Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 65875

Vettels Sensationssieg begeistert knapp sechs Millionen Zuschauer

(lifePR) (Baden-Baden, ) Als Sebastian Vettel am Sonntagnachmittag über die Ziellinie der Rennstrecke in Monza fuhr, war die Freude riesig. Der deutsche Formel-1-Pilot holte einen souveränen Start-Ziel-Sieg in der automobilen Königsklasse. Durchschnittlich 5,94 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sahen den Erfolg des 21-Jährigen. Wie media control mitteilt, erreichte die RTL-Übertragung 38,2 Prozent Marktanteil.

Sebastian Vettel stellte einen Rekord auf: Er gewann als jüngster Pilot aller Zeiten einen Grand Prix. Bei den 14- bis 49-Jährigen fieberten 2,45 Millionen Menschen mit dem Heppenheimer. Der Marktanteil lag in der jungen Zielgruppe bei 35,3 Prozent.

In der diesjährigen Zuschauer-Hitliste belegt das 14. Saisonrennen aktuell Platz vier. Bisher hatten nur die Umläufe in Bahrain, Monaco und Deutschland mehr TV-Zuschauer. Die höchste Einschaltquote hatte der GP von Bahrain. Am 6. April verfolgten 6,92 Millionen Zuschauer die Übertragung aus dem Wüstenstaat.

In der Tageswertung kam das Rennen hinter dem "Tatort" und "Rosamunde Pilcher: Melodie der Liebe" auf den dritten Rang. 7,24 Millionen Gesamtzuschauer (Marktanteil: 21,6 Prozent) entschieden sich für den Krimi im Ersten. Den ZDF-Sonntagsfilm schalteten ab 20.15 Uhr durchschnittlich 5,96 Millionen Zuseher ein, was 17,8 Prozent Markanteil entsprach.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer