Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 133370

12. Schülerfilmwoche auf der Karlsruher Bücherschau - Programmänderung

(lifePR) (Karlsruhe, ) Auch in diesem Jahr wird der Meidinger-Saal im Regierungspräsidium am Rondellplatz (ehemals Landesgewerbeamt) in Karlsruhe vom 23. bis 27.11.2009 wieder zum Kino: dann bietet die nunmehr 12. Karlsruher Schülerfilmwoche Kindern und Jugendlichen ein anspruchsvolles Programm sehenswerter Filme. Die Vorstellungen richten sich an Schülerinnen und Schüler ab 6 Jahren.

Gezeigt werden u. a. Filme wie "Krabat" (ab 12 J.), "Emil und die Detektive" (ab 6 J.) und "Die Welle" (ab 14 J.). Aufgrund der großen Nachfrage des letztgenannten Films - beide Vorstellungen am Mittwoch, 25.11.09 sind restlos ausverkauft - wurde das Programm geändert: anstatt des auf Freitag, 27.11.09 anberaumten Films "Stille Sehnsucht - Warchild" wird "Die Welle" (Fassung 2008) mit anschließendem Filmgespräch um 8.30 Uhr gezeigt. Es sind noch Plätze frei.

Alle Filme sind unter pädagogischen Gesichtspunkten ausgewählt. Didaktische Begleitmaterialen zur Vorbereitung des "Kinobesuchs" können beim Landesmedienzentrum BW (LMZ) unter Telefon 0721 8808-27 bestellt werden.

Auch für das ganz junge Publikum ist wieder gesorgt, denn traditionell ist der Donnerstagnachmittag (26.11.09) allen Kindergartenkindern gewidmet: Gezeigt wird der schwedisch-finnische Kinderfilm "Eine kleine Weihnachtsgeschichte" für Kinder ab 4 Jahren. Vorstellungen sind um 14.00 Uhr und 15.15 Uhr.

Der Eintritt zu allen Vorstellungen ist frei.

Schulklassen und Einzelpersonen können sich für die Filmvorführungen beim Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) unter Telefon (0721) 8808-27 anmelden.

Die 12. Karlsruher Schülerfilmwoche wird organisiert und durchgeführt vom Stadtmedienzentrum Karlsruhe am Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ), dem Regierungspräsidium Karlsruhe Abt. 7, Schule und Bildung, dem Staatlichen Schulamt Karlsruhe und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e. V.

Informationen unter www.lmz-bw.de oder www.karlsruher-buecherschau.de/html/programm_inhalt.html

Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) - mit den beiden Stadtmedienzentren Karlsruhe und Stuttgart - bietet Lehrkräften an Schulen in Baden-Württemberg sowie Trägern der Jugendarbeit und Erwachsenenbildung medienpädagogische Beratung, Fort- und Weiterbildung, technische Unterstützung und didaktisch sinnvolle Medien.

Im "Medienzentrenverbund" arbeitet das LMZ eng mit den regionalen Stadt- und Kreismedienzentren zusammen. Die Online-Medienrecherche dieses Verbundes ermöglicht den Zugriff auf die Medien der Medienzentren und des Landesmedienzentrums, die ausgeliehen oder direkt herunter geladen werden können, sowie auf die Bilddatenbank des Landesmedienzentrums. Das kulturhistorische Bildarchiv bietet mit seinen Aufnahmen aus den Bereichen Landeskunde, Geschichte, Verkehr, Politik und Geografie ein "fotografisches Gedächtnis" für Baden-Württemberg. Das LMZ bietet umfassende technische Unterstützung für den Medieneinsatz in Schulen ("paedML - die pädagogische Musterlösung für schulische Computernetze") und erprobt unterrichtsgeeignete technische Lösungen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lmz-bw.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Countdown für die Eisgala "Emotions on Ice" läuft

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

In wenigen Tagen präsentiert die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentre­n GmbH gemeinsam mit Spotlight Productions mit der zweiten Auflage von „Emotions...

ARD Kroatien Krimi Kommissar Lenn Kudrjawizki sorgt für nachhaltige Begeisterung

, Kunst & Kultur, Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent

ARD / Degeto verlängert „Kroatien Krimi“ Reihe mit Lenn Kudrjawizki in einer der Hauptrollen. Nach der erfolgreichen Ausstrahlung stehen nun...

DER NUSSKNACKER in Darmstadt / ASCHENPUTTEL in St. Petersburg

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

In der laufenden Spielzeit findet erstmalig ein besonderer Austausch zwischen dem Hessischen Staatsballett und dem Leonid Yacobson Ballet aus...

Disclaimer