Internet

Als eine der ersten Medienkonferenzen konzentriert sich der dreitägige Kongress der Berliner Medienwoche in seinem Leitthema auf die Transformation der Medienwelt durch das Internet. Von Montag, 1. September, bis Mittwoch, 3. September, dreht sich alles um die Entwicklungen des internationalen Medienmarktes, deren Folgen für Medienordnung und Gesellschaft, die Anforderungen für die Medienpolitik und die Präsentation neuer Inhalte und Geschäftsmodelle.

"2008 laufen alle Medien-Diskussionen implizit in einer Frage zusammen: Ist das Internet das neue Leitmedium? Und wenn ja, was bedeutet das für die klassischen und die neuen Medien, für die gesellschaftliche Kommunikation, die Medienordnung und die Medienpolitik?", so Medienboard- Geschäftsführerin Petra Müller zum inhaltlichen Schwerpunkt des Kongresses. "Durch die zeitliche, inhaltliche und räumliche Fusion mit der IFA hat die Medienwoche 2008 weiter an Gewicht gewonnen, ist kompakter und besucherfreundlicher geworden."

"Technik und Inhalte gehören zusammen - darauf gründet die Kooperation zwischen IFA und Medienwoche, die Branchenbesucher und die Besucher der Publikumsmesse enger zusammen bringt," erklärt mabb-Direktor Dr. Hans Hege. "Und das mit gutem Grund: Die Medienwoche-Themen sind in diesem Jahr auch für den Verbraucher von großer Bedeutung. Die grundlegenden Umwälzungen der Medienlandschaft und die notwendigen Weichenstellungen in der Medienpolitik haben Auswirkungen auf die Mediennutzung, Inhalte und auf die Plattformen, die jedem Nutzer zur Verfügung stehen."

Schwerpunkt: Leitmedium Internet?

Auftakt der hochkarätigen Eröffnung am Montagvormittag sind die Keynotes von Mark Goldman, COO von Al Gores Current Media, und Terry von Bibra (Yahoo! Deutschland/Yahoo! Europe) deren Fragestellung "Ist das Internet das neue Leitmedium?" vom anschließenden Podium mit Christiane zu Salm (Hubert Burda Media), Achim Berg (Microsoft Deutschland), Dr. Marcus Englert ProSiebenSat.1 Group), Prof. Markus Schächter (ZDF), Lutz Marmor (NDR), Wolf Bauer (UFA Film & TV Produktion) und Dr. Bernd Buchholz (Gruner + Jahr) aufgegriffen wird.

Ohne strategische Allianzen geht im World Wide Web gar nichts: Am Nachmittag sprechen Nikolaus Brender (ZDF), Jürgen Hopfgartner (MTV Networks Germany), Joel Berger (Fox Interactive Media/MySpace), Katharina Borchert (WAZ New Media) und Peter Neumann (Holtzbrinck) über die Notwendigkeit von Partnerschaften im Web 2.0.

Lessons from Obama

Am Dienstag rundet die Diskussion unter der Leitung von Prof. Dr. Miriam Meckel (Universität St. Gallen), Hans-Ulrich Jörges (Stern), Oliver Röseler (CDU), Dr. Mercedes Bunz (Tagesspiegel Online), Björn Böhning (SPD) und Blogger Markus Beckedahl (netzpolitik.org) das Schwerpunktthema mit der Frage nach der Bedeutung des Internets in der politischen Kommunikation ab. Am Vorabend des deutschen Superwahljahres 2009 bringt die Keynote des amerikanischen Wahlkampfbeobachters und Harvard-Professors John Della Volpe aktuelle US-amerikanische Erfahrungen in die Diskussion.

