Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 67759

Rebecca Baron, Dorit Margreiter

Poverty Housing. Americus, Georgia

(lifePR) (Wien, ) Press preview Dienstag, 7. Oktober 2008, 10.30 Uhr
Eröffnung Dienstag, 7. Oktober 2008, 20.00 Uhr
Ausstellungsort MAK-Galerie MAK, Stubenring 5, A-1010 Wien
Ausstellungsdauer 8. Oktober 2008 - 8. März 2009
Öffnungszeiten Di MAK NITE© 10.00-24.00 Uhr Mi-So 10.00-18.00 Uhr, Mo geschlossen

Unter dem Titel "POVERTY HOUSING. Americus, Georgia" thematisieren die amerikanische Filmemacherin Rebecca Baron und die österreichische Künstlerin Dorit Margreiter die Inszenierung und Ästhetisierung von Armut und deren mediale Präsentation anhand des Slum-Themenparks "Global Village Discovery Center" in Americus, Georgia (USA), in dem ein existierendes südafrikanisches Elendsviertel maßstabgetreu nachgebildet ist. Mit der für die MAK-Galerie entwickelten Filminstallation gehen die beiden Künstlerinnen den Fragen nach dem dokumentarischen Stellenwert des Films, den Mechanismen der künstlerischen Produktion, dem Prozess des Filmemachens und der damit verbundenen medialen Darstellung von Wirklichkeit nach.

Der Themenpark wird von einem gemeinnützigen Verein betrieben, um anhand der Veranschaulichung von Armut Gelder für soziale Aktivitäten des Vereins zu gewinnen. In der Arbeit der beiden Künstlerinnen werden Fragen nach dem Verhältnis von Bild und Abbild, Produktion und Reproduktion sowie der manipulativen Kraft von Bildern im Allgemeinen formuliert. Margreiter und Baron bedienen sich technischer Verfahren und Präsentationsformen, die aus dem Architektur- und Designbereich sowie aus dem Film- und Dokumentationsgenre kommen. Sie nutzen die formalen und inhaltlichen Komponenten für ihre Beschreibung der medialen Konstruktion von Realität.

Die MAK-Galerie wird durch die Filminstallation "POVERTY HOUSING. Americus, Georgia" zu einer Blackbox, in der das Medium Film reflexiv beleuchtet und durch die bewusste Entscheidung, den Film (10 min, 35mm Format) selbst zum Ausstellungsobjekt zu machen, noch verstärkt wird.
Darüber hinaus entziehen sich die Künstlerinnen den üblichen Kategoriesierungsversuchen von Video- oder Medienkunst.

Die Zusammenarbeit von Rebecca Baron und Dorit Margreiter in der MAK-Galerie basiert auf Margreiters Verständnis ihres eigenen Werkkonzepts und Selbstbildes als Künstlerin, das disziplinübergreifend Wissenschafter, Kulturtheoretiker und "Kreative" miteinbezieht. So kooperierte sie u.a. mit Kaucyila Brooke, Mathias Poledna, Florian Pumhösl, Heimo Zobernig und Anette Baldauf.

Dorit Margreiter, geboren 1967 in Wien, studierte an der Hochschule für angewandte Kunst und erhielt 2001 das MAK-Schindler-Stipendium des MAK Artists and Architects-in-Residence Program, das seit 1995 jährlich an freischaffende Künstler, Architekturstudenten und Diplomabsolventen der Studienrichtung Architektur vergeben wird, die ihre prämierten Projekte am MAK Center for Art and Architecture in Los Angeles realisieren. Die Künstlerin lebt in Los Angeles und Wien. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit unterrichtet sie an der Akademie der bildenden Künste Wien Video und Videoinstallation. Margreiters Videos, Fotografien und Installationen verfolgen als Grundmotiv die Konstruktion von sozialen Räumen durch populäre Bildmedien. Ihre Arbeit wurde mehrfach prämiert, unter anderem 2002 mit dem renommierten Msgr. Otto Mauer Preis. Dorit Margreiter wurde gemeinsam mit den KünstlerInnen Elke Krystufek sowie Lois und Franziska Weinberger eingeladen, bei der nächsten Kunstbiennale in Venedig 2009 den österreichischen Beitrag zu leisten.

Rebecca Baron ist eine in Los Angeles lebende Filmemacherin, deren Filme unter anderem beim internationalen Filmfestival Rotterdam, dem New York Filmfestival, der Viennale, dem Whitney Museum of Art und im Filmprogramm der documenta 12 gezeigt wurden. Zuletzt wurde ihr Film "How Little We Know of Our Neighbours" beim Black Maria Film/Video Festival 2006 in New Jersey mit dem Jury's Choice Award ausgezeichnet.

"REBECCA BARON, DORIT MARGREITER. POVERTY HOUSING. Americus, Georgia" ist nach "ANDREAS FOGARASI. 2008" eine weitere MAK-Galerie-Ausstellung, die sich mit der Thematisierung von künstlerischen Positionen auseinandersetzt, die sich an der Schnittstelle von bildender Kunst und Architektur bewegen und mit den Methoden der Wahrnehmungs- und Perspektivenverschiebung arbeiten.

Hinweis: Am Dienstag, 9. Dezember 2008, findet im MAK-Vortragssaal ein von Dorit Margreiter und Rebecca Baron kuratiertes Filmscreening statt. Im Anschluss an die Vorführung wird die Publikation "REBECCA BARON, DORIT MARGREITER. POVERTY HOUSING. Americus, Georgia" präsentiert.
Die Ausstellung findet im Rahmen des Programms zum "Monat der Fotografie" in Wien statt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Freudensprünge bei ICECOOL

, Freizeit & Hobby, AMIGO Spiel + Freizeit GmbH

Für ICECOOL läuft es dieser Tage reibungslos: Innerhalb weniger Monate hat das Pinguin-Schnipp-Spiel gleich sechs Ehrungen erhalten. Dass das...

Angebote für Krimifans, Kunst- und Musikliebhaber

, Freizeit & Hobby, Hochschule Bremen

Studierende des Internationalen Studiengangs Angewandte Freizeitwissenschaft der Hochschule Bremen bieten unter der Leitung von Prof. Dr. Renate...

FORT FUN Abenteuerland bietet ab sofort persönlichere Geschenk-Gutscheine an

, Freizeit & Hobby, FIRMEDIA® - Webservices

Personalisierbare Geschenke zu Geburtstagen oder Weihnachten sind ein Zeichen von Wertschätzung und verleihen Geschenken eine besondere Note....

Disclaimer