Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 547362

Gartendesigner Christian Otto gestaltet einen Japanischen Schaugarten in der Königlichen Gartenakademie

(lifePR) (Berlin Dahlem, ) Die Königliche Gartenakademie stellt mit der Kreation eines Japanischen Schaugartens auf kleinstem Raum die Bandbreite an Kompetenz bei Gestaltung und Umsetzung von Gärten unter Beweis.

Christian Otto, seit 2008 Chefdesigner der Königlichen Gartenakademie, hat den Garten entworfen und zusammen mit einem Team hochqualifizierter Gewerke und Künstler gebaut. Er verfügt über eine 30-jährige Berufserfahrung im Bereich der Gestaltung von Gartenanlagen. In seinen zeitgenössischen und auch avantgardistischen Gestaltungen, erschafft er Gartenräume und inszeniert Landschaften, wobei er stets das Wesen und die Geschichte des Ortes berücksichtigt.

Diese Herangehensweise an die Gestaltung von Gärten führte ihn auch nach Japan und zum Studium der japanischen Gartenkunst und -philosophie. Regelmäßig besucht er in Japan Gärten und knüpft kulturelle und wirtschaftliche Verbindungen in diesem Land. Seit mehr als 35 Jahren studiert er darüber hinaus die japanischen Kampfkünste.

Die Realisierung des japanischen Gartens in der Königlichen Gartenakademie war nur aufgrund der großzügigen Finanzierung durch das nachfolgend aufgeführte, eingespielte Team von leistungsstarken Unternehmen und kreativen Künstlern möglich. Unter der Leitung des Designers Christian Otto erschufen Sie gemeinsam dieses kleine Paradies:

Das Team:

Jörg Käding - Garten- und Landschaftsbau; Atelier für Form und Raum - Jens Rolfs;
Aqua-Technik - Michael Schraeder, Art of Landscaping - Stephan Natusch;
Bildhauerteam Sprenker & Reifferscheid - Stefan Sprenker;
Lichterfelder Baustoffhandel - Matthias Hofrichter;
Lorberg Baumschulen - Stefan Lorberg, Ferrum Berlin - Heiko Pachl;
Foerster Stauden - Wolfgang Härtel; Steinmetzmeister Sandro Moritz;
Tautenhahn Gartenbewässerung - Uwe Tautenhahn, STEIN-WELT - Thomas Arndt,
Schwimmteichbau - Ulf Passek
Planung und Bauüberwachung - Christian Otto, Chefdesigner der Königlichen Gartenakademie

Erläuterung zum Japanischen Garten in der Königlichen Gartenakademie

"Der Garten des Augenblicks"

Japanische Gärten sind miniaturisierte Nachbildungen besonderer Orte und Landschaften. Sie stellen eine idealisierte Version der Natur dar und wirken wie ein dreidimensionales Landschaftsgebilde.

Der 'Garten des Augenblicks' liegt verborgen hinter einer Buchenhecke und einer weißen Gartenmauer. Den Hauptblickpunkt bilden ein überdimensionaler Stein und eine große Formkiefer in unmittelbarer Nähe. Auf dieser Ebene funktioniert der Garten im Sinne eines Betrachtungsgartens. Der Blick wandert durch den Gartenraum und entdeckt Neues, wie z.B. eine schöne mehrstämmige Felsenbirne, deren Krone sich über eine Schaftsteinlaterne neigt. An einer geschützten Stelle befindet sich eine Sitzbank aus Holz. Eine japanische Maienkirsche überragt den Ort und erfreut den Besucher im Frühjahr mit schönster Blüte (Hanami).

Zentrales Gestaltungselement des Gartens ist eine dem Zen-Kreis (Enso) nachempfundene kreisrunde abgesenkte Gartenfläche. Von der Sitzbank aus schaut der Besucher hinab auf eine zweite Gartenebene. Beim Verweilen versinkt der Betrachter in sich selbst und begibt sich in eine kontemplative Phase während derer er gewissermaßen die Mehrdimensionalität des Seins im Hier und Jetzt erlebt.

Die Kreisform des Gartens symbolisiert Erleuchtung, Stärke und Eleganz und steht gleichzeitig für das Universum und die Leere. In der japanischen Ästhetik (Fukinsei) geht es um die Balance zwischen Symmetrie und Asymmetrie und um die Ablehnung von Perfektion.

Dieser Garten ist ein Ort der Ruhe und Entspannung, wo der Gedankenflut des getriebenen Stadtmenschen Einhalt geboten wird. Auf kleinstem Raum zeugt der Garten auch von gestalterischem Potential und höchster Ästhetik, die japanischen Gärten innewohnen.

Der Garten wurde am 18. April 2015 im Rahmen der japanischen Wochen in der Königlichen Gartenakademie durch S.E., den Botschafter Japans in Deutschland, Herrn Takeshi Nakane, feierlich eingeweiht und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Königliche Gartenakademie
Altensteinstr. 15 a - 14195 Berlin
Tel.: 030-83 22 09 00
E-Mail: info@koenigliche-gartenakademie.de
www.koenigliche-gartenakademie.de

Öffnungszeiten: Montags Ruhetag

Sommer:
1. April bis 30. September
Di.- Sa. 10.00 -19.00 Uhr
So. 10.00 - 16.00 Uhr

Winter:

1. Oktober bis 31. März
Di.- Sa. 11.00-17.30 Uhr
So. 11.00 -17.00 Uhr

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Weg zum perfekten Weihnachtsbaum

, Natur & Garten, Niedersächsische Landesforsten

Alle Jahre wieder gehört er genauso zu Weihnachten wie Lebkuchen, Weihnachtsgans und Kerzenschein: der Weihnachtsbaum. Um den richtigen Familienweihnachtsba­um...

„Löffelkraut & Co“ brauchen auch künftig Unterstützung

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Das Bayerische Löffelkraut (Cochlearia bavarica) ist eine Rarität, die weltweit nur im Süden Bayern zu finden ist. Dazu beigetragen, dass dies...

Drei hochwertige Gitarren: aus der Asservatenkammer in den Unterricht

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Erst beschlagnahmt und dann gestiftet: Drei hochwertige Gitarren werden künftig an der Hochschule für Musik und Tanz Köln für Unterrichtszwecke...

Disclaimer