Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 139661

mitteldeutsche handwerksmesse: Wohlfühlen im Heim nach Maß

Handwerkliches Können macht Wohnen nach ganz individuellen Vorstellungen möglich

(lifePR) (Leipzig, ) Daheim ist es am schönsten. Individuelle Möbel und Design nach persönlichen Vorlieben ersetzen oder ergänzen zunehmend die Standardeinrichtungen aus Industrieproduktion. Gerade die rund 967.200 Betriebe des deutschen Handwerks haben sich auf Spezialwünsche ihrer Kunden eingestellt (Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. ZDH) - denn das "Einkuscheln"

in einem einzigartig gestalteten Zuhause etabliert sich als prägender Trend. Wie sich die Besonderheit eines persönlichen Stils sowohl im eigenen Heim zeigt, ob in Bad oder Wohnzimmer, präsentieren Handwerker vom Tischler bis zum Ofenbauer auf der mitteldeutschen handwerksmesse vom 13. bis 21.

Februar 2010 in Leipzig.

"Ein Höchstmaß an Individualität auch im Bad liegt im Trend. In diesem Bereich haben wir uns gut etabliert", erklärt Veit Arnold. Der Klempner- und Installateur-, Heizungs- und Lüftungsbaumeister ist Inhaber des exklusiven Leipziger Badausstatters Arnold, Einfach schöne Bäder. Der Wunsch nach der individuellen, qualitativ hochwertigen Wellness-Oase in den heimischen vier Wänden ist sein Geschäft.

Bäder in Erdtönen

"Wir entwickeln gemeinsam mit den Kunden die Gestaltungsidee und realisieren diese komplett", so Arnold. Die Kunden müssten sich um nichts kümmern, könnten sogar in den Urlaub fahren - und danach sei das Bad fertig. In der Regel dauere die Bauphase zwei bis drei Wochen. "40 bis 50 Prozent der Möbel werden vom Tischler individuell für uns gefertigt." Fast alle Kunden seien anschließend angenehm überrascht, welch interessante Einrichtungsvarianten auch kleinere Räume bieten - in den meisten Bädern stünden nur fünf bis acht Quadratmeter zur Verfügung. Zeitlos schön sollen die Bäder sein, so Arnold, häufig in warmen Erdtönen oder auch Beige gehalten: "Die Mehrheit wünscht sich einen wohnlichen, gemütlichen Stil."

Markante "In-Farben", die schnell aus der Mode kämen, seien nicht so gefragt.

Moderne Wärme

Schlichte Formen, klare Linien und eindeutige helle oder dunkle Farben liegen bei Kaminen im Trend. Buntes oder Knalliges dagegen eher nicht, weiß

Kachelofenbaumeister Steffen Abicht von Abicht - Kachelöfen & Kamine aus Bad Düben. "Jede Größe, jede Form bauen wir individuell. Auf der mitteldeutschen handwerksmesse wird er einen 3-Seiten-Glaskamin zeigen:

"Das Kaminglas ist hitzebeständig, das Feuerbild schön zu sehen." Neben der

Ästhetik der Feuerstelle zähle für etliche Kunden auch langfristigere Wärmespeicherung - und damit gesundes Wohnklima und Energiesparen gleichermaßen. Moderne geradlinige "Bauhausformen" mit viel Energiespeicher oder Warmwasserbereitung sind auch bei den Kunden des Kachelofen- und Kaminbauers Jan Müller aus Markranstädt begehrt: "Sowohl Energiebewusstsein als auch Design spielen eine Rolle." Hauptsächliche Farben seien Natur- und Erdtöne wie Braun oder Beige.

Holz in allen Facetten

"Viele Leute haben heute den Mut zu ausgefallenem Mobiliar", beobachtet Tobias Brauer, Inhaber der Tischlerei Tobias Brauer aus Markranstädt.

Auffällige Einzelanfertigungen wie Tische aus exotischen Gehölzen - zum Beispiel amerikanischem Nussbaum - verziert mit Einlagen, sollen das Besondere der eigenen Wohnung unterstreichen. "Holz, kombiniert mit Metall oder Glas", erläutert Brauer. Dabei blieben die Formen geradlinig und klar.

Die moderne Sachlichkeit setzte sich auch bei den Möbeln rund um den Tisch fort. "Zudem werden die Materialstärken dicker." Die eigene Art sei den Kunden wichtig: "Die Leute wollen sich verwirklichen, haben teilweise sehr klare Vorstellungen, was sie möchten." Aus diesem Ideengerüst entwickle der Tischler dann das begehrte Einzelstück.

Gemeinsam mit seinen Kunden plant auch Tischlermeister Lutz Winkler aus Wermsdorf seine Einrichtungsentwürfe: "Das Produkt wächst in Zusammenarbeit mit dem Kunden, genau das sollte Handwerk ja auch ausmachen." Eine besonders raffinierte Konstruktion sei die Faltwerktreppe, die Winkler in ein Einfamilienhaus einbaute und als Beispiel auf der mitteldeutschen handwerksmesse zeigt: "Eine Treppe, die wie ein gefaltetes Blatt Papier erscheint. Eine geradlinige Form, bei der nur die Stufen zu sehen sind - perfekt ergänzt durch ein filigranes Geländer aus Edelstahl. So bleibt der schwebende Charakter erhalten."

Dachgeschoss als kreative Spielwiese

"Ein ganz großes Thema für uns sind Dachgeschosswohnungen", betont Tischlermeister Torsten Ungnader, "Dort ist mehr Individualität möglich als in Standardräumen." In seine Möbelmanufaktur "raumeffekt" in Bockelwitz kämen unter anderem Kunden, die von langen erfolglosen Wanderungen durch Möbelhäuser ermüdet sind. "Oft sind sie dann erstaunt, dass wir gar nicht so teuer sind. Hinter den Preisen des gut sortierten mittleren Preissegments brauche ich mich mit meiner individuellen Fertigung nicht zu verstecken", so Ungnader. Zudem habe die Manufaktur verschiedenste Farben und Formen im Angebot. "Unsere einfallsreichen Maler, Elektriker und Lichtplaner nutzen mehr als 1.000 verschiedene Materialien." Der Erstkontakt mit dem Kunden finde meist in dessen Zuhause statt: "Wir tasten uns an das heran, was er möchte, lernen sein Umfeld kennen und sehen, wie er wohnt und was er mag - ob dies die hochgradig moderne eckige Küche ist oder alles in Eiche rustikal." Letzteres sei inzwischen eher selten.

Vom Lederfußboden bis zur schnellen Decke

Fußboden aus strapazierfähigem Leder, der wie Parkett im Klicksystem verlegt wird, präsentiert die Holz Göttsching GmbH aus Zschepplin auf der mitteldeutschen handwerksmesse. Sowohl dunkle als auch helle Farbtöne sind dabei möglich. Ein schnell zu installierendes Deckensystem bringt der Plameco Fachbetrieb Mario Krumpholz aus Torgau mit nach Leipzig. Die leichtgewichtige Plameco-Decke aus hochwertigem Kunststoff wird unmittelbar unter die vorhandene Decke montiert, meist innerhalb eines Tages. Selbst große Möbel können dabei stehen bleiben. Die Gestaltungsmöglichkeiten reichen von klassisch bis modern, passend zur Einrichtung - zum Beispiel ein Sternenhimmel im Bad oder eine Zierleiste im Wohnzimmer. Zur Auswahl stehen dabei rund 100 Farben, matt, marmoriert oder hochglänzend. Räume können optisch vergrößert oder verkleinert werden.

Messekleeblatt im Frühjahr

Im Frühjahr 2010 stellt sich zum zweiten Mal das Leipziger Messekleeblatt vor. Die große Verbraucherausstellung HAUS-GARTEN-FREIZEIT findet zu ihrem 20. Geburtstag in drei Messehallen statt. Von den insgesamt 850 Ausstellern der HAUS-GARTEN-FREIZEIT sind mehr als 30 Handwerksbetriebe. Parallel dazu findet die Leistungsschau des Handwerks in der Messehalle 2 statt. Im Messeverbund rangiert die mitteldeutsche handwerksmesse unter den drei besucherstärksten Handwerksmessen in Deutschland. Beide Veranstaltungen werden vom 18. bis 21. Februar von der Wassersportmesse Beach & Boat und vom 19. bis 21. Februar 2010 von der ImmobilienMesse Leipzig begleitet. Zum Messekleeblatt 2009 reisten 176.000 Besucher an. Sie gaben zwölf Millionen Euro auf den vier Verbrauchermessen aus.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

GreenLive Kalkar: Ein Stück Niederrhein

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Kaum ist die Fachmesse GreenLive 2016 vorüber, dürfen sich die Organisatoren des Messe- und Kongresszentrums Kalkar bereits über zahlreiche Buchungen...

Erlebnisberg Kappe in Winterberg relauncht Gutscheinshop

, Freizeit & Hobby, FIRMEDIA® - Webservices

Die Grundidee der Gutscheinwelt Erlebnisberg Kappe liegt darin Kunden die Möglichkeit zu bieten, Gutscheine über verschiedene Leistungen wie...

Weihnachtszeit in Bad Berneck

, Freizeit & Hobby, Stadt Bad Berneck

Kennen Sie und Ihre Kinder eigentlich die Weihnachtsgeschichte noch? Eine Antwort auf mögliche Lücken finden Sie in diesem Jahr bei der Weihnachtsstraße...

Disclaimer