Freitag, 09. Dezember 2016


Das Wunder von Pinneberg

(lifePR) (Berlin, ) 5.500 Besucher der Summer Session in Pinneberg wurden heute Zeugen eines absoluten Wunders. Sensationeller Sport auf Welt-Niveau im BMX und Wakeboard und drei spektakuläre Live-Konzerte von Anti-Flag, Pennywise und Spitzen-Headliner Mando Diao. Dabei standen die Zeichen des Sommerevents der T-Mobile Extreme Playgrounds in den frühen Morgenstunden noch nicht auf Erfolg. In aufwändiger Nachtschicht mussten dem Dauerregen zum Trotz 25 Liter Regen pro Quadratmeter durchnässte Erde mit 10 Lastwagen abgetragen und das gesamte Areal der Wasserski Anlage Pinneberg neu befestigt werden. Im Eifer des Gefechts ging ein Mast des Wasserski-Lifts baden. Doch Dank eines beachtlichen Einsatzes konnte trotz aller Widrigkeiten die Summer Session rechtzeitig sonnig starten. Nach spannenden Kämpfen siegten Harry Main, 17 Jahre aus England im BMX Miniramp und Tom Fooshee, 23 Jahre aus den USA im Wakeboard Cable. Das Team der T-Mobile Extreme Playgrounds blickte in tausende begeisterte Gesichter und hat sich damit den größten Pokal selbst verdient.

"Wir sind unglaublich stolz. Das war spektakulärster Sport in einer ausverkauften Location. Nachdem die komplette Wasserski-Anlage gestern Nacht knöcheltief unter Wasser stand und heute morgen um Vier der Mast des Wasserski-Lifts im Wasser lag, hätte ich nicht gedacht, dass wir heute eine solch großartige und stressfreie Session erleben. Ein großes Kompliment an Wasserski Hamburg und Christian von Lerchenfeld, dessen Team innerhalb von acht Stunden Unmögliches möglich machte. Das war ein echtes Wunder", so Veranstalter Lars Oliver Vogt, Nice Productions GmbH. Für die Initiatoren war die Summer Session ein voller Erfolg und bereits die zweite ausverkaufte Veranstaltung 2008. Der nächste große Coup steht schon an: Die Street Session am 29./30. November in Berlin mit dem Status eines World Cup Skateboarding Events und Weltklasse besetztem BMX Contest. Mit den weltbesten Fahrern beider Sportarten in Street und Vert und drei angesagten Bands ist jetzt die Hauptstadt fällig.

Glücklich und zufrieden sind auch die extrem sportlichen Gewinner. Die größte Überraschung des Tages im Wakeboard Cable heißt Steffen Vollert. Der 21-jährige Bayer fuhr mit Vollgas auf Platz Drei, zeigte Boardsport auf Weltklasse Niveau und beförderte im Halbfinale die Nummer Drei der Welt Sam Collins aus Australien auf Platz Vier. Im Finale standen sich die zwei besten der Welt in Pinneberg gegenüber. Der Niederländer Mike Ketellapper lieferte eine riskante Kampfansage bei spektakulären Tricks, stürzte jedoch zweimal. Der amtierende Weltmeister Tom Fooshee (USA) hielt den Backside 720 in verschiedenen Variationen dagegen, performte so sauber und souverän wie kein anderer und wurde verdient zum Sieger im Wakeboard Cable gekürt.

Vor der BMX Miniramp drängten sich reihenweise offenstehende Münder und verfolgten gebannt die erbittere Trickschlacht der Zweirad-Könige. Als absoluter Draufgänger zeigte sich der 21-jährige Engländer Ben Hennon. Er riskierte alles in rasanten Runs. Einen Sturz später landete der Show-Man und Favorit des Tages leider nur auf Platz Vier. Technisch versiert mit herausragender Leistung verteidigte Sergej Geier die deutsche Ehre und erkämpfte sich Platz Drei. Mit spektakulärem Start vom fünf Meter hohen Sprungturm in die Miniramp ging BMX Legende Dave Osato aus Kanada ins Finale gegen den 17-jährigen Harry Main. Mit schwierigeren, schnelleren und höheren Sprüngen im alles entscheidenden Wettkampf gegen den 32-jährigen Rivalen Osato hatte der junge Engländer letztendlich die Nase vorn und bewies, dass er eins der größten Talente derzeit ist. Glückwunsch zu Platz Eins in der Miniramp, Harry Main!

Selbst so richtig ins Schwitzen kamen die Besucher vor der riesigen Festival-Bühne. Die US-Punks Anti-Flag zeigten ihre Live-Qualitäten unter strahlendem Himmel und heizten die Menge für ihre Landsmänner und Westcoast Hardcore Legende Pennywise vor. Die zeigten, dass sie es nach 20 Jahren Bühnenjubiläum immer noch drauf haben, das beschauliche Areal am Wakeboardsee in Sekunden in einen Hexenkessel zu verwandeln. In der Dämmerung brachte der schwedische Headliner Mando Diao die tausenden Besucher mit einer vollen Stunde Rock'n'Roll mit Knallereffekt auf die Zielgerade eines furiosen Finales. Mit einem phänomenalen Feuerwerk verglühten die letzten Minuten eines unvergesslichen Tages und schickten tausende Besucher ausgepowert aber glücklich auf den Nachhause-Weg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Terminverschiebung für den Deutschen Motorrad Grand Prix

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Wie die FIM Fédération Internationale de Motocyclisme und die Dorna Sports, internationaler Rechteinhaber der Motorrad-Weltmeisterschaft heute...

Nikolaus-Charity-Aktion von TOP12.de und dem FCK

, Sport, Printmania GmbH

Für das Zweitligaspiel der Roten Teufel gegen Erzgebirge Aue am 10. Dezember 2016 stellt der Hauptsponsor des 1. FC Kaiserslautern, TOP12.de,...

Starke Aufstellung in allen Disziplinen: BMW ordnet Einsatzgebiete seiner Teams neu

, Sport, BMW AG

BMW Motorsport geht mit einem veränderten Team- Aufgebot in die Saison 2017 und trägt damit der strategischen Neuausrichtung seiner Engagements...

Disclaimer