Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 65214

Burschenbier im Berghotel: Minotelier Jürgen Kayan braut eigenes Bier - Kultur und Genuss in Eisenach

(lifePR) (Eisenach/Dachau/München, ) Mit dem Tod des Schwarzen Drachens fing alles an: Als die Eisenacher Brauerei die Herstellung ihres Schwarzbiers einstellen musste, wollte Jürgen Kayan, Geschäftsführer des Minotels Berghotel Eisenach, die Einschränkung seines Angebots nicht widerstandslos hinnehmen, zugleich aber vornehmlich Produkte aus der Region verwenden. Das war der Beginn der Geschichte eines neuen Biers und einer eigenen Biermarke.

Die Rhönbrauerei in Kaltennordheim bot dem Hotelier sowohl ein aufgeschlossenes, an Neuerungen interessiertes Management als auch die hochmodernen technischen Anlagen für das Projekt. Im Februar dieses Jahres wurde erstmalig das "Burschenbier" ausgeschenkt - und auf Anhieb ein voller Erfolg. "Der Anteil von Schwarzbier am Ausschank unseres Hauses stieg von zehn auf fast 50 Prozent" freut sich Jürgen Kayan, der allerdings augenzwinkernd zugibt, dass dieser Anstieg "zu einem Quäntchen auch auf Neugier beruht."

Das Berghotel ist das Stammlokal der Deutschen Burschenschaften und so entstand der Name des Biers. Passend dazu ziert ein Korporationsstudent mit Kappe und schwarz-rot-goldenem Band das Etikett. Das Burschenbier gibt es künftig in Glasseideln von 0,3 und 0,4 Litern sowie in Steingutkrügen mit und ohne Zinndeckel. Der beliebte Gerstensaft ist auch im Außer-Haus-Verkauf erhältlich.

Das Burschenschaftsdenkmal in Eisenach gedenkt der Burschenschaften, die seit 1815 in Deutschland entstanden und kraft der Karlsbader Beschlüsse von 1819 verboten worden waren. Als 1871 das Deutsche Kaiserreich entstand und die Umsetzung der kleindeutschen Lösung zur Einigung Deutschlands beitrug, war insbesondere für die burschenschaftlichen Verbände die Vision der Jenenser Urburschenschaft von 1815 erfüllt. Alle, die daran mitgewirkt hatten, sollten mit einem Denkmal gewürdigt werden. Das 33 Meter hohe Ehrenmal wurde am 22. Mai 1902 mit einem Festzug feierlich eingeweiht.

Nach der Wiedervereinigung erhielt die "Deutsche Burschenschaft" das Denkmal sowie das dazugehörige Berghotel zurück und ist heute wieder zu besichtigen. Die Jenenser Urburschenschaft war 1815 in Jena die erste Gründung einer neuen Form von Studentenverbindung. Die Idee dahinter war, die landsmannschaftliche Gliederung der studentischen Zusammenschlüsse an den Universitäten abzuschaffen und alle Studenten ("Burschen") in einer einheitlichen "Burschenschaft" zusammenzuführen. Weitere Informationen sind telefonisch unter (03691) 2266-0, per E-Mail an berghotel@minotel.de oder auf www.berghotel-eisenach.de im Internet erhältlich.

"MINOTEL BERGHOTEL EISENACH"

Das Minotel Berghotel Eisenach wurde 1998 liebevoll restauriert und verfügt über 16 komfortable Gästezimmer. Aufgrund der malerischen, ruhigen Lage im Thüringer Wald ist das Hotel ein beliebter Ort für Hochzeiten, Feste und Familienfeiern und auch ideal für die Durchführung von Tagungen und Konferenzen. Sehenswerte Baudenkmäler in der Umgebung wie das Burschenschaftsdenkmal oder die berühmte Wartburg, Schauplatz des legendären Sängerkrieges, lohnen ebenso einen Besuch wie das geschichtsträchtige Eisenach.

mD Hotel Kooperation GmbH

Minotel Deutschland ist ein Zusammenschluss von mittelständischen, familienfreundlichen, privat geführten Komfort-Hotels im Drei- und Vier-Sterne-Bereich der deutschen Hotelklassifizierung. Minotel Deutschland e.V. wurde 1983, die GmbH 1986 gegründet. Geschäftsführer der GmbH sind die Hoteliers Siegfried Gallus aus Beilngries und Georg Glas aus Oberammergau.

Die 47 deutschen Minoteliers sehen ihre gemeinsame Aufgabe darin, dem Gast auf Reisen, bei Tagungen oder im Urlaub ein entsprechendes persönliches und nach Möglichkeit ideal auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes Umfeld zu bieten. Familien sind besonders willkommen. Die ausnahmslos privaten, Inhaber geführten Minotels sind in ganz Deutschland mit Stadt- und Landhotels, Tagungs- sowie Ferienhotels vertreten.

Die Mitgliedshäuser verfügen insgesamt über 1.743 Zimmer und haben im Jahr 2007 einen Umsatz von rund 73 Millionen Euro erwirtschaftet. Die durchschnittliche Auslastung beträgt 55,3 Prozent. Die Übernachtungspreise liegen zwischen 69 und 112 Euro im Doppelzimmer inklusive Frühstück. Darüber hinaus bieten die 47 deutschen Minotels gegenwärtig über das Internet eine Vielzahl an Pauschalarrangements zu verschiedenen Themen an, die sich an die unterschiedlichsten Zielgruppen richten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Winter auf dem Zürichsee

, Reisen & Urlaub, Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft

Der Winter hält Einzug, Weihnachten steht vor der Tür. Auch in der kalten Jahreszeit bietet die Zürichsee Schifffahrt (ZSG) ein breites Angebot...

Karlsruhe im Städteranking auf Platz 1

, Reisen & Urlaub, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Jetzt ist es offiziell! Karlsruhe ist die lebenswerteste Stadt Deutschlands, so das Ergebnis des aktuellen Fraunhofer Morgenstadt City-Index....

Übernachtung plus Drei-Gänge-Menü zum Überraschungs-Preis

, Reisen & Urlaub, Hotel Krauthof

Ludwigsburg ist über das ganze Jahr eine Location für Kunstliebhaber, für Naturfreunde, für Freizeitsportler und für Genießer. Doch zu Weihnachten...

Disclaimer