Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 345508

media.net:catapult für Startups. Erfahrung - Teilen - Vernetzen

(lifePR) (Berlin, ) Nachdem beim Internationalen Medienkongress zwei volle Tage Digitale Werte und Geschäftsmodelle diskutiert wurden, versammelten sich gestern Abend 26 Startups und neue Unternehmen aus der Region zum Kick-off für media.net:catapult. Seit 2009 bietet das zehnmonatige Programm eine Infrastruktur, in der die jungen Geschäftsführer schneller [catapult] mit ihrem Business erfolgreich wachsen können, um nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen. Unter den fast einhundert Teilnehmern in drei Jahren sind u.a. adspert, textunes, iversity, kunst-stoff und 6Wunderkinder.

Wenn Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit zur medienwoche@IFA die Medien- und Kreativindustrie als einen wichtigen Motor für Wirtschaftswachstum in der Hauptstadtregion bezeichnet, sind damit vor allem auch die Startups als Entwicklungstreiber einer digitalen Gesellschaft gemeint. Die Metropole haben sie als idealen Standort für sich längst entdeckt. Im internationalen Standortwettbewerb gilt es das unternehmerische und ökonomische Potenzial der TechMedien-Unternehmen in der Region durch geeignete Strukturen weiter zu fördern und zu entwickeln. Die Qualität der Produkte und Dienstleistungen in attraktiven digitalen Segmenten ist eine Voraussetzung. Vernetzung, Austausch und Professionalisierung können die individuelle Entwicklung der Startups positiv beeinflussen und auf ein nächstes Level heben, um die dauerhaften Erfolgswahrscheinlichkeiten zu sichern. Genau das will media.net:catapult.

Seit 2009 führt das media.net berlinbrandenburg jährlich rund dreißig innovative Gründungen und neue wachstumsorientierte Unternehmen zusammen. Fast ein Jahr tauschen sie sich in den monatlichen media.net:catapultCLUBs vertrauensvoll über ihre Herausforderungen und Chancen aus, lernen von der wertvollen Erfahrung erfolgreicher Unternehmerpersönlichkeiten und profitieren vom umfangreichen Informations- und Kontaktnetz des media.net und seiner Partner. Stephanie Richter, Geschäftsführerin des Bid Management Anbieters Adspert, Teilnehmerin 2011: "Als ich 2010 gemeinsam mit Marcel Pirlich und Harald Bartel die Bidmanagement GmbH gegründet habe, waren wir überzeugt von unserer Geschäftsidee. Bestätigt fühlten wir uns auch, als wir die Jury von media.net:catapult überzeugen konnten. Das Programm ist mehr als eine Veranstaltung, der persönliche Austausch unter den Teilnehmern und die entstandenen Kontakte sind sehr hilfreich für uns." Mittlerweile hat sich Adspert als Innovationsführer im Bereich Bid Management erfolgreich positioniert. Bertelsmann Digital media Investments (BDMI) und K-New Media GmbH & Co. KG haben in Adspert investiert.

"Es ist jedes Mal ein besonders schöner Moment für mich, wenn die Startups beim Kick-off von media.net:catapult erstmals alle zusammentreffen. In diesem Jahr sind es fast vierzig Geschäftsführer und Co-Geschäftsführer, denen die "Hilfe zur Selbsthilfe" einen konkreten Mehrwert verschafft.", freut sich Andrea Peters, Geschäftsführerin des media.net. Die diesjährigen Startups sind:

1000 Medien GbR, AboutLocal GmbH, BetterTec GmbH, Bitwig GmbH, boffR GmbH, Die Artverwandten Publishing & Media Services UG, Die Hobrechts UG, DramaQueen GmbH, Ebookmakr UG, ePortrait GmbH, Glaims UG, Indiekraut UG, internetPost AG, K.lab educmedia GmbH, Klickfilm UG (haftungsbeschränkt), Mentor Works GmbH, Mompreneurs GmbH, Nagual Sounds UG, Playotope GmbH, ReclaBox gbR, shake fit GmbH, STORYFEED, TouchingCode GmbH, Userlutions UG, vismath GmbH, WorkHub GmbH.

"Tatsächlich ist kaum etwas wertvoller, als aus der Erfahrung und insbesondere den Fehlern der anderen zu lernen, bevor man diese selber macht.", beschreibt Oliver Beste, media.net-Vorstand, Gründer von MyToys und Partner FoundersLink, das Erfolgsgeheimnis des Programms. "Außerdem beruhigt es ungemein, jeden Monat einmal zu hören, dass andere ganz ähnliche Krisen bereits erfolgreich gemeistert haben." Es entsteht ein festes Netzwerk unter den Teilnehmern, das weit über media.net:catapult hinaus wirkt. So gründeten Alumni bspw. den Entrepreneurs Club Berlin.

Neben dem Herzstück von media.net:catapult, dem media.net:catapultCLUB, findet ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch mit rund dreißig Experten und erfolgreichen Unternehmern, wie Dr. Susanne Stürmer, UFA Film & TV Produktion, Dr. Jens Müffelmann, Axel Springer, Florian Schindler, BBDO, Mischa Wetzel, IBB Bet., Dr. Martin Enderle, Scout24-Gruppe, sowie Investorentreffen statt. Ein besonderes Highlight ist es, wenn Stars der Gründerszene, wie Uwe Horstmann und Christian Weiss von Project A Ventures, uneitel, offen sogar von den 'downs' erzählen. Der Dialog nutzt beiden. Für Startups bedeutet er Exposure, Lernen und Vernetzung mit den Playern der Medien-, Kreativ- und Digital­wirtschaft, und für die etablierten Unternehmen ist ein Austausch mit den 'Creators of Tomorrow' inspirierend oder zukunftentscheidend. Es liegt in beider Interesse, dass die Wirtschaft in der Region nachhaltig wächst und neue Arbeitsplätze entstehen. Mehr Informationen zum Programm: www.medianet-bb.de/medianetcatapult/

media.net:catapult wird unterstützt vom Medienboard Berlin-Brandenburg. In Zusammenarbeit mit: Berlin Partner, Ernst & Young, eventurecat, IBB Beteiligungsgesellschaft, Investitionsbank des Landes Brandenburg, new thinking, Olswang, Zukunftsagentur Brandenburg.

media.net berlinbrandenburg e.V.

media.net berlinbrandenburg ist das branchenübergreifende Bündnis für Unternehmen der Medienwirtschaft in der Hauptstadtregion. 2000 initiiert vom damaligen Medienbeauftragten der Länder Berlin und Brandenburg und Vorstandsvorsitzenden, Bernd Schiphorst, garantierte das Netzwerk gleich zu Beginn eine Schnittstelle zur Politik. Auch heute noch mischt es mit: Es informiert und verbindet durch Studien und Umfragen, praxisnahe Weiterbildung und wertvolle Kontakte. Zu den Mitgliedern zählen renommierte Unternehmen wie madvertise Mobile Advertising, Exozet und die Ideenagentur Zum Goldenen Hirschen ebenso wie junge Startups wie iversity, moviepilot oder Stryking Entertainment.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer