Freitag, 20. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 542899

Öffentlich-rechtliche Online-Angebote müssen die Lebensgrundlage der Urheber schützen

(lifePR) (Düsseldorf, ) Die Arbeitsgemeinschaft der Verbände für Musik in Beruf, Medien und Wirtschaft des Landesmusikrats NRW begrüßt die Aussagen von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vom 9. Juni 2015 auf dem Medienforum NRW: Die Ministerpräsidentin kündigte an, sich im Bundesrat dafür einzusetzen, die sogenannte "7-Tage-Regel" für öffentlich-rechtliche Sendungen im Netz nur unter der Voraussetzung einer angemessenen und fairen Betei­ligung aller Urheberinnen und Urheber sowie der Produzentinnen und Produ­zenten abzuschaffen.

Eine Entfristung der Online-Angebote der öffentlich-rechtlichen Sender bedeutet einen tiefgreifenden Eingriff in die Vergütungsstruktur aller Urheber: Zum einen ist die von Frau Kraft geforderte Beteiligung aufgrund des in §32 UrhG formulierten Anspruchs auf "angemessene Vergütung" jeder Werknutzung auch gesetzlich geboten, weshalb es dringender Nachbesserungen in diesem Bereich bedarf.

Zum anderen dürfte jede Ausweitung einer - kostenfreien - Mediathekennutzung weiter zur Auflösung des bisherigen Systems von Erst-, Zweit-und weiteren Wiederholungs­ausstrahlungen beitragen. Die Tantiemen dieser Ausstrahlungen bilden aber einen wesentlichen und unverzichtbaren Teil der Existenzgrundlage vieler Urheberinnen und Urheber. Ohne diese Erlöse dürfte mittelfristig auch die Qualität der Inhalte der Media­theken erheblich zurückgehen.

Laut der Ministerpräsidentin hat das Land NRW den Dialog der Rundfunkkommission der Länder mit allen Beteiligten angeregt. Nun ist es wichtig, dass das Land nach dem Anstoß auch detaillierte Vorschläge vorlegt, wie die Berücksichtigung der Rechte der Urheberinnen und Urheber sowie Produzentinnen und Produzenten vonstatten gehen soll.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Pressegespräch "Komet Lem" Festival im Staatstheater Darmstadt

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Wir laden Sie herzlich ein zum Pressegespräch am Freitag, 27. Januar um 11.00 Uhr im Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele. Das Deutsche Polen-Institut...

Filmhistoriker Naum Kleiman erhält Bremer Filmpreis 2017 der "GUT FÜR BREMEN Stiftung" der Sparkasse in Bremen

, Kunst & Kultur, Die Sparkasse Bremen AG

Der russische Filmforscher Naum Kleiman ist am 19. Januar abends mit dem Bremer Filmpreis 2017 der „GUT FÜR BREMEN Stiftung" der Sparkasse in...

"Ein Lied von Liebe und Tod (Gloomy Sunday)" von John von Düffel - Premiere am 21. Jan. im Großen Haus

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

. Theater Heilbronn Premiere am 21. Januar 2017, 19.30 Uhr, Großes Haus »Ein Lied von Liebe und Tod (Gloomy Sunday)« (UA) Schauspiel von John...

Disclaimer