Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 60448

LRP gewinnt Quali und Titel bei der Tourenwagen-EM 2008

(lifePR) (Remshalden, ) Am ersten Augustwochenende fand die Europameisterschaft 2008 auf der sehr schönen Nitro 15 Anlage in Vila-Real, Spanien statt. Das Teilnehmerfeld bestand aus 150 Fahrern aus 23 Nationen; die größte Mannschaft stellte der Gastgeber Spanien.

Auf dieses prestigeträchtigste und wichtigste Rennen in Europa hatten sich viele Fahrer schon wochenlang vorbereitet. Nicht wenige waren schon vor dem Rennen zum Testen nach Spanien gereist, um ihre Chancen auf den Titel des Europameisters 2008 zu verbessern.

Das LRP Team war mit LRP R&D Manager Reto König, den LRP Team Fahrern Ronald Völker und Alexander Hagberg, sowie den Nachwuchsfahrern Bastian Schaefer und Juho Levanen vor Ort, um den Titel zu verteidigen.

Im Training stellte sich heraus, dass das Grip Level der Strecke sehr gering war, so dass es schwierig war das passende Setup für die Fahrzeuge zu finden und konstante Rundenzeiten über fünf Minuten zu realisieren. Die Kraft des Autos gut zu steuern und in erstklassige und gleichmäßige Rundenzeiten umzusetzen, erwies sich als große Herausforderung, aber das LRP Equipment spielte unter diesen schwierigen Bedingungen seine Zuverlässigkeit aus!

Aus dem Training ging der Titelverteidiger und HB/LRP Fahrer Ronald Völker als Führender hervor. Im Qualifying konnte Ronald mit seinem Hot Bodies Cyclone TC seine starke Leistung durch eine überlegene Performance fortsetzen und gewann so 4 von 5 Runden und den Titel als Top Qualifier für die Finals!

Den zweiten Platz eroberte Marc Rheinard vor seinem Teamkollegen Viktor Wilck auf der dritten Position. Die Top Fahrer vertrauten alle auf den LRP SPHERE Competition TC Spec, der ihnen die notwendige Power und Kontrolle lieferte. Nach der Qualifikation standen beeindruckende sechs von zehn Fahrern mit LRP TC-Spec Regler im A-Finale! Und der LRP VECTOR X11 Modified 3.5T belegte mit Ronald Völker die Pool Position und mit LRP Teamfahrer Alexander Hagberg den 9. Platz!

Vor den Finals war somit klar, dass es einen Dreikampf um den Titel zwischen den Qualifikationsbesten geben würde, den jeder der drei gewinnen konnte. Vom Start des Action geladenen 1. Finals weg, führte Völker knapp vor Rheinard, der ihn ständig attackierte. Rheinard versuchte in jeder Runde alles, um zu überholen und in der 5. Runde wagte er etwas zu viel und berührte unglücklich das Heck von Völker's Auto, das ins Schleudern kam und in die Begrenzung raste. So war Ronald aus dem Rennen. Rheinard wollte auf Ronald warten, da er nicht bemerkt hatte, dass dessen Auto nicht weiterfahren konnte. So fuhr Viktor, der knapp hinter den zwei Führenden gelegen hatte stockvoll in Rheinards Auto. All das brachte das Tableau der Spitzenpositionen gehörig durcheinander. Rheinard lag nun in Front, gefolgt von Teemu Leino und LRP Teamfahrer Alexander Hagberg auf dem 3. Platz, der sich glücklich durch die Crashs retten konnte und danach ein perfektes Rennen fuhr und somit seine Position verteidigte.

Das 2. Finale war dann etwas weniger ereignisreich als der erste Durchgang. Vom Startsignal weg fuhren die Fahrer in der Reihenfolge, in der sie gestartet waren. Nach etwa zwei Minuten unterlief Völker ein kleiner Fehler, als er die Begrenzung berührte und sowohl Rheinard, als auch Wilck und Moore vorbeiziehen lassen musste. So blieb es bis zum Ende und somit wäre die Europameisterschaft zu Gunsten von Marc Rheinard entschieden gewesen. Das war es jedenfalls, was jeder dachte, aber der unglückliche Rheinard wurde disqualifiziert, da sein Auto die technische Inspektion nach dem Rennen nicht bestand. So ging der Sieg im zweiten Durchgang an den Schweden Viktor Wilck und die Gesamtentscheidung wurde auf den 3. Durchgang vertagt.

