Montag, 23. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 150018

Deutsche Gamestage 2010: Vom 27. bis 29. April trifft sich die Computerspielebranche in Berlin

(lifePR) (Berlin/Potsdam, ) Vom 27. bis 29. April 2010 trifft sich zum vierten Mal die Gamesbranche bei den Deutschen Gamestagen in Berlin. Veranstaltungsort ist das bcc Berliner Congress Center am Alexanderplatz. Vom Medienboard initiiert und gefördert, werden die Deutschen Gamestage seit 2007 von Aruba Events GmbH veranstaltet. Im Rahmen der Deutschen Gamestage wird 2010 auch der Deutsche Computerspielpreis erstmals in Berlin verliehen.

Medienboard-Geschäftsführerin Petra Müller: "Dass der Deutsche Computerspielpreis 2010 im Rahmen der Gamestage verliehen wird, freut uns sehr. Die Deutschen Gamestage sind nach nur vier Jahren ein fester Termin im Branchenkalender, das Zusammenspiel mit der Entwicklerkonferenz Quo Vadis und die Öffnung für medienübergreifende Themen haben sich bewährt und geben der Veranstaltung ein eigenes Profil."

27. April: Eröffnung, offene Foren und Screenings:

Konzernstrategien, Jugendmedienschutz, Spieleförderung Am 27. April eröffnen die Gamestage mit einem hochkarätigen Podium zu den wachsenden kreativen und strategischen Schnittfeldern zwischen Games und den klassischen Medien. Zum anschließenden Get-Together sind Vertreter von Games, Film, TV, Verlagen und Musik zum medienübergreifenden Austausch geladen. An den folgenden Tagen laden die offenen Foren zur Diskussion von Finanzierung und Förderung in der Gamesbranche, medienpolitischen und medienrechtlichen Themen (Jugendmedienschutz, Urheberrecht etc.), und bei Screenings werden Highlights der Computerspiele-Produktion vorgestellt. www.deutsche-gamestage.de

28. und 29. April: Entwicklerkonferenz Quo Vadis: Trends & Markets, Young Creatives

Das Herzstück der Deutschen Gamestage ist die größte deutsche Spieleentwicklerkonferenz Quo Vadis, die sich in diesem Jahr insbesondere mit den Themen "Young Creatives" und "Trends & Markets" beschäftigt. Dazu werden am 28. und 29. April zahlreiche internationale Keynote-Speaker und Experten der Gamesbranche erwartet. Im Fokus stehen unter anderem die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen "Social Games", "Community Building", "Browsergames" und "Clientbasierte Online Games" sowie "Self-Publishing", digitale Vertriebskanäle, "Monetarisierung" und alternative Geschäftsmodelle. www.die-entwicklerkonferenz.de

29. April: Verleihung Deutscher Computerspielpreis

Am 29. April findet, nach der Premiere im Vorjahr in München, die zweite Ausgabe des Preises in Berlin statt. Als Veranstalter der Preisverleihung konnte der namhafte Produzent Werner Kimmig gewonnen werden. Der von den Branchenverbänden BIU e.V., BVDW e.V. und G.A.M.E. e.V. gemeinsam mit Kulturstaatsminister Bernd Neumann getragene Preis ist mit insgesamt 500.000 Euro dotiert und zeichnet herausragende deutsche Spieleproduktionen in insgesamt neun Kategorien aus. Ein Sonderpreis prämiert darüber hinaus international produzierte Spiele. www.deutschercomputerspielpreis.de

Website zu den Deutschen Gamestagen ab sofort online

Informationen zu Programm, Teilnahme und Akkreditierung sind ab sofort im Internet auf den soeben freigeschalteten Seiten www.deutsche-gamestage.de abrufbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dulden Sie keine Computerprobleme in Ihrer Nähe

, Medien & Kommunikation, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

Vor 34 Jahren, also 1983, kam einem die PC-Technologie der damaligen Zeit nahezu steinzeitlich vor. Umso mehr überrascht es, wie drastisch sich...

Normenkontrollrat Bürokratieabbau

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Landesregierung will im Laufe des neuen Jahres einen Normenkontrollrat zum Abbau von Bürokratie einrichten. Alois Jöst, Präsident der Handwerkskammer...

Reformationsgeschichte für Kinder

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 3. Februar startet im Hope Channel Fernsehen, einem Sender der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, eine Serie zur Geschichte der Reformation...

Disclaimer