Schwerpunkt: Medien- und Filmpolitik für das Internetzeitalter

BBC-Keynote von Mark Thompson

Gemeinsam mit der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) gibt es in diesem Jahr erstmals einen medienpolitischen Schwerpunkt. Highlight ist die exklusive Keynote von BBC-Generaldirektor Mark Thompson am Dienstagvormittag zum Thema "Public Service Broadcasting and New Media" mit einer Einführung von Lutz Hachmeister (Institut für Medienpolitik).

medienpolitik@IFA

Unter der Schirmherrschaft von Kurt Beck, Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz und Vorsitzender der Rundfunkkommission der Länder, finden am Montag und Dienstag die Round Table des gfu-Formats medienpolitik@IFA statt. In drei Gesprächen diskutieren Experten aus Politik, Industrie, Wissenschaft und Medienwirtschaft über Strategien für Massenmärkte. Mit dabei sind u.a. Hans-Joachim Kamp (Philips), Ferdinand Kayser (ASTRA), Fritz Raff (ARD), Prof. Markus Schächter (ZDF), Ursula Adelt (VPRT), Dr. Annette Schumacher (Kabel Deutschland), Kai Fischer (Digital 5) und Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring (BLM).

New Terms of Trade: Partnerschaft für die digitale Welt

Das hochkarätige filmpolitische Podium am Dienstagmittag, das von Kulturstaatsminister Bernd Neumann eröffnet wird, ist Plattform für den Schlagabtausch zwischen Produzenten, Sender- und Politikvertretern im Endspurt zum 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag, mit Alexander Thies (NFP) Peter Dinges (FFA), Peter Weber (ZDF), Jürgen Doetz (VPRT) und Oliver Berben (MOOVIE - the art of entertainment).

Digitale Dividende

Öffentlich-rechtliche und private Rundfunkveranstalter, Mobilfunkanbieter und Politiker debattieren am Montagnachmittag die Machbarkeit und Umsetzung der Digitalen Dividende. Die Keynote von Matthias Kurth (Bundesnetzagentur) eröffnet das Podium, auf dem im Anschluss der Brandenburger Staatssekretär Clemens Appel, Thorsten Dirks (E-Plus), Nawid Goudarzi (rbb) und Dr. Tobias Schmid (RTL) zusammenkommen. Die Präsentation des Digitalisierungsberichtes 2008 ergänzt den medienpolitischen Schwerpunkt. Es sprechen Dr. Oliver Ecke, (TNS Infratest), Dr. Hans Hege (mabb), Andreas Hamann (GSDZ), Katharina Behrends (NBC Universal) und Autor Jürgen Krönig.

Schwerpunkt: Screenings und Präsentationen Content 2.0

Das Fernsehen der Zukunft, neue Inhalte, neue Anwendungen und neue Geschäftsmodelle für das Web 2.0, das Handy und die Konsole - der Content Tag präsentiert, worüber vorher "nur" geredet wurde, das sind neue Community-Modelle, virtuelle Welten, innovative VoD-Plattformen, Film-Feeds fürs Handy und vieles mehr. Mit Internet-Pionier Jeremy Allaire (Brightcove, USA), Start-up Legende Marco Börries (Connected Life Division Yahoo! USA), Marcus Riecke (studiVZ), Evan Cohen (Bebo), Wolfram Winter (Premiere Star/Giga TV), Joel Berger (Fox Interactive Media Germany/MySpace), Kaj Hagros (Jamba), Maks Giordano (SevenOne Intermedia) uvm.

Unter der Überschrift Berlin.Interactive präsentieren junge Unternehmen neue Inhalte made in Berlin, u.a. mit der Vorstellung der Berliner 3D-Welt Twinity durch Dr. Mirko Caspar (Metaversum), mit Boris Wasmuth (Gameduell), Frank A. Zahn (Exozet), Dr. Holger Hendel (Mediapeers), Axel von Maydell (morgen studios) und Holger Schöpper (Deutsche Fernsehwerke).

Schwerpunkt: Quo Vadis Bundesliga?