Vor dem Start zum 3. Finale hatten noch 7 Fahrer die Chance Europameister 2008 zu werden. Es war eine große Spannung unter den Zuschauern zu spüren, die das Finale verfolgten und jeder hatte seinen eigenen Tip, wer der neue Champion werden würde. Sofort nach dem Start war klar, dass der überragende Fahrer der Qualifikation Ronald Völker, motiviert und angestachelt durch sein Pech in den vorangegangenen Finals, niemanden überholen lassen wollte. Er gab alles und machte keinen einzigen Fehler, obwohl Rheinard hinter ihm auf der 2. Position mächtig Druck auf ihn ausübte. Hinter den beiden fand zwischen Leino und Wilck ein harter Kampf um den 3. Platz statt. Kurz vor der Hauptgeraden überholte Leino Wilck, aber Wilck schlug direkt mit einem fantatstischen Überholmanöver zurück, indem er Leino am Ende der Geraden ausbremste. An der Spitze war der Kampf immer noch im Gange, aber da Völker keine Fehler machte, hatte Rheinard keine Chance zu überholen. Und da der 2. Platz Rheinard zum Titelgewinn reichte, gab es für niemanden einen Grund für verzweifelte Manöver. Schließlich holte sich Völker den Sieg im 3. Lauf und eroberte damit einen hochverdienten Podiumsplatz! Zweiter des Durchgangs wurde Marc Rheinard vor Viktor Wilck auf dem 3. Rang.

So ergab sich auf dem Podium folgende Reihenfolge: der 3. Platz ging an den Top Qualifier und LRP Team Fahrer Ronald Völker, auf den 2. Platz fuhr der Schwede Viktor Wilck und 1. und damit neuer Europameister 2008 wurde Marc Rheinard. Somit war das Podium auch fest in der Hand des LRP SPHERE Competition TC Spec!

Regler Setup der 3 Topfahrer: 2-4-1-1

Produktinfo Hot Bodies Cyclone TC Der neue Cyclone Touringwagen von Hot Bodies ist ein Auto, welches die allerneusten Einstellmöglichkeiten und Features besitzt, so wie sie vom weltweit aktiven HB-Team mit den Topfahrern Ronald Völker und Andy Moore erfolgreich mitentwickelt und genutzt werden. So erlaubt die nun vorliegende Weiterentwicklung des Cyclone ein erweitertes Tuning vorn und hinten, besitzt eine erhöhte Haltbarkeit und Festigkeit mit Einstellmöglichkeiten, eine verbesserte Traktion hinten und die allerneusten Graphite-Teile rundum.

Die Sensation dabei ist, dass Hot Bodies den Preis gegenüber dem Vorgänger (Cyclon WM Editio) deutlich senken konnte. Der ungewöhnlich niedrige Preis für ein solches Qualitätsprodukt, ermöglicht auch dem Anfänger einen bezahlbaren Einstieg in die Racing-Welt.

Features:
- Pro Spec Kugellager hinten
- Effizienter Zwei-Riemen-Antrieb mit Riemenrad oder Mittelfreilauf sowie mit Starrachse oder Frontfreilauf (einstellbar, ohne zu wechseln)
- Größeres 18T Riemenrad (leichtgängig und besonders effizient für Stock Klassen)
- Glasfaser-Verstärkungsstrebe hinten für eine verbesserte Traktion
- Überarbeitetes Hauptchassis für eine verbesserte Gewichtsverteilung
- Geändertes Topdeck mit bereits vorhanden Haltern für HB ATC (Adjustable Torsion Control)
- Verstärktes Mitteldeck für besseren Unfallschutz
- Verstärkte und tiefere Dämpferbrücken für eine tiefliegende Karosserie
- Neue umdrehbare Schwingen mit mehr Einstellmöglichkeiten für die Aufhängung
- Einfach abzustimmende Stabi-Halter für ein schnelleres Fein-Tuning
- Geformte Batteriewanne für einfachen Einbau der Batterien
- Effiziente, verstärkte Antriebskardans

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handball-Bundesliga: HC Erlangen gegen HSC 2000 Coburg

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Der HCE begrüßt am kommenden Samstag mit Coburg einen ganz besonderen Gast in der Arena Nürnberger Versicherung. Die handballbegeisterten Fans...

Terminverschiebung für den Deutschen Motorrad Grand Prix

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Wie die FIM Fédération Internationale de Motocyclisme und die Dorna Sports, internationaler Rechteinhaber der Motorrad-Weltmeisterschaft heute...

Nikolaus-Charity-Aktion von TOP12.de und dem FCK

, Sport, Printmania GmbH

Für das Zweitligaspiel der Roten Teufel gegen Erzgebirge Aue am 10. Dezember 2016 stellt der Hauptsponsor des 1. FC Kaiserslautern, TOP12.de,...

Disclaimer