Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157965

Stuttgart Spine Center - Das interdisziplinäre Wirbelsäulenzentrum am Klinikum Stuttgart

(lifePR) (Stuttgart, ) Rückenschmerzen als Volkskrankheit Nummer 1 in Deutschland sind häufigste Ursache von Krankschreibungen (TKK Gesundheitsreport 2009). Statistisch gesehen haben 30 bis 40 Prozent der Bevölkerung Rückenschmerzen. Bei Männern sind Rückenschmerzen mit 11 Prozent, bei Frauen mit 14 Prozent die häufigste Ursache für Arbeitsausfälle. Auch die jüngst veröffentlichte Bürgerumfrage der Stadt Stuttgart für 2009 zeigt diese Entwicklungen auf. Rückenschmerzen haben sehr unterschiedliche Ursachen, mitunter auch mit schwerwiegenden Folgen für den Einzelnen und die Gesellschaft, betrachtet man die Gesundheitskosten und die Kosten durch Arbeitsausfall.

Mit der Gründung des "Stuttgart Spine Centers" bündelt das Klinikum Stuttgart die Expertise für eine optimierte und interdisziplinäre Behandlung von Erkrankungen, Verletzungen und Verletzungsfolgen an der Wirbelsäule. Das neue Angebot fasst fachübergreifend Expertenwissen zusammen und bietet eine umfassende Diagnostik und Therapie aus einer Hand. Denn die gesamte Bandbreite diagnostischer und therapeutischer Verfahren kann heute nicht mehr von einem einzelnen Spezialisten auf höchstem Niveau abgedeckt werden.

Bei einer Pressekonferenz am Dienstag, 20. April 2010, 13.00 Uhr, Katharinenhospital, Konferenzraum Katharinenhof (Haupteingang), werden Ihnen die leitenden Ärzte des "Stuttgart Spine Centers" aus den Fachbereichen Neurochirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie mit Kinderorthopädie das neue Angebot vorstellen.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen. Aus organisatorischen Gründen bitte wir Sie, den Termin unter Tel. 0711 278-32008 zu bestätigen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Cool durch die Grippewelle

, Gesundheit & Medizin, pervormance international GmbH

Die Grippewelle hat Europa fest im Griff. In Frankreich starben innerhalb von 15 Tagen 13 Menschen. Auch in Deutschland gab es erste Todesopfer....

Systematische Behandlung von Parodontopathien: Vorbericht publiziert

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Welche Vor- und Nachteile verschiedene Behandlungen bei entzündlichen Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontopathien) bieten, ist Gegenstand...

DMRZ.de Dokumenten-Management macht das Gesundheitswesen digitaler

, Gesundheit & Medizin, Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH

Kunden des Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) werden noch digitaler. Mit dem Dokumenten-Management (DMS) von DMRZ.de ist es ab sofort möglich,...

Disclaimer