Mit der Vermarktung der Bundesligarechte 2009-2012 kommt es nach dem heutigen Stand der Dinge zu einem Paradigmenwechsel, wenn die DFL nicht nur die Rechte an der Übertragung verwertet, sondern selbst zum Produzenten wird. Ein hochkarätiges Panel mit Dejan Jocic (SIRIUS SportMedia), Marc Jan Eumann (MdL, NRW), Rainer Hüther (EM.Sport Media), Manfred Loppe (RTL), Carsten Schmidt (Premiere), Tom Bender (DFL) und Dr. Günter Struve (ARD) diskutiert mögliche Konsequenzen für Vermarkter, Sender und Zuschauer.

Neuer Ort, neue Tagesfolge, neues Format und neue Dachmarke

Mit der programmlichen Integration unter der Dachmarke medienwoche@IFA haben die Veranstalter Medienboard, Medienanstalt Berlin-Brandenburg und die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) auch eine neue Tagesfolge gewählt. Die IFA startet am Freitag, 29. August, der Kongress beginnt erstmals am Montag, 1. September, also während der IFA. Und auch räumlich ist man näher aneinandergerückt: Diesjähriger Veranstaltungsort für den dreitägigen Kongress ist das Internationale Congress Centrum (ICC) Berlin.

IFA 2008: Größer, spannender und unterhaltsamer denn je

Die IFA ist in diesem Jahr größer, spannender und unterhaltsamer denn je. Im Sommergarten, in den Hallen und auf den Bühnen der Aussteller und Sender werden sich TV-Moderatoren, Entertainer, Sterneköche, Schauspieler und Stars präsentieren. Mehr als 6.600 Journalisten aus aller Welt werden von der IFA berichten. Die IFA ist weltweit einzigartig in ihrer Kombination aus Publikums- und Ordermesse. Als Schaufenster für Innovationen und zukunftweisenden Technologien wird die IFA durch ein spektakuläres Entertainment-Programm und jede Menge Stars und Sternchen begleitet.

Für das internationale Fach- und Medienpublikum bieten die IFA International Keynotes, ein hochkarätiges Vortragsprogramm, exklusiven Einblick in die Perspektiven der Industrie. Dieses Jahr referieren unter anderem Dr. Jongwoo Park, President and Chief Executive Officer Digital Media Business Samsung Electronics Co., Ltd, Andrea Ragnetti, Executive Vice-President and Chief Executive Officer Philips Consumer Lifestyle, Dr. Kurt-Ludwig Gutberlet, Vorsitzender der Geschäftsführung BSH Bosch und Siemens Hausgeräte.

Jens Heithecker, IFA Direktor, betont: "Die IFA 2008 ist umfangreicher und attraktiver als je zuvor.

Mit der Kombination aus Consumer Electronics und Home Appliances garantieren wir unseren Ausstellern, Fachbesuchern, Medien und Partnern ein höchst attraktives Business-Umfeld. Die IFA wird sich 2008 mit dieser Erweiterung zu einer noch erfolgreicheren Orderplattform als in 2007 entwickeln."

"Das erfolgreiche Konzept der IFA ist die exzellente Basis für den nachhaltigen geschäftlichen Erfolg für Industrie und Handel. Traditionell erlebt eine große Anzahl neuer Technologien und Produkte auf der IFA ihre Premiere. Zudem garantiert die IFA spannende, unterhaltsame Shows und sie ist ein einzigartiges Forum für medienpolitische Weichenstellungen", erklärt Dr. Alexander Pett, Geschäftsführer der gfu, Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik.

Durch die Kooperation mit der Medienwoche wird den Besuchern von Messe und Kongress in diesem Jahr ein inhaltlich und zeitlich aufeinander abgestimmtes Konferenzprogramm angeboten, das die Perspektiven von Medienpolitik, Content- und Geräteindustrie in ihrem Zusammenhang betrachtet und diskutiert. Mit ihrem Besuch der IFA haben die Kongressteilnehmer gleichzeitig den direkten Zugang zu den Innovationen der CE-Industrie.

