Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 159536

Das "Bad im Blütenmeer" ist gerichtet: Ministerpräsident Christian Wulff eröffnet die vierte niedersächsische Landesgartenschau

(lifePR) (Bad Essen, ) Bei strahlendem Sonneschein eröffnete Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff am Vormittag des 23. April 2010 die vierte niedersächsische Landesgartenschau Bad Essen 2010 im Osnabrücker Land. Vor rund 2.000 geladenen Gästen und Besuchern "auf dem schönsten Kirchplatz Niedersachsens" zeigte er sich begeistert von der Leistung, Bad Essen in sehr kurzer Zeit in ein Blütenmeer verwandelt zu haben.

"Ich finde es gut, dass die Freude an der Natur und an der Erlebniswelt Garten bei den Menschen ungebrochen ist, ja sogar an Bedeutung gewonnen hat. Aber ich weiß auch, dass wir heute bei vielen Kindern und Jugendlichen stark darum werben müssen, sich neben Computerspielen, Automarken und vielen anderen Dingen auch mit unserer Flora und Fauna zu beschäftigen.", sagte Wulff und lobte die Umweltbildungsprojekte im Rahmen der Landesgartenschau.

Der niedersächsische Gartenbau habe viel zu bieten und sei ein wichtiger Wirtschaftszweig, erklärte der Ministerpräsident. Die Akteure der Gartenschau, namentlich Viktoria Freifrau von dem Bussche und die Gemeinde Bad Essen mit ihrem Bürgermeister Günter Harmeyer könnten stolz sein "auf das Ergebnis ihres Einsatzes der letzten Monate." Das 22 Hektar große Gelände mit seinen zwei Standorten, dem neuen Bad Essener Solepark und dem renommierten Gartenfestivalstandort Schloss Ippenburg "wird in den kommenden 178 Tagen auch die vielen tausend Besucherinnen und Besucher in seinen Bann ziehen, da bin ich ganz sicher.", erklärte Wulff.

Gut gelaunte Besucher flanierten den ganzen Tag über durch Gärten und Festivalstände, lauschten am Nachmittag der Aufführung des Bad Essener Musicals "Opa Alfons' Garten" und begeisterten sich an Rhododendren und Azaleen und den zauberhaften Gestecken in der Damen- und Herrendusche der Blumenhallenschauen im ehemaligen Hallenbad oder spazierten staunend durch die neue SoleArena und genossen die entspannende Atmosphäre und die salzhaltige Luft.

Bilder:

(1): Manfred Hugo (Landrat des Landkreises Osnabrück), Günter Harmeyer (Bürgermeister der Gemeinde Bad Essen und Aufsichtsratsvorsitzender), Dr. Arndt Neuhaus (Vorsitzender des Vorstands, RWE Rheinland Westfalen Netz AG), Heinrich Sperling (Geschäftsführer Landesgartenschau Bad Essen 2010 GmbH), Benedikt Buhl (Sprecher des Vorstands der Oldenburgischen Landesbank AG), Ministerpräsident Christian Wulff, Viktoria und Phillip von dem Bussche, Dr. Reinhold Kassing (Erster Kreisrat des Landkreises Osnabrück und Vorsitzender des Tourismusverbandes Osnabrücker Land) (Foto: Landesgartenschau Bad Essen 2010 GmbH)

(2): Günter Harmeyer (Bürgermeister der Gemeinde Bad Essen und Aufsichtsratsvorsitzender), Heinrich Sperling (Geschäftsführer Landesgartenschau Bad Essen 2010 GmbH), Ministerpräsident Christian Wulff, Viktoria und Phillip von dem Bussche, Manfred Hugo (Landrat des Landkreises Osnabrück),Dr. Reinhold Kassing (Erster Kreisrat des Landkreises Osnabrück und Vorsitzender des Tourismusverbandes Osnabrücker Land) (Foto: Hermann Pentermann, Osnabrück)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Energie- und Wassersperren im Land Bremen rückläufig

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Die Mitglieder des Runden Tisches „Energiesperren vermeiden“ freuen sich, dass ihre Arbeit erste Früchte trägt: Die Zahl der Strom-, Erdgas-...

Saubere Sonnenergie für Sachsen-Anhalt: 1-Megawatt-Solaranlage von 7C Solarparken und E.ON am Netz

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Solarenergie für die Region: In Steinburg in Sachsen-Anhalt ist am 30. November eine Solaranlage mit einer Leistung von 1 Megawattpeak (MWp)...

HBCD-haltige Dämmstoffe: Handwerk freut sich über pragmatische Lösung

, Energie & Umwelt, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

„Endlich ist die überfällige pragmatische Lösung zur Entsorgung hochkonzentrierter HBCD-haltiger Dämmstoffe unter Dach und Fach“, freut sich...

Disclaimer