Die IFA verfügt mit ihren Formaten - Round-Table-Diskussionen, Kongressen, Kolloquien und Foren
- über viele erprobte Instrumente, um Diskussionen anzuregen und zukunftsorientierte wirtschaftliche Weichenstellungen vorzubereiten. Medienpolitik hat darin ihren exklusiven Platz: Keine andere mit der IFA vergleichbare Messe greift dieses Themenfeld explizit auf.

M100 Sanssouci Colloquium: Die Krise im Kaukasus und die Rolle der Medien

Das M100 Sanssouci Colloquium gewinnt vor dem Hintergrund der Kaukasus-Krise besondere Brisanz. Unter dem Titel "Shifting Spheres of Influence and the Future of Eurasia? What Role will the Media play?" treffen sich am 5. September in Potsdam führende Medien- und Meinungsmacher aus eben dieser Region - Russland, Kaukasus und Zentralasien - mit Kollegen aus dem westlichen Teil Europas zum intensiven Meinungsaustausch. Erwartet werden hochkarätige Teilnehmer aus 23 Ländern, u. a. die junge Chefredakteurin des russischen Nachrichtensenders Russia Today, Margarita Simonyan, der Anchorman des russischen Channel One, Maxim Shevchenko, der Korrespondent des Georgischen Fernsehens, Misha Vardzelashvili, der Direktor der kirgisischen AKI Press News Agency, Marat Tazabekov, der Chefredakteur der Aserbaidschanischen Tageszeitung Zerkalo, Elchin Shkhlinskiy, sowie der COO von France 24, Gérard Saint-Paul.

Vom 21.-25. August findet in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, unter der Schirmherrschaft von rbb-Intendantin Dagmar Reim und gefördert von der mabb der M100 Jugend Medien Workshop statt. Unter dem Motto "Der Journalist der Zukunft" befassen sich 30 Teilnehmer aus 21 europäischen Ländern mit der Ausbildung von Journalisten in Europa sowie mit ihrer Rolle in der Zukunft und den Herausforderungen angesichts von Internet, Blogs und Handy- Reportern. Veranstalter ist die Landeshauptstadt Potsdam und das Institute for Strategic Dialogue, London.

Veranstalter:

Die Medienwoche vom 29. August bis 5. September umfasst den Internationalen Medienkongress (1.-3. September), die IFA (29. August - 3. September), das Format medienpolitik@IFA und das M100 Sanssouci Colloquium (5. September) in Potsdam sowie eine Vielzahl von begleitenden Events.

-Veranstalter des Kongresses sind das Medienboard, die Medienanstalt und die gfu in Zusammenarbeit mit den Ländern Berlin und Brandenburg (www.medienwoche.de).

-Die IFA wird veranstaltet von der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) und organisiert von der Messe Berlin GmbH (www.ifa-berlin.de).

-Das M100 Sanssouci Colloquium ist eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Potsdam und des Institute for Strategic Dialogue, London in Kooperation mit dem Verein Potsdam Media International e.V.

(www.m100potsdam.com).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weihnachten im Kreis einer Familie: Gastfamilien für geflüchtete Studierende gesucht

, Familie & Kind, Experiment e.V.

Die gemeinnützige Austauschorganisatio­n Experiment e.V. vermittelt seit über 50 Jahren in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt internationale...

Last-Minute-Geschenk für Weihnachten gesucht?

, Familie & Kind, GET Global Education Tumulka GmbH

Last-Minute-Geschenk für Weihnachten gesucht? Eine Sprachreise ist eine tolle Idee, die unter dem Weihnachtsbaum gut ankommt! Ein Geschenk,...

386.750 Kinder freuen sich über „Weihnachten im Schuhkarton®“

, Familie & Kind, Geschenke der Hoffnung e. V.

Pünktlich zum Nikolaustag steht die vorläufige Gesamtzahl der Kinder fest, die dieses Jahr durch die Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“...

Disclaimer